Kategorie: C1

C-Jugend verpasst WHV-Titel

(nif/Vikings-Redaktion) Die C-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf hat den Westdeutschen Meistertitel verpasst: Am Sonntagnachmittag unterlag die Mannschaft von Trainer Benjamin Daser nach der 25:32-Hinspielniederlage auch im Rückspiel dem TSV Bayer Dormagen. Diesmal musste sich die HSG dem Favoriten vor 260 Zuschauern in der gut besuchten Sporthalle an der Rückertstraße mit 22:28 (12:15) geschlagen geben. Die beiden Niederlagen in den Endspielen waren zugleich die einzigen des Daser-Teams in der gesamten Spielzeit 2017/18. Zuvor hatte die HSG ohne jeglichen Verlustpunkt den Meistertitel in der Oberliga Niederrhein geholt.
Das Rückspiel gegen die Dormagener verlief allerdings lediglich bis zur 14. Spielminute und einem 7:7-Zwischenstand ausgeglichen. Nach einer folgenden Auszeit der Gäste, zogen diese innerhalb der folgenden fünf Minuten mit einem 5:0-Lauf auf 12:7 davon. Doch die Hausherren steckten nicht auf und kämpften sich beim 12:14 in der 24. Minute zurück in Schlagdistanz. Bis in die Schlussphase hinein lief das kämpferisch starke Daser-Team dann diesem Rückstand, der stets zwischen zwei und vier Treffer betrug, erfolglos hinterher.

Schafft die C1 im Rückspiel um die WHV-Meisterschaft die Überraschung?

(nif/Vikings-Redaktion) Nach der „etwas zu hoch ausgefallenen“ 25:32-Niederlage im Hinspiel geht es für die HSG nun darum, im Rückspiel am Sonntag (14 Uhr/Rückertstraße) diesen Sieben-Tore-Rückstand gegen Dormagen aufzuholen und sich doch noch den Westdeutschen Meistertitel zu sichern. „Das wird natürlich extrem schwer. Wir werden aber natürlich alles versuchen, um noch die Überraschung zu schaffen“, sagt HSG-Trainer Benjamin Daser.
Insgesamt sorgen zwei Faktoren für Hoffnung auf Seiten der Gastgeber. „Erstens sind wir Außenseiter und können halbwegs befreit aufspielen, während der TSV einiges zu verlieren hat“, erklärt Daser und fügt hinzu: „Zweitens ist es unser letztes Spiel in dieser Konstellation als C-Jugend, bevor es für die Spieler in die B-Jugend geht. Da werden wir die Partie genießen und zum Abschluss noch einmal alles reinwerfen. Wir sind top motiviert.“
Nicht aktiv ins Geschehen eingreifen we den die angeschlagenen Willmer und Johann. Ansonsten ist der HSG-Kader komplett.

C1 unterliegt Dormagen im Final-Hinspiel um die WHV-Meisterschaft

(nif/Vikings-Redaktion) C1-Jugend, Finale WHV-Meisterschaft, Hinspiel
Bayer Dormagen – HSG Neuss/Düsseldorf 32:25 (15:10)
Nachdem die Mannschaft von HSG-Trainer Benjamin Daser jedes Spiel der zurückliegenden Oberliga-Saison und auch die beiden WHV-Halbfinalspiele gegen Nettelstedt gewinnen konnte, setzte es nun im Final-Hinspiel in Dormagen die erste Niederlage. Dabei fand die HSG schlecht ins Derby und geriet bis zur 15. Minute mit 3:10 ins Hintertreffen. „Wir haben die Anfangsphase verschlafen und uns zu viele technische Fehler erlaubt“, sagte Daser. Doch sein Team ließ sich davon nicht beirren und hielt bei den favorisierten Gastgebern kämpferisch dagegen. Die Folge: Nach einer halben Stunde waren die Gäste beim 15:16-Anschlusstreffer wieder voll im Spiel. Doch am Ende unterlag die HSG – ein wenig zu hoch – mit sieben Toren. „Jetzt werden wir alles versuchen, diesen Rückstand noch umzubiegen“, so Daser.

C1 hofft beim Hinspiel um die Westdeutsche Meisterschaft gegen Dormagen auf große Unterstützung

(nif/Vikings-Redaktion) Am Sonntag (14 Uhr / TSV Sportcenter) wird es ernst für die C-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf: Im Hinspiel der Finals um die Westdeutsche-Meisterschaft geht es für die Schützlinge von HSG-Trainer Benjamin Daser beim TSV Bayer Dormagen darum, sich eine gute Ausgangslage für das Rückspiel und somit auch für den möglichen Meistertitel zu verschaffen.

„Das werden zwei sehr schwierige Spiele für uns. Der TSV verfügt über eine ganz starke, robuste Mannschaft, die teils bereits B-Jugend-Erfahrung hat. Vor allem körperlich und in den Zweikämpfen werden wir voll dagegenhalten müssen“, sagt Daser vor dem Gastspiel seiner Schützlinge. Gegen die offensive TSV-Abwehr gehe es darum, geduldig die Tiefe der gebotenen Räume zu nutzen. „Dazu hoffen wir auf eine große Fan-Unterstützung“, sagt der HSG-Coach vor dem bislang wichtigsten Spiel der jungen HSG-Geschichte. Dieses kann er mit Ausnahme von Leonard Johann (Armbruch) mit dem kompletten  Kader angehen.

Das Rückspiel findet eine Woche später statt: Dann empfängt die HSG den Nachwuchs des Werksclubs am Sonntag, 13. Mai, um 14 Uhr im Gymnasium Rückertstraße.

C1 zieht ins Finale um Westdeutsche Meisterschaft ein

(nif) C-Jugend, Westdeutsche Meisterschaft, Halbfinale, Rückspiel 
 HSG Neuss/Düsseldorf – JSG NSM Nettelstedt 30:28 (12:12)
Nach dem Zwei-Tore-Hinspielerfolg konnten die Schützlinge von HSG-Trainer Benjamin Daser auch das Rückspiel mit der gleichen Differenz für sich entscheiden und stehen somit souverän in den Endspielen um die Westdeutsche Meisterschaft. Dabei war die Begegnung praktisch bis zum Ende eng und umkämpft. Erst ein Doppelschlag nach einem 25:25-Zwischenstand in der 44. Minute sorgte für die Entscheidung vor 250 lautstarken Zuschauern. „Das war eine umkämpfte und weitgehend ausgeglichene Partie. Ich freue mich sehr, dass die Jungs auch die zweite Begegnung gegen diesen guten Gegner gewinnen konnten“, sagte Daser, für den die Abwehr an diesem Tag nicht ganz das Optimum erreichte. Ein Sonderlob gab es für den starken Jonas Perschke. „Jetzt freuen wir uns auf die beiden Endspiele und werden alles dafür tun, den Titel zu gewinnen“, sagt Daser, dessen Team am 6. Mai beim TSV Bayer Dormagen antritt. Das Rückspiel ist am 13. Mai.

Westdeutsche-Meisterschaft: C1 will gegen Nettelstedt ins Finale einziehen

(nif) C-Jugend, Halbfinale um die Westdeutsche Meisterschaft, Rückspiel
HSG Neuss/Düsseldorf – JSG Nettelstedt (Sonntag, 14 Uhr, Sporthalle Rückerstraße)
Dass der knappe 29:27-Vorsprung, den die HSG aus dem Hinspiel vom vergangenen Wochenende mit ins anstehende Rückspiel nimmt, kein sanftes Ruhekissen ist, ist Trainer Benjamin Daser bewusst: „Der Vorsprung sollte uns nicht interessieren. Vielmehr müssen wir versuchen, unsere Leistung zu bestätigen oder uns sogar noch zu steigern.“ Ob Jon van Thriel nach seiner Blessur wieder mitwirken kann, ist offen. Ausfallen wird dagegen wohl Leo Johann, der sich eine Handgelenksverletzung zugezogen hat. „Wir wollen mit einem guten Spiel ins Meisterschaftsfinale einziehen und hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer“, sagt Daser.

WHV-Halbfinale, Hinspiel: HSG überzeugt in Nettelstedt

(nif/Vikings-Redaktion) C-Jugend, Westdeutsche Meisterschaft, Halbfinale, Hinspiel
JSG NSM Nettelstedt – HSG Neuss/Düsseldorf 27:29 (15:18) –
Die Mannschaft von HSG-Trainer Benjamin Daser hat sich nach dem Meistertitel in der Niederrhein-Staffel nun im Halbfinalhinspiel auch eine gute Ausgangsposition für den Einzug ins Finale um die Westdeutsche Meisterschaft herausgespielt. Dabei lagen die Gäste während der gesamten Spielzeit nie in Rückstand, konnten sich aber vor 210 Zuschauern auch nie als zwei, drei Tore vom körperlich starken Gegner absetzen. „Wir haben in der Offensive einen guten Tag erwischt, konnten uns aber leider nie wirklich weit von Nettelstedt absetzen. Dazu haben wir in der Abwehr noch zu viele Tore kassiert“, erklärte Daser. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kamen die Gastgeber wieder näher an die HSG heran. „Da haben die Jungs dann richtig gut reagiert. Es war sicher kein einfaches Spiel für uns“, befand Daser. Das Polster sei für das Rückspiel nun zwar nicht besonders groß, „dennoch können wir mit der Leistung insgesamt zufrieden sein“. Das Rückspiel findet am kommenden Sonntag statt.

Westdeutsche Meisterschaft: C1 gastiert im Halbfinal-Hinspiel in Nettelstedt

(nif/Vikings-Redaktion) Halbfinale, Westdeutsche Meisterschaft, Hinspiel, C-Jugend
JSG NSM Nettelstedt – HSG Neuss/Düsseldorf (Samstag, 19.30 Uhr)
„Wir sind gut vorbereitet“, sagt HSG-Trainer Benjamin Daser, für den es gegen „einen körperlich sehr starken Gegner“ vor allem darum geht, „dass wir in den Zweikämpfen voll dagegenhalten“. Zudem müsse die Wurfgewalt der Gastgeber mit der 3:2:1-Abwehr in den Griff bekommen werden. Fraglich ist der Einsatz von Jon van Thriel (umgeknickt), ansonsten kann Daser personell aus dem Vollen schöpfen. „Wir gehen zuversichtlich ins Spiel und wollen alles versuchen, um erfolgreich zu sein“, kündigt Daser an. Die HSG tritt die Fahrt nach Nettelstedt gemeinsam in einem Reisebus an. „Das wird sicher eine schöne Sache“, sagt der HSG-Übungsleiter.

C1 gewinnt auch das letzte Saisonspiel souverän und freut sich auf Playoffs um Westdeutsche Meisterschaft

(nif) Oberliga, C1-Jugend
JSG Hiesfeld/Aldenrade – HSG Neuss/Düsseldorf 25:42 (11:22) –
Die bereits seit Wochen als Niederrheinmeister feststehende C1-Jugend lieferte auch im letzten Ligaspiel eine souveräne Vorstellung inklusive deutlichem Erfolg beim Tabellenschlusslicht ab. Über 4:1 (5.) und 15:3 (13.) war die Begegnung praktisch bereits zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden. „Die Leistung war insgesamt in Ordnung. Schön, dass wir komplett verlustpunktfrei durch die Saison gekommen sind“, erklärte Benjamin Daser. Der HSG-Trainer bittet seine Schützlinge in der zweiten Woche der Osterferien zur Vorbereitung auf die Halbfinal-Spiele um die Westdeutsche Meisterschaft (15./22. April) zum Heimtrainingslager.

C1 zähmt auch die Bergischen Panther

(nif) Oberliga, C-Jugend
HSG Bergische Panther – HSG Neuss/Düsseldorf 17:31 (7:11)
Der Niederrheinmeister aus der Rheinmetropolregion setzte seinen Siegeszug auch beim Tabellenvierten eindrucksvoll fort. Zur Pause betrug der Vorsprung zwar „nur“ vier Tore, doch nach dem Wiederanpfiff schalteten die Schützlinge von HSG-Trainer Benjamin einen Gang hoch und zogen auf und davon. „Wir haben ohne Trueson und Kübler eine super Partie gezeigt. Ich war sehr zufrieden“, erklärte Daser, der lediglich die schwache Chancenauswertung im ersten Abschnitt monierte.