HC Rhein Vikings UG (haftungsbeschränkt) stellt Insolvenzantrag

Die HC Rhein Vikings UG (haftungsbeschränkt), als wirtschaftlicher Träger des Spielbetriebs der 1. Herren der HSG Neuss Düsseldorf  in der 3. Liga, wird  beim Insolvenzgericht Düsseldorf den Eigenantrag auf Insolvenz stellen.

Die wirtschaftliche Situation hat die Verantwortlichen dazu bewogen.

„Wir suchen unverzüglich mit allen Betroffenen das Gespräch, um sie aus erster Hand zu informieren.“

Der Spielbetrieb der ersten Mannschaft der HSG Neuss Düsseldorf „Rhein Vikings“ wird nicht fortgeführt werden.

 

Die Insolvenz der HC Rhein Vikings UG (haftungsbeschränkt) wirkt sich in keiner Weise auf den Lizenzträger, den Neusser Handballverein e.V. aus.

Wir hoffen auf das Verständnis und die Akzeptanz unserer Fans für diesen Schritt und wünschen uns von deren Seite die bestmögliche Unterstützung für die Mannschaften der HSG Neuss Düsseldorf und dem Neusser HV.

Neuss, 15.01.2020

Harte Prüfung zum Jahresende

Die Rhein Vikings empfangen am 21.12. (Anpfiff 19:30 Uhr) den Tabellenzweiten vom TuS Spenge. Die Neuss/Düsseldorfer stehen vor einem schweren Spiel.

„Spenge ist für mich die spielstärkste Mannschaft hinter Wilhelmshaven. Wir haben natürlich noch das Hinspiel vor Augen. Da haben wir eine Lehrstunde erhalten. Defensiv sind sie auch sehr stark. Mit Spielern wie Oliver Tesch stellen sie eine richtig harte Deckung“, erklärt Vikings Trainer Jörg Bohrmann. Die Spenger kommen mit einem extrem erfahrenen Kader nach Neuss. Für Bohrmann einer der Knackpunkte: „Wir müssen gegen erfahrenere Mannschaften extrem wachsam sein. Da sind wir ab und zu noch ein wenig grün hinter den Ohren.“ Nichtsdestotrotz sind die Gastgeber hoch motiviert und haben die ärgerliche Niederlage in Leichlingen aufgearbeitet. „Wir sind zwar klarer Außenseiter, wollen aber eine richtig gute Leistung zum Jahresende zeigen. Ob es am Ende für Punkte reicht, ist gegen so einen Gegner schwer zu sagen. Aber natürlich werden wir alles geben, um uns und unserem Publikum einen gelungenen Jahresabschluss zu bescheren.“

Für die Rhein Vikings ist das Spiel gegen Spenge das letzte Spiel im Kalenderjahr 2019. Der Verein hofft nochmals auf eine lautstarke Hammfeldhalle und freut sich über alle Handballbegeisterten, die am Samstag ihren Weg in die Halle finden.

Vikings verlieren in Schlussphase den Kopf

Handball-Drittligist verspielt bei der 24:25-Niederlage in Leichlingen einen Fünf-Tore-Vorsprung.

(rp/DM) Einen Fünf-Tore-Vorsprung noch verspielt und am Ende mit leeren Händen die Platte verlassen: Nach zuletzt zwei Siegen in Serie verloren die Handballer der Rhein Vikings in der 3. Liga Nord-West das Derby beim Leichlinger TV mit 24:25 (13:10). Den Blütenstädtern gelang damit mit einem Kraftakt in der Schlussphase noch die Revanche für die 30:31-Niederlage im Hinspiel in der Hammfeldhalle.

hier geht es zum ganzen Artikel bei rp-online

 

Knappe Niederlage in Leichlingen

(vik/FK) Am Samstagabend gab es, nach zuletzt guten Leistungen, keine neuen Pluspunkte für die Rhein Vikings. Mit 25:24 verlieren die Wikinger beim Leichlinger TV.

Das die Mannschaft von Jörg Bohrmann ohne Punkte nach Hause fahren muss, schien bis zur 34. Spielminute eher unwahrscheinlich. Nach einer sehr konzentrierten ersten Halbzeit (10:13), konnten die Neuss/Düsseldorfer eine 5-Tore Vorsprung (11:16) herausspielen und präsentierten sich als die etwas stärkere Mannschaft. Allerdings lief bei den Gästen, nach dieser Führung nicht mehr viel zusammen. Man ließ den Gegner sukzessiv herankommen, sodass die Hausherren in der 44. Minute zum 18:18 ausgleichen konnten. Die Partie entwickelte sich zu einem echten Kopf-an-Kopf Rennen. Zwei 2-Minuten Strafen in der Schlussphase erschwerten die Aufgabe für die Bohrmann Schützlinge.

Unmittelbar vor Ende des Spiels hatten die Vikings nochmal die Chance auszugleichen, allerdings landete ein Wurf von Lukas Becher an der Latte und der anschließende Nachwurf von Niklas Ingenpass wurde nicht gewertet, weil die Schiedsrichter auf Kreis-Ab entschieden.

„Wir haben gut angefangen und sind ebenfalls gut in die 2. Halbzeit gestartet. Die Torhüterleistung war gut und wir waren konzentriert. Dann haben wir aber irgendwann das Handballspielen eingestellt. Das Spiel müssen wir jetzt abhaken und uns auf die nächste schwierige Aufgabe vorbereiten“, fasst Vikings Trainer Bohrmann zusammen.

Für die Rhein Vikings geht es am 21.12. in das letzte Spiel des Kalenderjahres 2019, wenn man in der heimischen Hammfeldhalle auf den TuS Spenge trifft.

Kader und Torschützen: Savonis, Broy, Gipperich, Aust (2), Görgen (2), Schön, Skorupa (1), Weis (4), Becher (4/1), Handschke, Schlichting, Denert (2/1), Eberlein (1), Ingenpass (1)

TV Korschenbroich B1 – HSG Neuss/Düsseldorf B1 21:20 (11:11)

Nach einer spannenden und ausgeglichenen Partie musste sich das Team von Gilbert Lansen und Stephan Ulrichs dem TV Korschenbroich letztlich mit 21:20 geschlagen geben und die erste Saisonniederlage einstecken.
Über die gesamte Spielzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen, sodass eine Punkteteilung dem Spielverlauf durchaus angemessen gewesen wäre.
In den Schlussminuten fehlte es jedoch kurzzeitig an Disziplin und eine Unaufmerksamkeit wenige Sekunden vor dem Abpfiff ermöglichte dem TVK den Siegtreffer.

Nun heißt es schnellstmöglich abhaken und die Lehren daraus zuziehen, denn am Sonntag um 12.30 Uhr ist mit dem BHC II ein weiterer schwerer Gegner zu Gast im Hammfeld.
Für das letzte Spiel der Hinrunde müssen noch einmal volle Konzentration und Leistungsbereitschaft mobilisiert werden, um beide Punkte einfahren zu können.
Dazu hofft das Team auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von der Tribüne!

Die mC1 kann nur phasenweise gegen den Tabellenführer aus Ratingen überzeugen

(hsg/UK) Heute hatten wir den ungeschlagenen Tabellenführer TV Ratingen zu Gast, den wir so lange wie möglich Paroli bieten wollten.

Das erste Tor des Spiels gelang unserer Mannschaft, danach zeigte der Favorit sein Können und erzielte Tore am Fließband. Zur Halbzeit lagen wir schon mit 16:7 aussichtslos zurück.

In der zweiten Hälfte waren wir den Ratingern dann 15 Minuten lang ein gleichwertiger Gegner, beide Teams erzielten in dieser Zeit 10 Treffer zum 17:26 Zwischenstand.

Leider konnte unser Teams die Spannung in den letzten 10 Minuten nicht mehr hoch halten und so ging das Spiel leider, etwas zu hoch, mit 40:22 verloren

Auch der Tabellendritte SG Unterrath kann die mD1 im Spitzenspiel nicht stoppen

(hsg/UK) Heute ging unsere Reise zur SG Unterrath, die mit 10:2 Punkten an dritter Stelle der Tabelle liegen. Zu Beginn erspielte sich keine Mannschaft Vorteile und so stand es in der 6. Minute 4:4. Danach kippte das Spiel zu unseren Gunsten, weil wir in Angriff und Abwehr deutlich konzentrierter agierten. Bis zur Halbzeit konnten wir uns beim Stand von 14:6 einen 8 Tore Vorsprung erspielen.

In Hälfte zwei legte das Team dann los wie die Feuerwehr und erzielt neun Tore am Stück zum zwischenzeitlichen 25:7. Danach kam der Gegner wieder besser ins Spiel, am deutlichen 32:13 Auswärtssieg unser Jungs änderte dies nur wenig.

E-Jugend unterliegt der SG Unterrath

(hsg/UB) Am Sonntagmorgen ging es für unsere E-Jugend zum besser platzierten Tabellennachbarn nach Unterrath. Leider meldete sich der etatmäßige Torwart krank, er wurde aber gut von Henri vertreten.

Die Gastgeber starteten mit einer aggressiven Deckung, mit der die Jung-Wikinger überhaupt nicht zurecht kamen. Dadurch beeindruckt fehlte es an Laufbereitschaft, dazu kamen technische Fehler. Sofern sich dennoch Torchancen ergaben, wurden sie kläglich vergeben. Nach 12 Minuten stand es leistungsentsprechend 7:0.

Nachdem die Aufstellung verändert wurde, steigerten sich unsere Kids. So wurde das Tempo deutlich erhöht, und es wurden endlich die Torchancen genutzt. Zur Halbzeit stand es dann 10:4.

Nach der Pause hielt unsere E-Jugend weiter das Tempo hoch und kam zu sehr schön herausgespielten Toren. So kamen sie bis auf ein 17:14 in der 33. Minute heran. Leider ließ danach die Konzentration etwas nach, was zu Fehlpässen und Unachtsamkeiten in der Deckung führte.

Schließlich stand am Ende ein 21:17 auf der Anzeigetafel.
Trainer Udo Bleckat war mit der Aufholjagd seiner Kids sehr zufrieden. „Alle Spieler haben gezeigt, was für eine gute Leistung möglich ist. Nur wenn wir die Anfangsphase verschlafen und kein Tor werfen, wird es schwierig noch zu gewinnen.“

Big Points zum Nikolaustag. Rhein-Vikings gewinnen mit 32:29 gegen Eintracht Hagen.

(vik/FK) Die Adventszeit scheint ein gutes Omen für die Neuss/Düsseldorfer Handballer zu sein. Nach dem Sieg der vergangenen Woche, konnten die Vikings auch gegen Eintracht Hagen zwei Punkte verbuchen.

Die Vorzeichen für die Partie hätten für beide Mannschaften besser sein können. Sowohl die Gastgeber, wie auch der Favorit aus der Volmestadt, haderten mit zahlreichen Verletzten. Vikings Trainer Jörg Bohrmann musste unter anderem auf Kapitän Felix Handschke und den erkrankten Bruno Zimmermann verzichten. Trotz der Ausfälle präsentierten sich die Wikinger in guter Form. „Meine Mannschaft hat ein richtig engagiertes Spiel gezeigt. So haben wir es geschafft unsere Verletzten zu ersetzen“, erklärt Bohrmann.

In der Tat, seinen Schützlingen war die Motivation anzusehen. Zwar lieferten sich die Kontrahenten ein Kopf-an-Kopf Rennen, doch die Vikings waren an diesem Tag das bessere Team und lagen ab der 18. Spielminute (8:7) in Front. Den Vorsprung ließen sich die Gastgeber über die gesamte Spieldauer nicht mehr nehmen. Trainer Jörg Bohrmann fasst zusammen: „Ich denke wir haben heute ein tolles Spiel gesehen. Wir haben super konzentriert gespielt, das haben die Jungs wirklich gut gemacht. Durch den Einsatz und die Disziplin haben wir heute ganz wichtige Punkte gesammelt. Jetzt haben wir eine ruhige Woche, um uns auf Leichlingen vorzubereiten. Dort wollen wir natürlich an diese Leistung anknüpfen.“

Kader und Torschützen: Broy, Dreyer, Gipperich (1), Aust (4), Görgen (2), Skorupa (3), Weis (2), Becher (1/6), Schlichting (4), Denert (5), Eberlein (4), Ingenpass

Vikings schneiden Eintracht Hagen Schneid ab

(WP.de/Linus Restel) Ersatzgeschwächt unterlag Handball-Drittligist Eintracht Hagen mit 29:32 beim HC Rhein Vikings, der Rückstand auf Wilhelmshaven wächst weiter.

Die Auswärts-Siegesserie ist gerissen: Ersatzgeschwächt unterlag Handball-Drittligist VfL Eintracht Hagen mit 29:32 (12:14) beim HC Rhein Vikings und lässt damit den Rückstand auf Tabellenführer Wilhelmshaven weiter wachsen – auf jetzt schon acht Punkte.. „32 Gegentore sind eindeutig zu viel, der HC hat uns heute mit seiner Aggressivität den Schneid abgekauft“, monierte der Hagener Übungsleiter Stefan Neff, der vor allem mit der Abwehr- und Torhüterleistung seines Teams haderte.

hier geht es zum ganzen Artikel in der wp.de