C-Jugend Oberliga Young Vikings zerlegen HSG Homberg-Rheinhausen 31:13

In der Vorwoche verlor die C-Jugend gegen den starken Konkurrenten des Bergischen HC deutlich mit 29:21. Die Wut der jungen Wikinger auf diese Niederlage bekam der kommende Gegner, die bis dato ungeschlagene HSG Homberg-Rheinhausen, ab. „Unsere guten Torhüter und eine starke Abwehr gaben uns die Möglichkeit, im Angriff frei aufzuspielen“, begründet Trainer Gilbert Lansen die 17:5-Halbzeitführung seiner Truppe. Dass es am Ende „nur“ ein 31:13-Sieg wurde, ist auf eine erneut sichtbare Abschlussschwäche zurückzuführen. „Hier müssen wir dringend dran arbeiten. Die Jungs müssen sich mehr belohnen, wenn wir in der Abwehr für Ballgewinne arbeiten“, gibt der junge Trainer Aufschluss darauf, was die Jungs in der nächsten Trainingswoche erwartet.

Tore: Lang 7, Pitta 6, Ernst 5, Friess 3, Emmerich 3/1, Poggel 2, Reiswich 2, Peterson 2, Guehne 1

BTB Aachen kann B-Jugend der Vikings beim 22:17 nicht stoppen!

Dass Vikings-Trainer Jörg Bohrmann auf eine stabile und agile Abwehr setzt, haben seine Jungs nach der hohen Niederlage in der vergangenen Woche beim Titelfavoriten aus Dormagen verstanden. In der ersten Halbzeit dominierten sie den Gegner aus Aachen beim ersten Saisonheimspiel im Neusser Hammfeld nach belieben und führten souverän mit 14:7. „Dennoch“, so Bohrmann, „machen wir insgesamt zu viele Fehler im Spielverlauf. Gerade nach der Halbzeit geben wir unsere gute Arbeit aus der ersten Halbzeit auf.“ Die Folge war, dass die Young Vikings die zweite Halbzeit „verloren“ und am Ende nur ein 22:17-Sieg auf der Anzeigetafel stand. Trotz der erkennbaren Leistungssteigerung zur Vorwoche möchte der A-Lizenztrainer keine Zufriedenheit aufkommen lassen: „Es ist noch viel Luft nach oben. Wir müssen noch viel tun, dass die Abwehr stabiler steht und wir im Angriff einfach weniger Fehler machen.“

Tore: Schoss 5, Rothkopf 4, Traeger 4, Perschke 3, Leicht 2, Kluth 2, Nix 1, Rahmacher 1

A-Jugend Bundesliga West Young Vikings gewinnen gegen Eintracht Hildesheim mit 34:29

Der Plan von Trainer Patrick Luig war es, von Anpfiff an den Ton in der Partie seiner A-Jugend gegen Eintracht Hildesheim anzugeben. Doch die Tore warfen zunächst die Gäste, die nach 4:30 Minuten mit 3:1 führten. Dem entgegen stellte sich Vikings-Linksaußen Patryk Rutzki (Foto: Anke Hesse), der in der ersten Halbzeit 9 seiner insgesamt 12 Tore warf. Er hatte so maßgeblichen Anteil daran, dass man zur Halbzeit mit 15:13 führte. Nach der Halbzeit ging es hin und her. Schnelle Tore auf beiden Seiten und ein offener Schlagabtausch führten zum 23:22 (44. Minute). Dann aber besinnten sich die jungen Wikingen, sorgten mit einem 3:0-Lauf zur vorentscheidenden 26:22 Führung und ließen Gästecoach Henrik Hamann keine andere Wahl als ein Team-Timeout. Dies führte jedoch nicht zur Veränderung. Im Gegenteil: Das Team aus dem Rheinland hielt die Konzentration oben und gewann das Spiel über den Zwischenstand von 30:25 schlussendlich mit 34:29.

Tore: Rutzki 12/2, Klause 5, Jurisic 4, Kluth 4, Molsner 2, Boddenberg 2/1, Pfaender 1, Pusch 1, Koenigs 1, Ahrens 1, Kuepper Ventura 1

Vikings_gegen_Luebeck Saison 2018/19

Kräfte reichen nicht über 60 Minuten – Vikings verlieren in Lübeck mit 24:19

(RheinVikings/sh) Ohne die Stammkräfte Philipp Pöter und Miladin Kozlina reisten die Rhein Vikings am 5. Spieltag zum VfL Lübeck-Schwartau. Ceven Klatt warnte schon unter der Woche vor den defensivstarken Nordlichtern, wollte allerdings auch selbst den Vikings-Fokus auf die Abwehr legen und so sollte sich das Spiel auch zu Beginn entwickeln. Nach 5 Minuten konnte Bennett Johnen das 1:0 für die Neuss/Düsseldorfer erzielen. Anschließend wachte der Gastgeber aus Lübeck dann aber auf und erwischte die neu-formierte Vikingsabwehr sowohl aus dem Rückraum als auch über die Außen und den Kreis. Die Wikinger versuchten wiederum teils erfolgreich mit der schnellen Mitte zum Torerfolg zu kommen. Von einem Torspektakel war man jedoch weiterhin deutlich entfernt. Beim Stand von 5:4 für den VfL Lübeck-Schwartau nach 15 Minuten gab es für die 1.789 Zuschauer in der Lübecker Hansehalle nicht viel zu bejubeln.

Ceven Klatt resümiert die Partie: „Wir kommen gut ins Spiel und setzen in der Abwehr um, was wir unter der Woche trainiert haben. Wir investieren viel Kraft und arbeiten gut. Vor der Halbzeit machen wir dann zwei, drei Fehler, die uns mit einem unnötigen 4-Tore Rückstand in die Halbzeit gehen lassen. In der Halbzeit besinnen wir uns dann auf unsere Stärken, kommen gut aus der Kabine, verschießen aber zu viele freie Würfe, beispielsweise die Gegenstöße. Ab der 45. Minute wurden die Beine dann immer schwerer und wir konnten nicht mehr wie zu Anfang dagegenhalten. Unseren Würfen fehlt die Power und Präzision. Die beiden Torhüter Klockmann und Bozic neutralisieren sich in meinen Augen – Vladimir zeigt mit 15 Paraden eine gute Partie. Schlussendlich bekommen wir hier in Lübeck viel Lob. Davon können wir uns aber leider nichts kaufen und in Schwartau gewinnst du nur mit einer konstant guten Leistung über 60 Minuten.“

Rhein Vikings: Bozic, Moldrup (n.e.) – Johnen 6, Hoße 3/3, Görgen 2, Handschke 2, Predragovic 2, Milas 2, Oelze 2, Coric, Weis, Bahn, Artmann, Skorupa (n.e.), Middell (n.e.)

hier zum ganzen Spielbericht der Vikings

C2 gegen TV 1848 Mönchengladbach

Im 3.Spiel standen die jungen HSGler vor einem echten Brocken, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Der TV 1848 Mönchengladbach lief mit einer kompletten 2004er Mannschaft auf, die unseren Jungs körperlich weit überlegen war. In der ersten Halbzeit wusste man nicht wirklich, wie man mit dieser Ungleichheit umgehen sollte und der Halbzeitstand von 23:11 war die logische Konsequenz In der 2. Halbzeit bauten die „Ersatztrainer“ Fabian und Jens die Mannschaft etwas um und die Jungs spielten wie entfesselt. Auf jedes gegnerische Tor, wussten sie sofort die passende Antwort und mit sehr viel Kampf und einem glänzend aufgelegtem Schlussmann, schafften sie es, die 2.Halbzeit mit 18:16 für sich zu entscheiden. Am Endergebnis von 29:39 ändert das natürlich nicht viel, aber es ist sehr deutlich ein Aufwärtstrend zu erkennen und es zeichnet sich ab, dass die geduldvolle Arbeit von Chefcoach Benny Daser Stück für Stück Früchte trägt.

Toller Kampfgeist bleibt unbelohnt!

Am Sonntagnachmittag hieß es für die Neusser Jungs sich gegen die Mannschaft aus Werden zu behaupten. Die hohe Zahl an verletzten Spielern führt dazu, dass unsere Jungs nur mit 2 Auswechselspielern anreisen konnten, obwohl bereits ein Spieler (Jan Hustede) aus der A-Jugend Mannschaft dabei war.

Das Spiel startete mit viel Tempo und schönen Aktionen in Angriff und Abwehr, sodass wir uns schnell auf ein 3:7 absetzen konnten. Leider war auch dieses Spiel wieder von viele unnötigen Fehlern wie Fehlpässe, überhastete Abschlüsse und Schrittfehlern durchzogen. Diese Fehler nutzen die Werdener zu ihrem Vorteil und übernahmen in Minute 19 die Führung mit 10:9. Den Vorsprung bauten Sie bis zur Halbzeit auf 16:13 aus.

Nach der Pause spielten beide Mannschaften zunächst auf Augenhöhe, trotzdem konnte werden sich bis auf 6 Tore in Minute 44 absetzen. Co-Trainer Kleist, der heute ohne den ersten Trainer Udo Bleckat auskommen musste, reagierte prompt mit einem Timeout und den passenden Worten an die Spieler. Die letzte Viertelstunden zeigte ein Handballspiel auf sehr hohem Niveau und toller Stimmung. Getrieben von einem grandios denkende Thomas Hanneken (Hanni) auf der Spitze der 5:1 Deckung und einige wichtigen Paraden von Torhüter Hollmann kämpften sich die Jungs wieder auf einem Stand von 25:24 in der 51. Minute und 28:28 in der 59. Minute ran.

Die Neusser hatten den Ball in der Abwehr erobert und es waren noch circa 40 Sekunden zu gehen. Der Angriff wurde jedoch zu früh schnell gemacht und ein Fehlpass an den Kreis beendete diesen dann.

Die Werdener trafen im Tempogegenstoß bei Minute 59:40.

Freiwurf für Neuss und noch 5 Sekunden, schnell ausgeführt, Pass zu Tim Kirbach, direkter Wurf von ihm, welcher leider am Aluminium verendete.

Die Freude der Werdener war groß, und unsere Jungs komplett am Boden, hier wäre wirklich mehr drin gewesen und auch absolut verdient.

Das Nächste Spiel geht gegen den TV Ratingen in der heimischen Hammfeldhalle, wo wir in jedem Fall punkten wollen.

 

Es spielten und trafen für die HSG Neuss/Düsseldorf M3: Hollmann (TW), Linden (TW), Hustede (2), Pani (3), Eich (4), Kirbach (3), Neuenfeldt (1), Hanneken (9), Klause (6), Horvath.

D1 siegt souverän gegen den TuS Lintorf – 46:4 Kantersieg

Nach dem ausgefallenen Spiel am ersten Spieltag und dem 33:10 Sieg gegen den TuS Erkrath stand am vergangenen Samstag die nächste Aufgabe für unsere Jung-Vikings an. Hochmotiviert gestartet stand es bereits nach 10 Minuten 10:1 für die Gastgeber aus Neuss/Düsseldorf. Maximilian konnte sich bis dahin bereits 5 Mal in die Torschützenliste eintragen. So nahm der TuS seine erste Auszeit. Doch auch diese konnte den HSG-Express nicht stoppen. Tor um Tor konnten unsere Jungs davonziehen, weil der Gegner gegen die sehr offensiv interpretierte Deckung kein Mittel fand. Immer wieder gelang es den Wikingern einfache Ballgewinne zu erzwingen, die zumeist im gegnerischen Tor endeten. Obwohl viel gewechselt wurde und jeder gleichmäßige Spielanteile erhielt, kam kein Bruch ins Spiel. Zur Pause konnte von der Anzeigetafel das Ergebnis 18:1 abgelesen werden.

Auch nach der Pause ging es weiter wie zuvor. Durch ansehnlichen Tempohandball gestützt auf eine gute Deckung und einen glänzend aufgelegten Niclas im Tor konnte man den Vorsprung immer weiter ausbauen, und jeder Feldspieler der HSG durfte mindestens einmal über einen Torerfolg jubeln. Das Spiel wurde am Ende mit 46:4 gewonnen.

 

Nun gilt es sich auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren. Nächste Woche wartet der TV Angermund (29.09. 15:00 Uhr Freiheitshagen 31, 40489 Düsseldorf), ehe es in der folgenden Woche um 14:00 Uhr in der heimischen Halle am Rückertgymnasium gegen die SG Unterrath geht.

 

Für die HSG spielten (und trafen): Niclas (Tor), Leander (9), Henri (4), Finian (4), Massimo (3), Jan-Noah (10), Maximilian (14), Ben (2)

HSG IV. Herren mit klarem Sieg im ersten Heimspiel

Nachdem die IV. Herren der HSG Neuss/Düsseldorf mit einer Auftaktniederlage in die Saison 2018/19 gestartet ist, konnten die Männer der HSG am heutigen Sonntag ihr erstes Heimspiel gegen die HSG Jahn 05/SC West mit 35:27 gewinnen.

Bereits vor dem Anpfiff sah man jedem einzelnen HSG Spieler an, dass die heutigen 2 Punkte zu Hause bleiben sollten. Das Spiel begann recht flott und beide Mannschaften zeigten bereits zu Beginn ihre Stärken aus dem Rückraum. Die erste Halbzeit war einer regelrechten Verfolgungsjagd gleichzusetzen. Die Gäste konnten sich zwischenzeitlich einen 2-3 Tore Vorsprung erkämpfen, scheiterten dann allerdings in den entscheidenden Momenten an der starken HSG Abwehr. Somit konnte man sich ein 13:13 zur Halbzeit erkämpfen.

Die Halbzeitansprache war recht kurz und dennoch sehr präzise. Man sollte in der Abwehr nicht nachlassen und im Angriff weiter mit Vollgas spielen. Und so begann dann auch die 2. Halbzeit- das Spielgeschehen drehte sich komplett zu Gunsten der HSG. Die Jungs um Spielertrainer Dennis Burkhardt agierten als kompakte Einheit in der Defensive und schlossen fast jeden Angriff mit einem Torerfolg ab. Angeführt vom heute überdurchschnittlich starken Rückraum-Shooter Daniel Biercher (14 Tore!), zogen die HSG Männer langsam aber sicher davon. Ab dem Stand von 25:21 ließen sich die Spieler das Zepter nicht mehr aus der Hand nehmen. Eine kompakte Abwehr, einige entscheidende Paraden der beiden Torhüter und starke Tempogegenstöße in der Schlussviertelstunde durch Leo Zerfass, Sascha Siegling und Ernst Panse, ließen das Ergebnis am Ende auf 35:27 ansteigen.

Spielertrainer Dennis Burkhardt nach dem Spiel:

„Wir haben unter der Woche unsere Lehren aus der Auftaktniederlage gegen Reuschenberg gezogen und speziell an diesen Punkten gearbeitet. Das haben meine Jungs heute perfekt umgesetzt. Hinzu kommt, dass wir die Entscheidung getroffen haben, Bastian Musiolik ins Tor zu stellen – und er seinen Job heute hervorragend gemacht hat. Jetzt geht es darum, diesen Aufwärtstrend in die Woche mitzunehmen und nächsten Samstag gegen Gerresheim fortzusetzen.

Anwurf in Gerresheim ist am Samstag, 29.08.2018 um 17:15 Uhr.

Es spielten: Musiolik (Tor) / Boughediri (Tor), Sigling (6), Zerfass (6), Klecker (1), Burkhardt, Panse (5), Biercher (14), Gierden (3), Brauweiler

Die mD3 der HSG gewinnt auch ihr drittes Spiel deutlich

Eine überragende erste Halbzeit (11:4) bescherte der mD3 der HSG einen ungefährdeten Heimsieg mit 20:12 über die SG Unterrath.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs schlichen sich einige technische Fehler um den stark spielenden Spielgestalter Adriaan ein, so dass die Unterrather den Vorsprung auf sechs Tor verkürzen konnten. Nach einer Auszeit spielte das Team der HSG dann wieder konzentrierter und am Ende stand ein ungefährdeter Sieg mit acht Toren auf der Anzeigetafel.

Für die HSG mD3 spielten:

Lukas (Tor), Mathis, Levin, Felix, Emirhan, Peter, Gregor Jan Niclas, Adriaan, Tim

HSG mD2 – SG Ratingen 49:9 (22:5)

Die Hälfte der Spieler der SG Ratingen bestand aus Spielern die noch ein bzw, zwei Jahre in der E-Jugend spielen könnten, sich aber schon der Herausforderung der D-Jugend stellen. Das 49:9 (22:5) der HSG mD2 ist von daher nicht überzubewerten.

Hier spielten Spieler auf unterschiedlichen Ausbildungsniveau gegeneinander. Was für alle Anwesenden offensichtlich war, veranlasste aber den Trainer der SG seine Spieler in der Halbzeit Strafrunden laufen zu lassen und in einer Auszeit Liegestütze zu machen. Unser Respekt gilt daher den Ratinger Spielern.

Für die HSG mD2 spielten:

Rasmus, Öhmer (Tor), Bastian, Meo, Gregor, Thyl, Levin, Jonah, Oliver