Kategorie: B1

B1 will mit Sieg an Spitzenreiter Dormagen dranbleiben

(nif) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – HC Gelpe/Strombach (Samstag, 15.30 Uhr, Hammfeld)
Nach dem 30:28 (14:15)-Auswärtssieg im Nachholspiel unter der Woche bei den Wölfen Nordrhein geht es für die Schützlinge von HSG-Coach Mark Dragunski gegen den aktuellen Tabellenletzten. „Da ist ein Sieg schon Pflicht für uns. Und wenn wir die Partie zu 100 Prozent konzentriert angehen, sollten zwei Punkte auch möglich sein“, sagt HSG-Trainer Mark Dragunski, dessen Team einige angeschlagene Spieler zu verkraften hat. Dennoch ist es das klare Ziel, mit dem sechsten Sieg im siebten Saisonspiel an Spitzenreiter Dormagen dranzubleiben.

B1 gewinnt deutlich gegen Gummersbach

(nif) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – VfL Gummersbach 35:28 (20:16)
Lediglich in den ersten 20 Spielminuten konnten die Gäste aus dem Oberbergischen beim Zwischenstand von 15:15 mithalten. Doch dann schaltete die Mannschaft von HSG-Coach Mark Dragunski einen Gang hoch und erspielte sich über 18:15 (23.) einen Vier-Tore-Pausenvorsprung. Auch im zweiten Abschnitt blieb die HSG am Drücker und spätestens nach dem neuerlichen Zwischenspurt vom 21:18 zum 25:18 war die Begegnung entschieden und der fünfte Sieg im sechsten Saisonspiel perfekt. „Ein guter Torwart, eine vor allem in der zweiten Hälfte gute Abwehr, ein starker Til Klause sowie eine kompakte Mannschaftsleistung – das waren heute sicher die Gründe für den souveränen Sieg“, erklärte Dragunski. Einen Wermutstropfen gab es allerdings auch: Ino Ahrens verletzte sich und wird mindestens beim Spiel gegen die Wölfe Nordrhein am Mittwoch, 15. November, 19 Uhr, fehlen.
HSG: Dreyer, Zeidler (Tor) – Kurth (8), Greday (2), Schwabe (4), Klause (13/4), Küpper Ventura (2), Sklomeit (2), Nitzschmann, Träger (2), Ahrens, Wasse, Jurisic (2).

B1 will gegen Gummersbach zurück in die Erfolgsspur

(nif) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – VfL Gummersbach (Samstag, 14 Uhr)

Nach der zweiwöchigen Spielpause greift die aktuell zweitplatzierte HSG mit dem Heimauftritt gegen den Fünften wieder ins Ligageschehen ein. Dabei geht es für die Schützlinge von HSG-Coach Mark Dragunski vorrangig darum, nach der ersten Niederlage zuletzt  im Derby gegen Dormagen nun möglichst schnell wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden und mit einem Erfolg zugleich am nur einen Zähler entfernten Spitzenreiter dran zu bleiben. Die Gummersbacher lösten ihr Pflichtaufgaben bislang souverän, mussten sich aber in ihren bislang zwei Spielen gegen Spitzenteams jeweils geschlagen geben.

B1 unterliegt knapp in Dormagen

(nif) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
Bayer Dormagen – HSG Neuss/Düsseldorf 23:19 (11:9)
„Unsere Abwehrleistung war ganz gut, aber wir haben leider zu viele Torchancen ungenutzt gelassen. Das war sicher der Hauptgrund für diese schmerzliche Niederlage“, sagte HSG-Coach Mark Dragunski. Dabei kamen dessen personell etwas gebeutelten Schützlinge gut in die Partie und führten schnell mit 5:2. Nach dem letztmaligen Ausgleich (9:9, 19.) übernahmen jedoch die Gastgeber mehr und mehr das Kommando. Die HSG kämpfte sich zwar bis zur 48. Minute noch einmal auf 19:20 heran, doch nach drei Gegentreffern in Serie war die erste Saisonniederlage perfekt.
HSG: Zeidler, Dreyer (Tor) – Kurth (5), Greday, Schwabe (1), Possegger, Klause (10/4), Sklomeit, Nitzschmann, Meier, Träger, Ahren (3), Jurisic.

Vorbericht: B1 gastiert zum Derby-Topspiel in Dormagen

(nif) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
Bayer Dormagen – HSG Neuss/Düsseldorf (Samstag, 15.45 Uhr, Bayer Sportcenter)

Anlässlich des Topspiels gastieren die ungeschlagenen Schützlinge von Trainer Mark Dragunski zum Derby beim Tabellendritten in Dormagen. „Wir freuen uns sehr auf das Spiel, wollen unsere Erfolgsserie natürlich möglichst fortsetzen und an die gute Leistung vom vergangenen Spieltag beim Sieg im Spitzenspiel gegen den Bergischen HC anknüpfen“, sagt Dragunski. Allerdings sieht es bei der HSG personell vor dem Gastspiel nicht allzu rosig aus. So fallen aufgrund von Verletzungen und Klassenfahrten einige Akteure aus. „Wir können leider nicht in Bestbesetzung antreten“, verrät der Übungsleiter. Allerdings werde er immer noch eine Mannschaft stellen können, die in der Lage dazu ist, in Dormagen zu punkten. „Auch wenn dieses Spiel natürlich alles andere als einfach wird und die Favoritenrolle unter diesen Voraussetzungen sicher bei den Gastgebern liegt“, sagt Dragunski, der allerdings klarstellt: „Wenn wir wieder eine stabile Defensive hinbekommen und in der Offensive geduldig spielen, ist auch bei diesem Top-Team etwas drin. Wir sind in jedem Fall nicht chancenlos.“

Der Vorbericht der C1-Jugend im Kurzformat

(nif/Vikings-Redaktion) Oberliga, C-Jugend

TV Aldekerk – HSG Neuss/Düsseldorf (Samstag, 13.45 Uhr, Vogteihalle)
Im Topspiel beim Tabellenvierten will das verlustpunktfreie Team von Trainer Benjamin Daser nicht nur seine Siegesserie weiter ausbauen, sondern auch die Tabellenspitze verteidigen.

B1 gewinnt Topspiel gegen den BHC deutlich

Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – Bergischer HC 33:24 (17:10)
HSG-Trainer Mark Dragunski war nach der „ersten richtigen Standortbestimmung“ der laufenden Saison angetan von seinen Schützlingen. „Wir haben vom Anpfiff an eine tolle Abwehr mit einem richtig starken Innenblock gespielt“, sagte HSG-Trainer Mark Dragunski nach dem Erfolg im Spitzenspiel, der zugleich der vierte Sieg im vierten Saisonspiel war. Auch die Offensive um Kurth, Klause und Jurisic bot eine überzeugende Vorstellung. „Das war insgesamt eine richtig starke Mannschaftsleistung. Wir haben emotional toll zusammen gespielt, uns nach tollen Aktionen gemeinsam gefeiert und nach Fehlern wieder aufgebaut – so soll es sein und so darf es weitergehen“, freute sich Dragunski nach der überzeugenden Vorstellung seines Teams im Düsseldorfer Castello.

HSG: Zeidler (Tor) – Kurth (12), Greday (1/1), Schwabe (3), Possegger, Klause (3), Küpper Ventura (3), Sklomeit (1), Nitzschmann (2), Träger, Ahrens, Jurisic (8), Knape, Körbes, Schröder, Meier, Wasse.

B1: HSG Neuss/Düsseldorf – Bergischer HC (Samstag, 16 Uhr, Castello)


Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend

Der nach drei Spieltagen verlustpunktfreie Tabellenführer steht mit dem Heimspiel gegen den Tabellendritten (5:1-Punkte) aus der Klingenstadt vor der wohl schwierigsten Aufgabe der noch jungen Saison. Die personellen Voraussetzungen sind aufgrund einiger angeschlagener Spieler nicht optimal. „Das ist der erste echte Härtetest für uns. Entsprechend müssen wir uns top vorbereiten und konzentriert ins Spiel gehen“, sagt HSG-Trainer Mark Dragunski. Gleichwohl erwartet der Übungsleiter eine ganz schwere Aufgabe. „Wenn wir den vierten Sieg schaffen wollen, müssen wir eine stabile Abwehr stellen und aus dieser konsequent Tempo machen. Im gebundenen Angriffsspiel müssen wir unsere Konzeptionen spielen und möglichst effektiv im Abschluss sein“, sagt Dragunski

BTB Aachen – B1 13:28 (9:10)

Regionalliga-Nordrhein, B1-Jugend
BTB Aachen – HSG Neuss/Düsseldorf 13:28 (9:10)

(nif/Vikings-Redaktion) „Am Ende war es ein souveräner Sieg, aber in der ersten Spielhälfte haben wir uns unnötig schwer getan. Insgesamt war es aber eine solide Leistung von uns“, sagte HSG-Trainer Mark Dragunski nach dem dritten Sieg im dritten Saisonspiel. Während die Defensive in beiden Halbzweiten sehr ordentlich agierte, lief die Offensive erst in den zweiten 30 Minuten heiß. „Wir haben nach dem Wiederanpfiff gleich eine gute Phase erwischt und hatten mit Zeidler im Tor einen tollen Rückhalt“, berichtete Dragunski, der froh war, dass sein Team sich auch von den kurzfristigen Ausfällen von Max Wasse, Tim Schröder und Paul Dreyer nicht irritieren ließ.
HSG: Zeidler (Tor) – Kurth, Greday (4/4), Schwabe (3), Possegger, Klause (7), Küpper Ventura (5), Sklomeit (1), Nitzschmann (3/2), Träger, Ahrens, Jurisic (3).

Vorbericht, 3. Spieltag: B1-Jugend

(nif/Vikings-Redaktion) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend

BTB Aachen – HSG Neuss/Düsseldorf (Samstag, 16.15 Uhr)
„Keine Frage, das Spiel wollen und müssen wir gewinnen“, stellt HSG-Trainer Mark Dragunski vor dem Gastspiel seines Teams beim Tabellenvorletzten klar. Die Partie sei zugleich der letzte Härtetest vor den drei kommenden schwierigen Aufgaben gegen den Bergischen HC, Bayer Dormagen und den VfL Gummersbach. „In Aachen müssen wir uns in der Abwehr weiter als Team finden und uns auch in der Chancenverwertung noch verbessern“, sagt Dragunski. Zudem müsse die erste und zweite Welle konsequent durchgezogen und das Positionsspiel geduldig zu Ende gespielt werden. Positiv: Der HSG-Trainer kann weitestgehend auf den kompletten Kader zurückgreifen.