Felix Molsner ist U18-Europameister der Beachhandballer

Der Nachwuchsspieler der HSG Neuss Düsseldorf gewinnt mit der U18 Beachhandball-Nationalmannschaft das Finale gegen Polen. Er selbst erzielte die viertmeisten Punkte für die DHB-Auswahl.
Nachdem bereits das Vorbereitungsturnier souverän gewonnen wurde, schaffte die Mannschaft um YoungViking Felix Molsner die ganz große Überraschung bei der Europameisterschaft in Montenegro. Im Finale gewannen die DHB-Auswahl gegen die Mannschaft aus Polen mit 2:1 ( 14:16, 21:8, 6:2 ). Molsner steuerte während des ganzen Turniers 23 Punkte bei und war damit viertbester Schütze der Nationalmannschaft.

Im letzten Jahr wurde die Mannschaft um Trainer Konrad Bansa Dritter und wollte in diesem Jahr den Sieg bei einer Europmeisterschaft holen. Für den YoungViking Felix Molsner war das ein besonderer Ansporn. „Wir wollten dieses Jahr unseren Bronzeerfolg vom letzten Jahr bestätigen und hatten natürlich, vor allem nach unserem Erfolg im Vorbereitungsturnier in Prag, den Traum Gold zu holen“, sagt er.

Im Finale ging es in den Shoot-out, den das Deutsche-Team mit 6:2 für sich entscheiden konnte. Trotz dieser Spannung und Dramtik im Finale, war Molsner vorallem mit dem Halbfinalspiel seines Teams sehr zufrieden. „Unsere mit Abstand beste Leistung haben wir aber im Halbfinale gegen Europa- und Weltmeister Spanien abgeliefert. Das Spiel war einfach unglaublich spannend“, sagt der Nachwuchsspieler. Nach dem Erfolg im Beachhandball konzentriert er sich nun wieder auf den Hallenhandball und auf die kommende Saison in der A-Jugend Bundesliga mit der HSG Neuss/Düsseldorf.

Männliche A2-Jugend spielt 2018/19 in der Oberliga

HSG Neuss/Düsseldorf – Männliche A2-Jugend spielt 2018/19 in der Oberliga – Coach Kleist übernimmt die Koordination der älteren Freizeitteams in der HSG-Jugend

Am vergangenen Sonntag gewann die mA-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf das Entscheidungsturnier der Gruppe B der Oberliga-Qualifikation des Handballverbands Niederrhein in Lobberich.
Nach Platz 2 im Quali-Turnier vor einer Woche wurde das erste Spiel gegen den TV Korschenbroich mit 21:16 (9:8) erfolgreich bestritten. Auch das zweite Duell gegen den Gastgeber TV Lobberich ging mit 14:8 (8:3) an die HSG. Der Turniersieg und die Qualifikation waren gewonnen, das dritte Spiel wurde nach Absage des verletzungsbedingt früh abreisenden Teams der SG Langenfeld nicht mehr ausgespielt. Mit der HSG qualifizierte sich auf Platz 2 die A-Jugend des TV Korschenbroich für die Oberliga.
Im Rahmen des Entscheidungsturniers liefen für die A-Jugend, überwiegend von mA1-Trainer Patrick Luig trainierte, Spieler der Jahrgänge 2000 bis 2002 auf:
Conrad (1), Dreyer (1); Ahrens (2), Brückner (1), Greday (5), Hustede, Jurisic (6), Klause (6), Königs (4), Küpper (2), Kurth (1), Pusch (2), Rutzki (3/1), Träger (1/1).

Die mA2-Jugend wird in der nächsten Saison von Konstantin Kleist trainiert, welcher 2017 die jetzige 3. Herren aus der Bezirks- in die Landesliga führte, zuletzt in der C-Jugend als Trainer aktiv war und in den vergangenen Wochen bereits das neue Team kennenlernen konnte.

Weiterhin freut sich die HSG mitteilen zu können, mit Coach Kleist einen neuen Koordinator für die Jugendmannschaften unterhalb der Top-Leistungsteams mA1 und mB1 gefunden zu haben. Der 28-jährige Kriminologie-Student und stellvertretende Vorsitzende des Neusser HV wird sich zukünftig um die sportlichen Themen rund um die Mannschaften mA2, mB2 und mB3 kümmern und als erster Ansprechpartner hierfür dienen. Ein weiterer Schwerpunkt der Tätigkeit des B-Lizenz geprüften Trainers wird die Gestaltung des Übergangs für Jugendspieler in den Herren-Freizeitsport der HSG sein.

Die HSG wünscht in jeder Hinsicht viel Erfolg!

C-Jugend verpasst WHV-Titel

(nif/Vikings-Redaktion) Die C-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf hat den Westdeutschen Meistertitel verpasst: Am Sonntagnachmittag unterlag die Mannschaft von Trainer Benjamin Daser nach der 25:32-Hinspielniederlage auch im Rückspiel dem TSV Bayer Dormagen. Diesmal musste sich die HSG dem Favoriten vor 260 Zuschauern in der gut besuchten Sporthalle an der Rückertstraße mit 22:28 (12:15) geschlagen geben. Die beiden Niederlagen in den Endspielen waren zugleich die einzigen des Daser-Teams in der gesamten Spielzeit 2017/18. Zuvor hatte die HSG ohne jeglichen Verlustpunkt den Meistertitel in der Oberliga Niederrhein geholt.
Das Rückspiel gegen die Dormagener verlief allerdings lediglich bis zur 14. Spielminute und einem 7:7-Zwischenstand ausgeglichen. Nach einer folgenden Auszeit der Gäste, zogen diese innerhalb der folgenden fünf Minuten mit einem 5:0-Lauf auf 12:7 davon. Doch die Hausherren steckten nicht auf und kämpften sich beim 12:14 in der 24. Minute zurück in Schlagdistanz. Bis in die Schlussphase hinein lief das kämpferisch starke Daser-Team dann diesem Rückstand, der stets zwischen zwei und vier Treffer betrug, erfolglos hinterher.

Trotz Sieg gegen Bonn: U23 steigt wohl in die Oberliga ab

(nif/Vikings-Redaktion) Seit dem späten Samstagabend steht es fest: Die HSG Neuss/Düsseldorf II steigt wohl aus der Nordrhein Regionalliga in die Oberliga ab. Zwar boten die Schützlinge von HSG-Trainer Jörg Bohrmann gegen den Tabellendritten TSV Bonn beim 27:21 (17:10)-Heimsieg am Samstag im Castello noch einmal eine durchweg starke Vorstellung. Doch da auch der TV Rheinbach sein Heimspiel am letzten Spieltag der laufenden Saison gewinnen konnte, beschließt die Reserve des Zweitligisten HC Rhein Vikings die Spielzeit auf dem drittletzten Tabellenplatz, der voraussichtlich gleichbedeutend mit dem Abstieg ist. Lediglich bis zum 3:3 in der 5. Spielminute hatten die favorisierten Gäste mit den sichtlich motivierten Gastgebern mithalten können. Diese zogen innerhalb von sieben Minuten auf 12:3 davon. Diese Vorsprung schaukelte die HSG dann weitgehend ungefährdet ins Ziel und feierte zum Saisonabschluss den zehnten Saisonerfolg.

Schafft die C1 im Rückspiel um die WHV-Meisterschaft die Überraschung?

(nif/Vikings-Redaktion) Nach der „etwas zu hoch ausgefallenen“ 25:32-Niederlage im Hinspiel geht es für die HSG nun darum, im Rückspiel am Sonntag (14 Uhr/Rückertstraße) diesen Sieben-Tore-Rückstand gegen Dormagen aufzuholen und sich doch noch den Westdeutschen Meistertitel zu sichern. „Das wird natürlich extrem schwer. Wir werden aber natürlich alles versuchen, um noch die Überraschung zu schaffen“, sagt HSG-Trainer Benjamin Daser.
Insgesamt sorgen zwei Faktoren für Hoffnung auf Seiten der Gastgeber. „Erstens sind wir Außenseiter und können halbwegs befreit aufspielen, während der TSV einiges zu verlieren hat“, erklärt Daser und fügt hinzu: „Zweitens ist es unser letztes Spiel in dieser Konstellation als C-Jugend, bevor es für die Spieler in die B-Jugend geht. Da werden wir die Partie genießen und zum Abschluss noch einmal alles reinwerfen. Wir sind top motiviert.“
Nicht aktiv ins Geschehen eingreifen we den die angeschlagenen Willmer und Johann. Ansonsten ist der HSG-Kader komplett.

U23 hofft noch auf den Klassenerhalt

(nif/Vikings-Redaktion) Nach der Niederlage im Kellerduell des vergangenen Spieltags beim Bergischen HC ist die HSG Neuss/Düsseldorf II auf Schützenhilfe angewiesen, um den Klassenerhalt zu schaffen. So muss die Mannschaft von Trainer Jörg Bohrmann im Saisonfinale ihr Heimspiel am Samstag (16 Uhr/Castello) gegen den Tabellendritten TSV Bonn nicht nur gewinnen, sondern muss dabei auch auf eine Niederlage TV Rheinbach hoffen, der zurzeit einen Punkt und einen Platz Vorsprung auf den Drittletzten der Tabelle hat.

C1 unterliegt Dormagen im Final-Hinspiel um die WHV-Meisterschaft

(nif/Vikings-Redaktion) C1-Jugend, Finale WHV-Meisterschaft, Hinspiel
Bayer Dormagen – HSG Neuss/Düsseldorf 32:25 (15:10)
Nachdem die Mannschaft von HSG-Trainer Benjamin Daser jedes Spiel der zurückliegenden Oberliga-Saison und auch die beiden WHV-Halbfinalspiele gegen Nettelstedt gewinnen konnte, setzte es nun im Final-Hinspiel in Dormagen die erste Niederlage. Dabei fand die HSG schlecht ins Derby und geriet bis zur 15. Minute mit 3:10 ins Hintertreffen. „Wir haben die Anfangsphase verschlafen und uns zu viele technische Fehler erlaubt“, sagte Daser. Doch sein Team ließ sich davon nicht beirren und hielt bei den favorisierten Gastgebern kämpferisch dagegen. Die Folge: Nach einer halben Stunde waren die Gäste beim 15:16-Anschlusstreffer wieder voll im Spiel. Doch am Ende unterlag die HSG – ein wenig zu hoch – mit sieben Toren. „Jetzt werden wir alles versuchen, diesen Rückstand noch umzubiegen“, so Daser.

U23 mit schmerzhafter Niederlage beim BHC II

(nif) Regionalliga-Nordrhein, Herren
Bergischer HC II – HSG Neuss/Düsseldorf II 32:28 (15:13) 
Als Viktor Fütterer zehn Minuten vor Spielende des Kellerduells für die HSG gegen den Tabellenvorletzten noch einmal auf 22:25 verkürzte, keimte noch einmal Hoffnung bei der Mannschaft von Trainer Jörg Bohrmann auf. Doch als es nur fünf Minuten später 29:23 für die Gastgeber hieß, war die 17. Saisonniederlage der U23 des HC Rhein Vikings perfekt. Am Ende gelang dem Bohrmann-Team zwar noch etwas Ergebniskosmetik, mehr war jedoch nicht drin. Um den Klassenerhalt ganz sicher zu schaffen, sollte die Mannschaft ihr letztes Saisonspiel gegen den Tabellendritten TSV Bonn möglichst gewinnen.