Nix und Schoss werfen C1 zum Auswärtssieg in Huttrop

(nif) Oberliga, C-Jugend
DJK Winfried Huttrop – HSG Neuss/Düsseldorf 21:25 (10:10)

Bis zwei Minuten vor Schluss stand das Gastspiel der HSG beim Tabellenfünften bei einer knappen 23:21-Führung auf des Messers Schneide. Erst ein Doppelschlag von Alexander Schoss sorgte für die Entscheidung zu Gunsten des Tabellenführers, der damit weiterhin verlustpunktfrei bleibt. „Die Vorzeichen waren mit unseren verletzt fehlenden Kübler und Johann sowie dem frühen Ausscheiden von Perschke wegen eines Pferdekusses sicher nicht die besten und wir mussten improvisieren“, berichtete HSG-Trainer Benjamin Daser. Dazu wurden in der Offensive einige klare Chancen aus-, dafür in der Abwehr zu viele Gegentore zugelassen. Bei einem 19:20-Rückstand in der 41. Minute drohte gar die erste Niederlage der Saison. „Aber wir haben den Kopf nicht hängenlassen und haben bis zum Ende alles gegeben – das verdient ein großes Lob“, sagte Daser. Zudem konnten Oliver Nix und Alexander Schoss, der die letzten sechs Tore im Alleingang erzielte, im Angriffsspiel glänzen. „Auch Aaron Möller im Tor hat heute wichtige Akzente setzen können“, freute sich Daser, der mit dem engen Spiel gar nicht so unglücklich war: „Wir hatten in der bisherigen Spielzeit noch nicht so viele enge Spiele. Und genau deshalb wird uns dieser hart erkämpfte Sieg sicher auch als Mannschaft weiterbringen.“
HSG: Möller, Willmer (Tor) – Nix (11), Buttermann (1), Leicht (1), Perschke, Linden, Dragunski, Trueson, van Thriel (1), Schoss (11/1), Danker.

B1 feiert souveränen Heimsieg gegen Aachen

(nif) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – BTB Aachen 30:18 (14:11)
Der HSG-Nachwuchs bleibt nach dem klaren Heimerfolg gegen den Tabellenachten souveräner Tabellenführer. Lediglich bis zur 20. Minute und einer 12:11-Führung taten sich die Hausherren schwer gegen die Gäste. Doch im Anschluss zog die Mannschaft von HSG-Coach Mark Dragunski konsequent Tor um Tor davon. „Das war eine sehr ordentliche Leistung von uns. In der ersten Hälfte haben wir noch die eine oder andere Chance zu viel ausgelassen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann richtig Gas gegeben. Am Ende war es ein verdienter und ungefährdeter Erfolg“, erklärte HSG-Trainer Mark Dragunski: „Spielerisch können wir uns sicher noch etwas steigern. Aber insgesamt können wir guten Mutes die anstehenden schwierigen Aufgaben gegen den BHC und Dormagen angehen.“
HSG: Dreyer, Knape (Tor) – Kurth, Greday (1), Schröder (2), Schwabe (3), Klause (5), Küpper Ventura (3), Sklomeit (1), Nitzschmann (1/1), Träger, Ahrens, Wasse (8/1), Jurisic (6).

A1 startet mit Derby-Erfolg in Dormagen ins neue Spieljahr

Bundesliga-West, A-Jugend
TSV Bayer Dormagen – HSG Neuss/Düsseldorf 18:20 (10:7)
Erfolgreicher Auftakt ins neue Spieljahr für die Mannschaft von HSG-Trainer Patrick Luig: Der Tabellenzweite feierte beim Derby-Erfolg nicht nur den fünften Sieg in Serie und eine gelungene Revanche für die Hinspiel-Niederlage, sondern hat nun auch bereits drei Punkte Vorsprung auf den dritten Rang. „Das war sicher ein sogenannter dreckiger Sieg. Aber auch wenn es mal nicht so rund läuft, muss man in so einem hart umkämpften Spiel erstmal die Punkte holen – das haben wir geschafft und das ist auch eine Qualität“, erklärte Luig. Dabei produzierten dessen Schützlinge ungewohnt viele technische Fehler und leisteten sich auch einige Fehlwürfe. Da war es umso wichtiger, dass Keeper Nils Conrad (13 Paraden, darunter 1 Siebenmeter) einen tollen Tag erwischte und ein starker HSG-Rückhalt war. Auch Florian Kristo hat mit seinem strukturierten Spiel sowie souverän verwandelten Strafwürfen entscheidenden Anteil am Derby-Erfolg. Dazu war auch die Abwehrumstellung von 6:0 auf eine 5+1-Abwehr samt Manndeckung gegen Dormagens Aktivposten Julian Köster ein entscheidender Schachzug. Denn nach dieser Umstellung gelang der HSG ein 6:0-Lauf vom 9:14 zur 15:14-Führung. In der Schlussphase zog das Luig-Team dann vom 17:17-Zwischenstand zum 20:17-Endstand davon.
Am kommenden Samstag, 16 Uhr, empfängt die HSG zum absoluten Topspiel den Tabellenführer TSV GWD Minden in der Hammfeldhalle.
HSG: Spierau, Conrad (Tor) – Ulrichs (1), Schön (2), Kristo (7/4), Thole, Görgen (3), Barentzen (3), Grieger, Skorupa, Zwarg (2), Rohde, Königs (1), Molsner (1).

U23 erkämpft Punkt in Königshof und bestätigt Aufwärtstrend

(nif) Regionalliga-Nordrhein, Herren
Adler Königshof – HSG Neuss/Düsseldorf II 23:23 (10:13)
Als Sebastian Rinus rund 70 Sekunden vor dem Schlusspfiff zur 23:22-Führung der HSG traf, war der zweite HSG-Überraschungscoup in Serie greifbar. Und das trotz der frühen und fragwürdigen Roten Karte gegen Tobias Middell in der 13. Minute. Doch die heimstarken Hausherren glich kurz vor Schluss doch noch aus. „Natürlich wäre ein Sieg schöner gewesen, aber am Ende ist die Punkteteilung wohl für beide Teams gerecht“, erklärte HSG-Trainer Mark Dragunski, der mit der Entwicklung seiner Schützlinge zufrieden ist: „Wir können mit dem Start ins neue Spieljahr zufrieden sein. Die Mannschaft zeigt seit einiger Zeit, dass sie motiviert und gewillt ist, sich aus dem Tabellenkeller herauszuarbeiten. Wir sind auf einem guten Weg.“
HSG-Tore: Bieber, Mevissen (Tor) – Strunk (2), Görgen, Bauer (7/5), Klause, Sato, Kerssenfischer (2), Fütterer (1), Rinus (4/1), Prior (1), Thole (4), Middell (2).

C1 will in Huttrop weiße Weste verteidigen

(nif) Oberliga, C-Jugend
DJK Winfried Huttrop – HSG Neuss/Düsseldorf (Sonntag, 11 Uhr)
Beim Tabellenfünften will der Spitzenreiter dem erfolgreichen Jahresauftakt gleich die nächsten zwei Punkte folgen lassen und die blütenweiße Weste samt Tabellenführung verteidigen. „Wir müssen in jedem Fall eine engagierter Leistung als im vergangenen Spiel zeigen“, sagt HSG-Trainer Benjamin Daser. Sein Team müsste in der Defensive vor allem zwei groß gewachsene Rückraumspieler der Huttroper in den Griff bekommen. Fehlen werden  Poschacher (im Aufbautraining) und Johann (Rippenbruch).

B1 feiert Kantersieg in Opladen und will gegen Aachen nachlegen

(nif) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – BTB Aachen (Sonntag, 12.45 Uhr, Hammfeld)
Nach 3:1-Punkten zum Jahresauftakt gewann die HSG am vergangenen Mittwoch beim TuS Opladen souverän mit 37:15 (14:8) und will nun mit einem Heimsieg gegen den Tabellensiebten aus Aachen weiterhin auf Tuchfühlung zum punktgleichen Tabellenführer Bayer Dormagen bleiben. „Ein Sieg ist für uns Pflicht – auch wenn das kein Selbstläufer wird“, sagt Dragunski. Wichtig sei, von Anfang an eine gute Abwehr zu spielen und über die erste und zweite Welle zu einfachen Torerfolgen zu kommen. „Ebenso wie die Opladener werden auch die Aachener gegen uns befreit aufspielen und haben nichts zu verlieren. Wir sind gewarnt und wollen mit einer guten Leistung unserem Tabellenplatz gerecht werden“, gibt der HSG-Coach eine klare Marschroute vor.
HSG gegen Opladen: Dreyer (Tor), Kurth (4), Greday (3), L. Schwabe (5), Klause (4), Küpper Ventura (1), J. Schwabe, Nitzschmann (1), Träger (2), Ahrens (2), Wasse (4/2), Jurisic (7).

A1 tritt zum Derby in Dormagen an

(nif) Bundesliga-West, A-Jugend
TSV Bayer Dormagen – HSG Neuss/Düsseldorf (Sonntag, 16 Uhr)
Nach der Spielpause geht es für die HSG zum Derby beim Tabellenachten, gegen den es im Hinspiel noch eine 26:32-Heimniederlage gesetzt hatte. Nun wollen die Schützlinge von Trainer Patrick Luis unbedingt den fünften Sieg in Folge schaffen und so den zweiten Platz festigen. „Vom reinen Tabellenstand her scheint es, als seien die Rollen klar zu unseren Gunsten verteilt. Aber dem ist nicht so, wir sind von der Hinspiel-Niederlage noch gewarnt. Dormagen ist ein ganz harter Brocken“, erklärt Luig. Der TSV sei in der Lage, jedes Team der Liga zu schlagen – wie beim Sieg gegen Spitzenreiter Minden bereits bewiesen wurde. „Der TSV hat einen starken Kader mit guten Außen und einem guten Rückraum“, weiß der HSG-Coach. Zudem wisse man nach einer Spielpause nie genau, auf welchem Leistungsstand man sich befindet. „Dennoch wollen wir natürlich einen guten Start hinlegen und werden alles dafür tun.“ Fehlen wird lediglich Boddenberg (Kreuzbandriss).

U23 erwartet schwierige Aufgabe in Königshof

(nif) Regionalliga-Nordrhein, Herren
DJK Adler Königshof – HSG Neuss/Düsseldorf II (Freitag, 20.15 Uhr)

Nach dem Überraschungscoup bei Tabellenführer TSV Bonn geht es für die Schützlinge von HSG-Coach Mark Dragunski nun zum Tabellensiebten. „Die Adler haben in dieser Spielzeit schon sehr gute Spiele gezeigt. Gerade zu Hause sind sie sehr schwierig zu schlagen“, sagt Dragunski vor dem „brutal schweren Auswärtsspiel“. Gleichwohl will die HSG an die starke Leistung vom Überraschungserfolg in Bonn anknüpfen und beim DJK ebenfalls etwas Zählbares holen. „Dazu müssen wir uns aber wieder so konzentriert und motiviert zeigen wie zuletzt, dann ist auch in Königshof etwas möglich“, ist sich der HSG-Übungsleiter sicher.