Kategorie: A2

Maik Pallach wird neuer Jugendkoordinator

(nif/Vikings-Redaktion) Der HC Rhein Vikings (bzw. die HSG Neuss/Düsseldorf) treibt die Professionalisierung der Nachwuchsarbeit weiter voran: In Maik Pallach (Foto: privat) wird zur neuen Saison ein absoluter Fachmann hauptamtlich die Position des Jugendkoordinators bekleiden. „Wir freuen uns sehr, in Maik einen menschlich wie fachlich absoluten Top-Mann verpflichtet zu haben, der schon allein aufgrund seiner Vita perfekt zu unserem Konzept passt“, teilt die Geschäftsführung der HC Rhein Vikings GmbH mit.

Pallach war als A-Lizenz-Inhaber bis zuletzt Jugendkoordinator beim oberbergischen Traditionsverein VfL Gummersbach, trainiert dort zur Zeit noch unter anderem die Bundesliga-A-Jugend. „Ich kenne Vikings-Trainer Ceven Klatt und Geschäftsführer René Witte schon sehr lange. Als dann die Anfrage der Vikings kam, weil sie ihre Nachwuchsarbeit noch weiter professionalisieren wollen, ,musste ich nicht lange überlegen. Denn bereits in den ersten Gesprächen haben wir ganz schnell gemerkt, dass wir gemeinsame Ideen und Vorstellungen haben“, sagt der diplomierte Gesundheitsökonom, der sich schon sehr auf die neue Aufgabe in der Region Neuss/Düsseldorf freut. „Ich glaube, dass dieses Projekt mit der mittel- bis langfristigen Vision Erstliga-Handball gerade in Kombination mit der Sportstadt Düsseldorf ein schlafender Riese ist, der richtig geweckt werden muss. Durch den Zusammenschluss zur HSG Neuss/Düsseldorf als Basis für die Profis des HC Rhein Vikings können sowohl der Neusser HV als auch der ART Düsseldorf das Beste aus den jeweiligen Strukturen zusammenbringen und sind da auch auf einem sehr guten Weg, um weiterhin und womöglich noch verstärkt Talente aus der Region auszubilden und an den Leistungshandball heranzuführen“, glaubt Pallach.

Der künftige Jugendkoordinator ist schon jetzt begeistert von seinen künftigen Kollegen: „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit den guten und professionellen Kollegen um Benjamin Daser, Patrick Luig oder Jörg Bohrmann. Der Trainerqualität ist schon jetzt unglaublich hoch. Es ist deutschlandweit eine ganz besondere Konstellation, die Trainerstruktur praktisch komplett mit A-Lizenz-Inhabern besetzt zu haben.“

Obwohl das ambitionierte Projekt noch nicht einmal ein Jahr alt ist, seien die Voraussetzungen bereits jetzt schon sehr gut. „Auf dieser Basis wollen wir in Zukunft gemeinsam das gesamte Projekt im Nachwuchsbereich noch weiter ausbauen“, berichtet Pallach, der unter anderem den Erhalt des HBL-Jugendzertifikates sowie die Optimierung der strukturellen Vernetzung zwischen Jugend- und Profibereich und den Ausbau der Schulkooperationen als mittelfristige Hauptziele nennt.

Seine eigenen handballarischen Wurzeln hat Wallach beim VfL Gummersbach, wo er unter anderem auch zum Erstliga-Kader gehörte. Von dort aus zog es den gelernten Kreisläufer über den Wermelskirchener TV, den TuS Derschlag, die SG Schalksmühle-Halver, den TuS Ferndorf zum Leichlinger TV, von aus er wieder zu seinem Heimatverein zurückkehrte.

Zweite Halbzeit gewonnen: A2 verliert dennoch gegen Aldekerk

HSG Neuss/Düsseldorf A2 – TV Aldekerk A1 22:29

Während die Gäste aus Aldekerk zunächst ungestört und beinahe im Minutentakt ihre Tore warfen, hatte unsere A2 den Anpfiff offenbar verschlafen und sah sich zur Halbzeit mit 6:17 zurückliegen. Dann jedoch folgte ab der 40. Spielminute eine souveräne Aufholjagd und die zweite Spielhälfte gewann das Team von Andreas Laschet mit 16:12. Sehenswerte Tore sowie zwei 3:0-Läufe begeisterten die Zuschauer. Leider war der Torabstand in der ersten Halbzeit zu groß gewesen, um wenigstens einen Punkt in Düsseldorf zu halten.

Sauer, Breuer (beide Tor); Kress (2), Steinkirchner (3), Thaller (2), Zillessen (1), von Ostrowski (3), Brückner (5), Erfurth, (1), Reintjens (1), Hustede (4), Schläger

Bayer Uerdingen A1 – HSG Neuss/Düsseldorf A2 48:25

Nach den trainingsfreien Weihnachtsferien musste unsere A2 zu Bayer Uerdingens A1 reisen, die nicht zu Unrecht an der Tabellenspitze steht. So brauchte das HSG-Team ein paar Minuten, um ins Spiel zu kommen, während Uerdingen schon mal auf 5:0 vorlegte. Dann aber waren die Neuss-Düsseldorfer wach, die Abwehr stand kompakt und war flink auf den Beinen. Das faire Eingreifen wurde allerdings vom jungen Schiedsrichter-Gespann mit Strafwürfen für Uerdingen geahndet – 7 mal 7-Meter in 15 Minuten, dazu 4 Zeitstrafen gegen unsere Jungs.

Wann immer man vollzählig auf dem Feld war, wurde gut gespielt, ließ sich weder beeindrucken noch deklassieren, setzte allerdings die Außen zu selten ein. Der überragend spielende Dennis dagegen kostete die Gastgeber einige Nerven. Uerdingen hielt konstant einen Vorsprung von 6 bis 8 Toren und erst in der Schlussphase, als die HSG-Jungs, die mit nur einem Auswechselspieler angereist waren, allesamt ausgepowert waren, entstand die große Tordifferenz, die in dieser Höhe der Leistung unserer A2 nicht entspricht.

 

Sauer (TW), Breuer (TW), Steinkirchner (4), Thaller (10), von Ostrowski (1), Brückner (2), Reintjens (2), Hustede (2), Schläger (4)

HSG Neuss/Düsseldorf A2 – HSG Würselen A1 21:21

Diesem Team scheint die Herbstpause gut getan zu haben! Beinahe vollzählig präsentierte sich am Samstagabend ein hochmotiviertes Team in der Hammfeldhalle – der langzeitverletzte Oli saß hier für den verhinderten Trainer Andreas auf der Bank. Von Beginn an führte unsere A2 und zeichnete sich vor allem durch eine starke Abwehr aus, zusätzlich war Torwart Tom 60 Minuten lang in Bestform. Beim Stand von 12:8 ging es in die Halbzeit und in der zweiten Hälfte konnte sich unser Team sogar auf 16:11 absetzen.

Dann jedoch wollte man es zu schön machen und verspielte ein paar Bälle, die man viel einfacher hätte verwandeln können. Und als dem Rückraum die Entschlusskraft fehlte aus der zweiten Reihe zu werfen, kam der Gegner plötzlich heran und glich zum 18:18 erstmals aus. Den möglichen Sieg wollte sich die A2 aber nicht aus der Hand nehmen lassen und kämpfte um jeden Ball. Am Ende trennte man sich unentschieden, weil das tolle Tor von Rechtsaußen in der letzten Sekunde doch noch aberkannt wurde.

Sauer (TW), Breuer (TW), Kress (2/1), Steinkirchner (2), Thaller (3), Zillessen, von Ostrowski (3), Kreft (2), Brükner (1), Tepper (1), Hustede (4), Schläger (3

BTB Aachen B1 – HSG Neuss/Düsseldorf A2 33:15

Ein rabenschwarzer Nachmittag für unsere A2! Hatten sie in der Vorwoche noch stark gespielt und Kampfgeist bewiesen, so war die Mannschaft an diesem Samstag nicht wiederzuerkennen. Nach 12 Minuten führten unsere Jungs zwar noch 6:5, doch danach griffen die Schiedsrichter massiv ins Spielgeschehen ein und trafen etliche Fehlentscheidungen, die unsere A2 benachteiligten. Über weite Teile der Spielzeit waren nur 5 unserer Feldspieler auf dem Platz, während das Heimteam ungestraft aggressiv verteidigen durfte und sich nach dem Ausgleich rasch immer weiter absetzte.

Einige HSG-Spieler agierten in der Folge zu zaghaft, andere überhastet, das Zusammenspiel funktionierte überhaupt nicht, zusätzlich war ein Torhüter angeschlagen – das waren keine guten Bedingungen gegen Aachener, die einen Sahnetag erwischt hatten, an dem einfach alles gelang. Wieder musste das Team von Andreas Laschet ohne Punktgewinn die Heimreise antreten.

Sauer (TW), Breuer (TW), Kress (1), Steinkirchner (7), Thaller (3), Zillessen, Bartesch (n.e.), von Ostrowski (3), Brückner, Tepper, Hustede (1), Schläger (1)

HSG Neuss/Düsseldorf A2 – HSG Würselen A1 21:21

Diesem Team scheint die Herbstpause gut getan zu haben! Beinahe vollzählig präsentierte sich am Samstagabend ein hochmotiviertes Team in der Hammfeldhalle – der langzeitverletzte Oli saß hier für den verhinderten Trainer Andreas auf der Bank. Von Beginn an führte unsere A2 und zeichnete sich vor allem durch eine starke Abwehr aus, zusätzlich war Torwart Tom 60 Minuten lang in Bestform. Beim Stand von 12:8 ging es in die Halbzeit und in der zweiten Hälfte konnte sich unser Team sogar auf 16:11 absetzen.

Dann jedoch wollte man es zu schön machen und verspielte ein paar Bälle, die man viel einfacher hätte verwandeln können. Und als dem Rückraum die Entschlusskraft fehlte aus der zweiten Reihe zu werfen, kam der Gegner plötzlich heran und glich zum 18:18 erstmals aus. Den möglichen Sieg wollte sich die A2 aber nicht aus der Hand nehmen lassen und kämpfte um jeden Ball. Am Ende trennte man sich unentschieden, weil das tolle Tor von Rechtsaußen in der letzten Sekunde doch noch aberkannt wurde.

Sauer (TW), Breuer (TW), Kress (2/1), Steinkirchner (2), Thaller (3), Zillessen, von Ostrowski (3), Kreft (2), Brükner (1), Tepper (1), Hustede (4), Schläger (3)

HSG Neuss-Düsseldorf A2 – JSG Hiesfeld-Aldenrade A1 23:31 (14:13)

ieder begann unsere A2 stark und bot den groß gewachsenen Gästen vom Niederrhein Paroli. Die Abwehr stand wie eine Wand, nur aus dem Rückraum gelangen den Hiesfeldern Torwürfe und selbst dann waren da noch unsere zwei starken Torhüter, die sogar drei Siebenmeter parierten. Diese starke Phase konnte bis in die zweite Halbzeit hinein gerettet werden, allerdings ging recht bald die Halbzeitführung durch vermeidbare Fehler verloren.

In einem Spiel, wo keine Mannschaft eine Fair-Play-Medaille verdient hatte, profitierte Hiesfeld zudem in der zweiten Halbzeit von einer ungleichen Zeitstrafen-Verteilung bei gleich hartem Eingreifen auf beiden Seiten. Fortschritte unserer A2 sind erkennbar und vielleicht kann man das Ergebnis im Rückspiegel gegen diesen Gegner positiver gestalten.  

Sauer (TW), Breuer (TW), Kress (3), Steinkirchner (4), Zillessen, Thaller (3), von Ostrowski (2), Brückner (4), Tepper (1), Kreft (1), Hustede (4/2), Schläger (1)

TV Aldekerk A1 – HSG Neuss-Düsseldorf A2 37:19 (17:13)

Die HSG-A2 startete gut in diese Auswärtspartie – mit Spielwitz, Schnelligkeit und einem breiten Spiel über die Außen. Und die siegesgewissen Aldekerker mussten ein wenig schlucken als sie gegen den Tabellenletzten rasch in Rückstand gerieten und feststellen mussten, dass dies kein ganz leichter Gegner ist.

Leider endete die positive Phase bereits nach 20 Minuten Spielzeit, als sich ein paar Fehler einschlichen und das Heimteam ausgleichen konnte. Zur Halbzeit stand es dann 13:17.

 

In der zweiten Spielhälfte gelang es unserer A2 leider nicht mehr, den Rückstand aufzuholen, im Gegenteil: Aldekerk setzte sich immer weiter ab. Leider konnte die HSG gerade im Angriff nicht die Energien bündeln, sondern scheiterte ein ums andere Mal am Torwart, an Hektik und Ungeschick, an Anspielfehlern und überhasteten Torwürfen. Das Ergebnis fiel am Ende viel zu hoch aus.

Festzuhalten bleibt, dass dieses Team endlich gezeigt hat, welches Potenzial in ihm steckt. Wir drücken die Daumen, dass es der Mannschaft bald gelingt, Teamgeist und Kampfbereitschaft über 60 Minuten aufrecht zu halten.

 

Sauer (TW), Breuer (TW), Kress 2/1, Steinkirchner 4, Zillessen 1/1, Thaller, von Ostrowski 2, Brückner, Tepper 1, Hustede, Schläger 6

Wölfe Nordrhein A1 – HSG Neuss/Düsseldorf A2 (39:21)

Unsere neu formierte A2 traf am Sonntagmittag in Duisburg auf ein eingespieltes Team der Wölfe, das zwar nicht unschlagbar war, aber über viel Routine verfügt und konzentriert das Spiel begann. Während die HSG-Abwehr anfangs sehr sicher stand, gingen bereits in der Angriffs-Vorbereitung zu viele Bälle verloren. Auf der Gegenseite stand ein Team, das seine Spielzüge gut einsetzte und unsere Abwehr immer forderte. Während den Wölfen phasenweise alles gelang, scheiterten unsere Werfer oft am hellwachen Duisburger Torwart.

Schreckmoment der Partie war anfangs der zweiten Halbzeit, als unser Torwart Christoph Breuer vom Wölfe-Linksaußen am Kopf getroffen wurde und zunächst liegenblieb. Danach wirkten die Neuss-Düsseldorfer längere Zeit fahrig und der Torabstand vergrößerte sich zusehends. Als sich die A2 wieder gefangen hatte, ertönte bereits die Schluss-Sirene.

„Wir haben unser Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft und einiges an Arbeit vor uns“, fasste Trainer Andreas Laschet das Spiel zusammen.

 

Spieler und Torschützen:

Sauer (TW), Breuer (TW), Steinkirchner (7/1), Tepper, Brückner, Schläger (3), Thaller (5), Kress (3/2), Zillessen, Kreft (1), Köksal, Hustede (2)