Kategorie: Vorbericht

B1 will mit Sieg an Spitzenreiter Dormagen dranbleiben

(nif) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – HC Gelpe/Strombach (Samstag, 15.30 Uhr, Hammfeld)
Nach dem 30:28 (14:15)-Auswärtssieg im Nachholspiel unter der Woche bei den Wölfen Nordrhein geht es für die Schützlinge von HSG-Coach Mark Dragunski gegen den aktuellen Tabellenletzten. „Da ist ein Sieg schon Pflicht für uns. Und wenn wir die Partie zu 100 Prozent konzentriert angehen, sollten zwei Punkte auch möglich sein“, sagt HSG-Trainer Mark Dragunski, dessen Team einige angeschlagene Spieler zu verkraften hat. Dennoch ist es das klare Ziel, mit dem sechsten Sieg im siebten Saisonspiel an Spitzenreiter Dormagen dranzubleiben.

Das nächste Topspiel: A1 gastiert bei BHC-Nachwuchs

(nif) Bundesliga-West, A-Jugend
Bergischer HC – HSG Neuss/Düsseldorf (Sonntag, 17 Uhr)
Nach dem überzeugenden Heimsieg gegen den Spitzenreiter aus Essen wartet nun mit dem Gastspiel beim BHC das nächste Topspiel auf die Mannschaft von HSG-Trainer Patrick Luig. Dabei ist die jahrgangsjüngere Mannschaft aus dem Bergischen Land so etwas wie die Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison. „Angeführt wird diese talentierte Truppe von Alexander Weck, der im linken Rückraum spielt“, berichtet Luig, der neben Fabian Neher auch noch das Umschaltspiel des kommenden Kontrahenten explizit lobt. „Der BHC kann an einem guten Tag jede Mannschaft der Liga schlagen. Wir werden eine ähnliche Leistung wie zuletzt gegen TuSEM abrufen und unser Spiel durchdrücken müssen, wenn wir erfolgreich sein wollen“, stellt der HSG-Trainer klar. Bis auf Molsner und Boddenberg sind alle Mann an Bord. Auch Schön rückt nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder in den Kader.

U23 will im Kellerduell punkten

(nif) Regionalliga-Nordrhein, Herren
HSG Neuss/Düsseldorf II – Weidener TV (Samstag, 17.15 Uhr, Hammfeld)
Duell zwischen der auf dem vorletzten Platz notierten HSG und dem Schlusslicht der Regionalliga-Nordrhein. „Wir wollen und müssen die zwei Punkte in jedem Fall zu Hause behalten – auch wenn Weiden schon einige gute Spiele abgeliefert und enge Ergebnisse erzielt hat“, stellt HSG-Trainer Mark Dragunski unmissverständlich klar. Dabei müsse an die gute Abwehrleistungen der vergangenen Partien angeknüpft und in der Offensive jedoch „mehrere Schippen draufgelegt“ werden. „Wir werden mit komplettem Kader antreten und alles dafür geben, um die Saisonpunkte Nummer fünf und sechs einzufahren“, sagt Dragunski. Dies wäre dann für die HSG vermutlich gleichbedeutend mit dem verlassen der Abstiegsplätze.

C1 fährt als klarer Favorit nach Homberg

(nif) Oberliga, C-Jugend
SG VfB/TV Homberg – HSG Neuss/Düsseldorf (Sonntag, 11 Uhr)
Nach den zwei spielfreien Wochen, die die C1-Jugend der HSG unter anderem zu einem mehrtägigen Mannschaftsausflug nach Paris nutzte, geht es für den von Benjamin Daser trainierten verlustpunktfreien Tabellenführer nun zum Schlusslicht der Liga. „Die Favoritenrolle liegt natürlich eindeutig bei uns. Dieser wollen wir nicht nur mit einem Sieg gerecht werden, sondern wir wollen nach der spielfreien Zeit auch langsam spielerisch wieder auf Betriebstemperatur kommen“, sagt HSG-Trainer Benjamin Daser. Mit Poschacher und Willmer werden bei dem Gastspiel zwei Spieler ausfallen.

B1 will gegen Gummersbach zurück in die Erfolgsspur

(nif) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – VfL Gummersbach (Samstag, 14 Uhr)

Nach der zweiwöchigen Spielpause greift die aktuell zweitplatzierte HSG mit dem Heimauftritt gegen den Fünften wieder ins Ligageschehen ein. Dabei geht es für die Schützlinge von HSG-Coach Mark Dragunski vorrangig darum, nach der ersten Niederlage zuletzt  im Derby gegen Dormagen nun möglichst schnell wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden und mit einem Erfolg zugleich am nur einen Zähler entfernten Spitzenreiter dran zu bleiben. Die Gummersbacher lösten ihr Pflichtaufgaben bislang souverän, mussten sich aber in ihren bislang zwei Spielen gegen Spitzenteams jeweils geschlagen geben.

A1 will gegen Tabellenführer aus Essen überraschen

(nif) Bundesliga-West, A-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – TuSEM Essen (Sonntag, 12 Uhr, Castello)
Nach der Niederlage in Lemgo am vergangenen Spieltag, geht es für die HSG nun gegen den Tabellenführer aus Essen. „Da sind wir sicherlich Außenseiter. TuSEM ist in diesem Jahr der Titelfavorit in dieser Liga“, sagt HSG-Trainer Patrick Luig. Die Essener seien eine physisch sehr starke Mannschaft, die mit Luca Witzke von einem der besten Akteure der Liga angeführt wird. „Seine Kreise werden wir einengen müssen, dürfen aber auch die anderen Essener nicht außer Acht lassen. Dazu kommen ein gutes Essener Umschaltspiel sowie die beste Abwehr der Liga“, erklärt der HSG-Übungsleiter. Positiv sei, dass es bei seinen Schützlingen in einem Derby gegen den TuSEM keinerlei zusätzlicher Motivation bedürfe. „Da ist jeder heiß darauf, womöglich eine Überraschung zu schaffen“, sagt Luig. Boddenberg, Schön und Molsner werden weiterhin ausfallen.

U23 gastiert bei heimstarken Rheinbachern

(nif) Regionalliga-Nordrhein, Herren
TV Rheinbach – HSG Neuss/Düsseldorf II (Samstag, 19 Uhr)

Die Gastgeber liegen zwei Punkte und drei Plätze vor der U23 des Handball-Zweitligisten HC Rhein Vikings, die also mit einem Auswärtserfolg nach Punkten gleichziehen könnte. „Rheinbach ist sehr heimstark und hat alle seine bisherigen sechs Punkte entsprechend in heimischer Halle geholt. Das wird keine einfache Aufgabe, aber wir sind sicher auch nicht chancenlos“, sagt HSG-Trainer Mark Dragunski. Im Vergleich zur Vorwoche müsse sein Team vor allem die Angriffseffektivität steigern. „Wenn wir dann defensiv weiterhin stabil bleiben, bin ich ganz optimistisch“, erklärt Dragunski, der wohl auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann.

A1 reist mit dem letzten Aufgebot zur HSG Lemgo

(nif) Bundesliga-West, A-Jugend
HSG Lemgo –
HSG Neuss/Düsseldorf (Samstag, 18.30 Uhr)
Der HSG-Nachwuchs reist mit dem letzten personellen Aufgebot zum Tabellensechsten (7:7-Punkte) nach Ostwestfalen. „Nicht zuletzt deshalb wird dieses Auswärtsspiel sicher eine ganz schwierige Aufgabe für uns“, sagt HSG-Trainer Patrick Luig. Neben den ohnehin fehlenden Molsner, Boddenberg und Schön fallen nun auch noch Keeper Nils Conrad und Til Klause aus (HVN-Lehrgang) aus. Hinter dem Einsatz von Ulrichs steht zudem noch ein dickes Fragezeichen. Gegen einen zwar einen Jahrgang jüngeren, jedoch mit technisch bärenstarken Spielern gespickten Gegner, der unter anderem Tabellenführer TuSEM Essen einen Punkt abknöpfen konnte, muss das Luig-Team daher noch enger zusammenrücken. „Dazu muss jeder Spieler an seine Grenze gehen, wenn wir unter diesen ungünstigen Voraussetzungen aus Lemgo etwas Zählbares mitnehmen wollen“, sagt Luig, der hofft, dass B-Jugend-Keeper Paul Dreyer aushelfen kann.

U23 will gegen Köln-Wahn nächsten Sieg einfahren

(nif) Regionalliga-Nordrhein, Herren
HSG Neuss/Düsseldorf II – TV Jahn Köln-Wahn (Sonntag, 14.45 Uhr, Hammfeld)
Lediglich zwei Zähler liegt die Reserve des Handball-Zweitligisten HC Rhein Vikings hinter dem kommenden Kontrahenten, der derzeit mit ausgeglichenem Punktekonto auf Rang acht notiert ist. „Wir müssen den Schwung und das Selbstvertrauen von unserem Sieg in Aldekerk mitnehmen und alles daran setzen, mit einem Heimsieg gegen Wahn nachzulegen“, gibt HSG-Trainer Mark Dragunski eine klare Marschroute vor. Dazu müsse allerdings mit einem guten Torhüter- und Abwehrspiel gegen den guten Rückraum der Gäste sowie geduldigem Spiel in der Offensive erneut die Basis gelegt werden. Personell sieht es vor dem Heimspiel so gut aus wie lange nicht: Es sind keinerlei Verletzte mehr zu beklagen und auch die Nachwuchsspieler aus dem A-Jugend-Bundesligateam werden aushelfen können. „Wir haben unter der Woche gut gearbeitet und ein Testspiel gegen die Polizei-Auswahl Düsseldorf gewinnen können. Wenn wir top konzentriert ins Spiel gehen, bin ich zuversichtlich“, sagt Dragunski, der ebenso wie seine Schützlinge auf eine große Unterstützung der Zuschauer hofft.

Vorbericht: C1 empfängt Korschenbroich

Oberliga, C-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – TV Korschenbroich (Sonntag, 13 Uhr, Hammfeld)
Die Gäste haben nach drei Niederlagen zum Saisonstart ihre beiden vergangenen Partien gewinnen können und befinden sich im Aufwind. „Dennoch haben wir die Favoritenrolle inne“, stellt HSG-Coach Benjamin Daser klar: „Wir sind ungeschlagen und wollen gewinnen, gerade zu Hause.“ Eine unschöne Kunde gab es im Nachgang zum vergangenen Spieltag: Alexander Poschacher zog sich eine Fußverletzung zu und wird am Wochenende und vielleicht sogar länger ausfallen. „Es sah zunächst wie eine Bänderdehnung aus, es könnte aber auch ein Bruch sein. Das wäre natürlich sehr bitter und tut mir für Alex sehr leid“, sagt Daser. Eine genauere Untersuchung soll dieser Tage endgültigen Aufschluss geben.