Kategorie: U23

Vorbericht der U23 im Kurzformat

(nif/Vikings-Redaktion) Regionalliga-Nordrhein, Herren

HSG Neuss/Düsseldorf II – SG Langenfeld (Sonntag, 11.30 Uhr, Hammfeld)
Drei Niederlagen aus den ersten drei Spielen – für die von Mark Dragunski trainierte U23 des Handball-Zweitligisten HC Rhein Vikings geht es langsam, aber sicher darum, die ersten Punkte in der laufenden Spielzeit einzufahren. Die Aufgabe wird gegen den noch verlustpunktfreien Drittliga-Absteiger allerdings alles andere als einfach.

U23 – TuS 82 Opladen 29:30 (13:15)

Regionalliga-Nordrhein, Herren
HSG Neuss/Düsseldorf II – TuS 82 Opladen 29:30 (13:15)
(nif/Vikings-Redaktion) 
Die Reserve des Handball-Zweitligisten HC Rhein Vikings bleibt auch nach dem 3. Spieltag ohne Punkt. Gegen die Gäste aus dem Stadtteil Leverkusens lagen die Schützlinge von HSG-Trainer Mark Dragunski zwar durchgängig in Rückstand, ließen sich jedoch in der Neusser Hammfeldhalle bis zum Schluss nicht abschütteln. Als Sebastian Rinus etwa zweieinhalb Minuten vor dem Abpfiff per Strafwurf zum 28:29 traf, war ein Punktgewinn der Hausherren sogar ganz nah. Doch mit dem Treffer der Opladener 17 Sekunden vor dem Abpfiff zum 30:28 war die dritte Saisonniederlage in Folge perfekt. Der treffsichere Tobias Middell konnte mit der Schlusssirene nur noch Ergebniskosmetik für die mit dünnem Kader angetretenen Dragunski-Schützlinge betreiben.
HSG-Tore: Bieber, Mevissen (Tor) – Hölzel, Görgen (4), Cosic, Barentzen, Klasmann (6/2), Kerssenfischer (1), Fütterer (2), Rinus (6/3), Prior, Middell (10).

Vorbericht, 3. Spieltag: HSG Neuss/Düsseldorf 2. Herren

(nif/Vikings-Redaktion) Regionalliga-Nordrhein, Herren

HSG Neuss/Düsseldorf II – TuS 82 Opladen (Samstag, 19 Uhr, Hammfeld)
„Opladen ist sicher eine Mannschaft, die wir zu Hause schlagen können. Aber das wird eine schwierige Aufgabe und wir dürfen den TuS keinesfalls unterschätzen“, sagt HSG-Trainer Mark Dragunski vor dem Heimspiel am 3. Spieltag gegen die ebenfalls noch sieglosen Gäste, die lediglich einen Zähler mehr auf dem Konto haben als die Vikings-Reserve. Für die HSG geht es vor allem darum, eine konstante Leistung in Abwehr und Angriff abzurufen. „Wenn uns das gelingt, haben wir ganz gute Siegchancen“, glaubt der HSG-Coach, der von seinen Schützlingen allerdings eine noch intensivere Defensivarbeit und mehr Konsequenz bei der Chancenverwertung einfordert. Sebastian Thole und Max Strunk werden weiterhin angeschlagen fehlen. Inwieweit Sebastian Rinus, der sich zuletzt eine Knieblessur zuzog, und Marco Bauer einsatzfähig sind, bleibt abzuwarten. „Unabhängig von unserer personellen Situation müssen wir über 60 Minuten zu 100 Prozent als Team auftreten und uns gegenseitig unterstützen und pushen. Dann bin ich sehr optimistisch“, sagt Dragunski.

VfB Homberg – U23 35:28 (16:14)

Regionalliga-Nordrhein, Herren
VfB Homberg – HSG Neuss/Düsseldorf II 35:28 (16:14)
In einer körperbetont geführten Partie war es am Ende die Reserve des Zweitligisten HC Rhein Vikings, die am Ende weniger Reserven hatte. Dabei fand die HSG gut ins Spiel, erkämpfte sich gegen die erfahrenen Gastgeber einige Male den Ball scheiterte allerdings – wie die gesamte Partie über – an der eigenen Chancenverwertung. Dieser Umstand spiegelte sich nicht nur in zahlreichen vergebenen freien Würfen, sondern auch in vier vergebenen Siebenmetern wider. „Dann wird es natürlich schwer, gegen so eine Truppe wie Homberg etwas zu holen“, sagte HSG-Coach Mark Dragunski. Nach einer gleichwertig geführten ersten Hälfte fanden seine Schützlinge nur schwer in den zweiten Durchgang. Zu allem Überfluss erlitt Sebastian Rinus bereits früh eine Knie-Verletzung. Zudem kassierte Steffen Prior in der 46. Minute eine Rote Karte. „Das hat uns vor allem in der Abwehr wehgetan“, sagte Dragunski, der später auch noch die Rote Karte von Stefan Hölzel mitansehen musste (58.), sich dafür aber immerhin über die starken Leistungen von Middell sowie den A-Jugendlichen Zwarg und Görgen freuen konnte.
HSG:
 Bieber, Mevissen (Tor) – Hölzel (3/2), Görgen (5), Cosic (1), Barentzen, Klasmann (3/2), Zwarg (3), Kerssenfischer (3), Fütterer (2), Rinus, Prior (1), Middell (7).

Vorbericht: U23 vor dem 2. Ligaspiel

(nif/Vikings-Redaktion) Während die C1-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf am kommenden Wochenende ihr erstes Ligaspiel absolviert, stehen für die 2. Herren-Mannschaft, die Bundesliga-A-Jugend sowie die B-Jugend die 2. Spieltage an – ein Überblick:

Regionalliga-Nordrhein, Herren
VfB Homberg – HSG Neuss/Düsseldorf II (Samstag, 19.30 Uhr)
Nach der Auftaktniederlage gegen die SG Ratingen geht es beim Gastspiel in Homberg für die Reserve des HC Rhein Vikings erneut gegen ein Team, das um den Drittliga-Aufstieg mitspielen will. Allerdings haben auch die Gastgeber in der Vorwoche eine Niederlage einstecken müssen. „Das macht die Aufgabe für uns nicht leichter. Keine Frage, das wird ein ganz schwieriges Spiel bei einem starken Gegner“, erklärt HSG-Trainer Mark Dragunski. Während der Trainingswoche wurde vor allem am Umschaltspiel samt Torabschluss gearbeitet. „Da müssen wir noch mehr Tempo und Druck reinbekommen“, sagt der Übungsleiter, der hofft, dass seine Schützlinge sich mit diesem zweiten Auftritt noch weiter finden. Fehlen werden dabei allerdings mit Bauer, Thole und Strunk gleich drei wichtige Akteure. „Trotz dieser nicht optimalen Voraussetzungen werden wir aber auch gegen Homberg alles geben, um das Bestmögliche herauszuholen“, sagt Dragunski.

 

 

U23, A1, B1 – die Auftaktbilanz im Kurzbericht

(nif/Vikings-Redaktion) Zwei Siege, eine Niederlage – so fiel insgesamt die Auftaktbilanz der U23 sowie der A1- und der B1-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf am vergangenen Wochenende aus. Eine Übersicht.

Regionalliga-Nordrhein, Herren
HSG Neuss/Düsseldorf II – SG Ratingen 23:28 (12:14) –
„Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gegen den Aufstiegsmitfavoriten und Drittliga-Absteiger gespielt. Leider haben wir daraus zu wenig Kapital geschlagen, denn insgesamt wäre da sicher eine Führung verdient gewesen“, erklärte HSG-Trainer Mark Dragunski.Im zweiten Abschnitt kamen die favorisierten Gäste dann besser ins Spiel, während sich die Gastgeber im Neusser Hammfeld zu viele Fehler erlaubten und offensiv nicht mehr zwingend genug waren. So zogen die Ratinger zeitweise bis auf neun Tore davon und gewannen am Ende ungefährdet. „Positiv ist, dass wir bis zum Ende weiter Gas gegeben und das Ergebnis doch in einem erträglich Rahmen gehalten haben“, befand Dragunski. So gut die kämpferische Einstellung jedoch gewesen sei, so viel habe man an Chancen allerdings leichtfertig ungenutzt gelassen. „Und das war am Ende ausschlaggebend dafür, dass die erfahrenere, abgezocktere SG gewonnen hat.“ HSG gegen Ratingen: Bieber, Mevissen (Tor) – Hölzel, Görgen (1), Bauer, Barentzen, Klasmann (4/3), Zwarg, Kerssenfischer (2), Fütterer (1), Rinus (7), Prior (2), Middell (6).

Bundesliga West, A-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – JSG NSM Nettelstedt 27:18 (15:11) –
Lediglich beim 6:6 (14.) war die Heimpartie der HSG in der Hammfeldhalle nach einer kurzen Schwächephase ausgeglichen. Doch dann fuhren die Schützlinge von HG-Trainer Patrick Luig den am Ende ungefährdeten Erfolg souverän nach Hause. „Das war ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg. Wir haben defensiv in unserer 6:0-Abwehr richtig gut gearbeitet. Das war sicher der Grundstein für den Erfolg gegen einen unangenehmen Gegner. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung“, erklärte Luig, der Keeper Conrad und Rückraumschütze Zwarg noch ein Sonderlob aussprach. „Wenn man am Ende vielleicht noch etwas verbessern kann, dann ist es wohl die Effizienz in unserem Umschaltspiel. Aber das ist dann angesichts der tollen Leistung zum Auftakt Kritik auf hohem Niveau“, sagte Luig abschließend.
HSG: Spierau, Conrad (Tor) – Ulrichs, Schön (1), Kristo (2), Görgen (6), Barentzen (2), Grieger, Skorupa (2), Zwarg (10/5), Rohde, Königs (1), Molsner (3), Demir.

Regionalliga Nordrhein, B-Jugend
JSG Hiesfeld-Aldenrade – HSG Neuss/Düsseldorf 21:41 (9:17) –
Einen Top-Saisonstart erwischte der Vikings-Nachwuchs am vergangenen Samstag. „Wir haben eine starke Abwehr gestellt und konnten gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner viele Gegenstöße laufen. Aber auch die Offensive war insgesamt gut. Kompliment an die Mannschaft, das war eine geschlossene Leistung“, zog HSG-Coach Mark Dragunski ein durchweg positives Fazit. Ein Sonderlob gab es für Til Klause: Das Geburtstagskind bot hinten wie vorne eine starke Leistung und konnte zudem mit acht die meisten Treffer erzielen.
HSG: Zeidler, Dreyer (Tor) – Greday (2), Schwabe (6), Possegger, Klause (8), Küpper Ventura (2), Sklomeit (6), Nitzschmann (4/1), Träger (1), Ahrens (2), Wasse (4), Jurisic (6)

Mark Dragunski

Vorberichte kompakt: U23, A1, B1 und C1 vor dem Saisonstart

(nif/Vikings-Redaktion) Am kommenden Wochenende stehen für die U23 und auch die meisten Nachwuchsteams des HC Rhein Vikings die ersten Ligaspiele an – ein Überblick.

Regionalliga-Nordrhein, Herren
HSG Neuss/Düsseldorf II – SG Ratingen (Sonntag, 17.30 Uhr, Hammfeld)
Nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung, in der es immer wieder personelle Rückschläge gab, glaubt HSG-Trainer Mark Dragunski (Foto) vor der Saisonpremiere, „dass wir sicher noch zwei, drei Spiele brauchen, um uns als Mannschaft weiter zu finden“. Die Ratinger seien als Drittliga-Absteiger in der anstehenden Saison sicher einer der Favoriten um den Aufstieg. „Aber die SG weiß am ersten Spieltag auch noch nicht, wo sie steht. Daher sind wir vor heimischem Publikum sicher nicht komplett chancenlos. Aber es muss für uns schon vieles passen und wir müssen alles raushauen, wenn wir die Punkte bei uns behalten wollen“, glaubt Dragunski. Positiv: Der HSG-Kader ist komplett, auch die Akteure aus der Bundesliga-A-Jugend werden dabei sein.

Bundesliga West, A-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – JSG NSM Nettelstedt (Sonntag, 14 Uhr, Hammfeld)
„Nach unserer ordentlichen Vorbereitung geht es für uns jetzt endlich in der Liga los – wir freuen uns darauf“, sagt HSG-Trainer Patrick Luig. Der Auftaktgegner ist dabei nicht unbekannt. Ganz im Gegenteil: Der Vikings-Nachwuchs traf bei den vergangenen beiden Vorbereitungsturnieren jeweils bereits einmal auf die Nettelstedter und fuhr dabei bei ein Remis und einen knappen Sieg ein. „Das hat positive wie negative Aspekte“, sagt Luig: „Man kennt den Gegner schon ein wenig, aber dieser kennt einen selbst auch.“
Insgesamt sei das erste Saisonspiel immer besonders. „Deshalb wollen wir in diesem Duell auf Augenhöhe unsere Nervosität schnell ablegen und unbedingt mit einem Erfolg in die Saison starten“, sagt der HSG-Übungsleiter, der ein körperlich anspruchsvolles Duell gegen einen „unangenehmen Gegner mit robuster 6:0-Defensive“ erwartet. Zweikampfstärke, ein gutes Kreisläuferspiel und starke Torhüter seien die weiteren Stärken des kommenden Kontrahenten. „Insgesamt ist die Aufgabe für uns sicher machbar, aber wir werden uns schon strecken müssen, wenn wir erfolgreich sein wollen.“ Bis auf Lukas Thole (nach Sprunggelenksverletzung noch im Aufbautraining) hat Luig zum Start alle Spieler an Bord.

Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
JSG Hiesfeld-Aldenrade – HSG Neuss/Düsseldorf B1 (Samstag, 16.15 Uhr, Gustav-Heinemann-Schulzentrum Dinslaken-Hiesfeld)
„Wir gehen als klarer Favorit ins Spiel. Gleichwohl müssen wir unser Leistungspotenzial auch erstmal abrufen“, stellt HSG-Trainer Mark Dragunski vor dem Ligaauftakt klar. Sofern die Leistung von der zweiten Halbzeit des vergangenen Testspiels gegen den VfL Gummersbach abgerufen werden könne, mache er sich keine Sorgen. „Aber eines ist auch klar: Wir müssen voll konzentriert sein und dürfen Hiesfeld zu keiner Phase des Spiels unterschätzen. Das ist eine ausgeglichene, kampfstarke Truppe. Wir sind gewarnt“, erklärt Dragunski.

Oberliga, C-Jugend
Haaner TV – HSG Neuss/Düsseldorf C1 (Samstag, Haan/Adlerstraße)
Ursprünglich sollte die C1 an diesem Samstag beim Haaner TV in den Ligabetrieb starten. Da jedoch gleich sieben Akteure zu einem an diesem Wochenende stattfindenden HVN-Lehrgang eingeladen wurden, wurde das Spiel auf einen noch unbestimmten Termin verlegt.

Spieler der U23 im Porträt: Marco Bauer und Lars Klasmann

(nif/Vikings-Redaktion) Marco Bauer und Lars Klasmann (im Bild) – dieses Duo wird sich in der kommenden Spielzeit überwiegend den Spielmacherpart bei der zweiten Herren-Mannschaft der HSG Neuss/Düsseldorf in der Regionalliga-Nordrhein teilen. „Wir sind ein junges, hungriges Team, welches sicher überraschen, bei dem es aber auch Schwankungen geben kann. Insgesamt wollen wir das Bestmögliche herausholen und in der Tabelle möglichst weit oben landen“, sagt Klasmann, der in Marl geboren wurde und seither neben dem Neusser HV auch für Unitas Haan, den VfL Gladbeck und den SV Westerholt auflief. Der Mittelmann-Partner des Neogym-Personaltrainers, Marco Bauer, hofft derweil auf einen Platz unter den ersten Fünf. Der robuste Rückraumspieler war in den Jahren zuvor ebenfalls für den NHV, den ART, die HSG Düsseldorf und Bayer Dormagen aktiv.

Spieler der U23 im Kurzporträt: Viktor Fütterer und Jan Kerssenfischer

(nif/Vikings-Redaktion) Während sich im linken Rückraum praktisch die Jugend tummelt, geht die U23 des HC Rhein Vikings im rechten Rückraum in der kommenden Nordrhein-Regionalliga-Spielzeit mit wesentlich mehr Erfahrung an den Start. Denn hier teilen sich voraussichtlich Teamkoordinator Jan Kerssenfischer (rechts im Bild) und Viktor Fütterer (links) die Position. Während Kerssenfischer über die HSG Merkstein, den Neusser HV, den TV Weiden und Eintracht Hagen zur anstehenden Spielzeit den Weg zur HSG Neuss/Düsseldorf fand, kann Fütterer auf eine bisherige Karriere beim HC Ibbenbüren, bei der Ibbenbürener Spvgg., der Ahlener SG, dem TuS Wermelskirchen und dem Neusser HV zurückblicken. Beide Linkshänder wohnen derzeit in Düsseldorf und sind sich bei dem Saisonziel mit dem Erreichen des „oberen Tabellendrittels“ einig. Kerssenfischer ist in seinem Leben abseits des Handballfeldes Architekt, Fütterer Außenhandelskaufmann. Daneben ist er noch für die Marketingabteilung der HC Rhein Vikings GmbH tätig.

 

Spieler der U23 im Kurzporträt: Daniel Zwarg, Tobias Middell und Sebastian Rinus

(nif/Vikings-Redaktion) Mit Daniel Zwarg (17, links im Bild), Tobias Middell (19, Mitte) und Sebastian Rinus (19, rechts) werden gleich drei junge Talente im linken Rückraum, zeitweise womöglich aber auch auf der Spielmacherposition der U23 des HC Rhein Vikings aktiv sein. Zwarg, der aus Kamp-Lintfort kommt, fand den Weg über eben Lintfort, Aldekerk und den ART zur HSG Neuss/Düsseldorf, während der Oer-Erkenschwicker Rinus vorher beim TuSEM Essen und dem NHV aktiv war. Middell ist derweil gebürtiger Düsseldorfer und kann gar nicht mehr genau sagen, wann er in den Verein gekommen ist: „Das ist einfach viel zu lange her.“ Der Jura-Student will mit seinem Team in der anstehenden Regionalliga-Nordrhein-Spielzeit einen Platz unter den ersten sechs Teams der Spielklasse schaffen und auch Fachabiturient Zwarg sowie Lehramtsstudent Rinus wollen nach eigenem Bekunden „unbedingt oben mitspielen“. Natürlich steht bei allen drei Youngstern die persönliche Weiterentwicklung ganz oben auf dem Wunschzettel.