Doppelspieltag für die C1-Jugend

(nif) Oberliga, C-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf  – TV Borken (Samstag, 14 Uhr, Rückertstraße)
Haaner TV – HSG Neuss/Düsseldorf (Sonntag, 18 Uhr)
Da die vor einigen Wochen aufgrund eines Lehrgangs verlegte Partie in Haan an diesem Wochenende nachgeholt werden muss, steht für die Mannschaft von HSG-Coach Benjamin Daser an diesem Wochenende ein Doppelspieltag an. Dabei muss sich der verlustpunktfreie Spitzenreiter mit zwei Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle messen. „Wir wollen in beiden Spielen Vollgas geben und uns so schon gut die kommenden Partien vorbereiten und in unseren Rhythmus kommen“, sagt HSG-Trainer Benjamin Daser.
Janos  Willmer (umgeknickt) und Alexander Poschacher werden fehlen. Hinter dem Einsatz von Christian Buttermann steht krankheitsbedingt noch ein Fragezeichen.

B1 will mit Sieg an Spitzenreiter Dormagen dranbleiben

(nif) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – HC Gelpe/Strombach (Samstag, 15.30 Uhr, Hammfeld)
Nach dem 30:28 (14:15)-Auswärtssieg im Nachholspiel unter der Woche bei den Wölfen Nordrhein geht es für die Schützlinge von HSG-Coach Mark Dragunski gegen den aktuellen Tabellenletzten. „Da ist ein Sieg schon Pflicht für uns. Und wenn wir die Partie zu 100 Prozent konzentriert angehen, sollten zwei Punkte auch möglich sein“, sagt HSG-Trainer Mark Dragunski, dessen Team einige angeschlagene Spieler zu verkraften hat. Dennoch ist es das klare Ziel, mit dem sechsten Sieg im siebten Saisonspiel an Spitzenreiter Dormagen dranzubleiben.

Das nächste Topspiel: A1 gastiert bei BHC-Nachwuchs

(nif) Bundesliga-West, A-Jugend
Bergischer HC – HSG Neuss/Düsseldorf (Sonntag, 17 Uhr)
Nach dem überzeugenden Heimsieg gegen den Spitzenreiter aus Essen wartet nun mit dem Gastspiel beim BHC das nächste Topspiel auf die Mannschaft von HSG-Trainer Patrick Luig. Dabei ist die jahrgangsjüngere Mannschaft aus dem Bergischen Land so etwas wie die Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison. „Angeführt wird diese talentierte Truppe von Alexander Weck, der im linken Rückraum spielt“, berichtet Luig, der neben Fabian Neher auch noch das Umschaltspiel des kommenden Kontrahenten explizit lobt. „Der BHC kann an einem guten Tag jede Mannschaft der Liga schlagen. Wir werden eine ähnliche Leistung wie zuletzt gegen TuSEM abrufen und unser Spiel durchdrücken müssen, wenn wir erfolgreich sein wollen“, stellt der HSG-Trainer klar. Bis auf Molsner und Boddenberg sind alle Mann an Bord. Auch Schön rückt nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder in den Kader.

U23 will im Kellerduell punkten

(nif) Regionalliga-Nordrhein, Herren
HSG Neuss/Düsseldorf II – Weidener TV (Samstag, 17.15 Uhr, Hammfeld)
Duell zwischen der auf dem vorletzten Platz notierten HSG und dem Schlusslicht der Regionalliga-Nordrhein. „Wir wollen und müssen die zwei Punkte in jedem Fall zu Hause behalten – auch wenn Weiden schon einige gute Spiele abgeliefert und enge Ergebnisse erzielt hat“, stellt HSG-Trainer Mark Dragunski unmissverständlich klar. Dabei müsse an die gute Abwehrleistungen der vergangenen Partien angeknüpft und in der Offensive jedoch „mehrere Schippen draufgelegt“ werden. „Wir werden mit komplettem Kader antreten und alles dafür geben, um die Saisonpunkte Nummer fünf und sechs einzufahren“, sagt Dragunski. Dies wäre dann für die HSG vermutlich gleichbedeutend mit dem verlassen der Abstiegsplätze.

HSG Neuss-Düsseldorf B2 – SC Bottrop B1 22:30 (12:16)

Viel Licht und Schatten gab es am Sonntagnachmittag beim Spiel unserer B2 gegen die Erstvertretung aus Bottrop. Von Anfang an lief das Team von Trainer Gilbert Lansen einem Rückstand hinterher. Doch mit mehr Geduld im Angriff und noch höherer Konzentration und Wachsamkeit in der Abwehr hätten die Jungs es lange Zeit selbst in der Hand gehabt, den Abstand zu den Gästen knapper zu gestalten. Stattdessen bauten die robusten Bottroper, die sicher zu Recht um die Tabellenspitze kämpfen, ihren Vorsprung im Verlauf der Partie weiter aus. Positiv ist allerdings, dass unsere Jungs bis zum Schluss dagegenhielten und gestützt auf eine starke Torwartleistung noch zu einigen gelungenen Aktionen kamen.

Jonah, Hendrik (Tor) – Tim, Max (4), Moritz (7), Nils (3/1), Julius (2), Finn (2), Matthias (2), David (2/1), Saif, Dylan, Michael, Christian

HSG Neuss/Düsseldorf A2 – HSG Würselen A1 21:21

Diesem Team scheint die Herbstpause gut getan zu haben! Beinahe vollzählig präsentierte sich am Samstagabend ein hochmotiviertes Team in der Hammfeldhalle – der langzeitverletzte Oli saß hier für den verhinderten Trainer Andreas auf der Bank. Von Beginn an führte unsere A2 und zeichnete sich vor allem durch eine starke Abwehr aus, zusätzlich war Torwart Tom 60 Minuten lang in Bestform. Beim Stand von 12:8 ging es in die Halbzeit und in der zweiten Hälfte konnte sich unser Team sogar auf 16:11 absetzen.

Dann jedoch wollte man es zu schön machen und verspielte ein paar Bälle, die man viel einfacher hätte verwandeln können. Und als dem Rückraum die Entschlusskraft fehlte aus der zweiten Reihe zu werfen, kam der Gegner plötzlich heran und glich zum 18:18 erstmals aus. Den möglichen Sieg wollte sich die A2 aber nicht aus der Hand nehmen lassen und kämpfte um jeden Ball. Am Ende trennte man sich unentschieden, weil das tolle Tor von Rechtsaußen in der letzten Sekunde doch noch aberkannt wurde.

Sauer (TW), Breuer (TW), Kress (2/1), Steinkirchner (2), Thaller (3), Zillessen, von Ostrowski (3), Kreft (2), Brükner (1), Tepper (1), Hustede (4), Schläger (3)

U23 scheitert in Rheinbach an schwacher Offensivleistung

(nif) Regionalliga-Nordrhein, Herren
TV Rheinbach – HSG Neuss/Düsseldorf II 23:20 (9:9)
Nach ausgeglichener erste Spielhälfte waren es zunächst die Gäste, die sich bis zur 48. Minute beim 17:15 etwas absetzen konnten. Doch binnen der folgenden sechs Minuten lief dann beim Team von HSG-Trainer Mark Dragunski überhaupt nichts mehr zusammen. Dies nutzten die Gastgeber, um mit einem 5:0-Lauf auf 20:17 davonzuziehen – die Vorentscheidung. Denn die HSG kam zwar noch einmal auf 19:20 und 20:21 heran, konnte die Partie in der Schlussphase jedoch nicht mehr drehen. „Diese Niederlage ist sehr schade. Denn wir haben in der Defensive um Max Strunk und Steffen Prior wieder mal eine richtig starke Leistung gezeigt, uns aber in der Offensive dafür leider nicht belohnen können“, erklärte Dragunski.
HSG-Tore: Bieber, Spierau (Tor) – Strunk (2), Hölzel, Görgen (2), Bauer (2), Klasmann (3/2), Zwarg, Fütterer (1), Rinus (2), Prior, Thole, Middell (8), Sato.

A1 überrollt den Bundesliga-Spitzenreiter

(nif) Bundesliga-West, A-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – TuSEM Essen 30:23 (20:15)
„Ich bin mit unserer Leistung natürlich sehr zufrieden“, erklärte HSG-Trainer Patrick Luig nach dem deutlichen Heimerfolg gegen den Tabellenführer. Luig räumte jedoch auch ein, dass der kurzfristige verletzungsbedingte Ausfall des stärksten TuSEM-Spielers Luca Witzke nicht zum Nachteil seiner Schützlinge war. „Allerdings glaube ich auch, dass es an diesem Tag für Essen auch mit Witzke schwer gegen uns geworden wäre. Wir haben gegen die beste Defensive der Liga vor allem in der ersten Hälfte ein richtiges Offensivfeuerwerk abgebrannt und uns toll an den Matchplan gehalten“, ergänzte der HSG-Coach. In der zweiten Halbzeit verwalteten seine Schützlinge, die nun bei einer Partie mehr auf den zweiten Platz geklettert sind, den Vorsprung dann clever. Ein Sonderlob gab es mit Moritz Görgen  und Sebastian Barentzen für die Flügelzange.
HSG: Spierau (1), Conrad (Tor) – Ulrichs, Koch, Kristo (2), Thole (1), Görgen (7), Barentzen (9), Grieger, Skorupa (1), Zwarg (8/4), Rohde, Königs (1).

B1 gewinnt deutlich gegen Gummersbach

(nif) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – VfL Gummersbach 35:28 (20:16)
Lediglich in den ersten 20 Spielminuten konnten die Gäste aus dem Oberbergischen beim Zwischenstand von 15:15 mithalten. Doch dann schaltete die Mannschaft von HSG-Coach Mark Dragunski einen Gang hoch und erspielte sich über 18:15 (23.) einen Vier-Tore-Pausenvorsprung. Auch im zweiten Abschnitt blieb die HSG am Drücker und spätestens nach dem neuerlichen Zwischenspurt vom 21:18 zum 25:18 war die Begegnung entschieden und der fünfte Sieg im sechsten Saisonspiel perfekt. „Ein guter Torwart, eine vor allem in der zweiten Hälfte gute Abwehr, ein starker Til Klause sowie eine kompakte Mannschaftsleistung – das waren heute sicher die Gründe für den souveränen Sieg“, erklärte Dragunski. Einen Wermutstropfen gab es allerdings auch: Ino Ahrens verletzte sich und wird mindestens beim Spiel gegen die Wölfe Nordrhein am Mittwoch, 15. November, 19 Uhr, fehlen.
HSG: Dreyer, Zeidler (Tor) – Kurth (8), Greday (2), Schwabe (4), Klause (13/4), Küpper Ventura (2), Sklomeit (2), Nitzschmann, Träger (2), Ahrens, Wasse, Jurisic (2).