Kategorie: Herren 3

HSG 3M – ETB SW Essen 21:24

Am vergangenen Samstag ging es für die HSG Neuss III gegen den Tabellen Zweiten ETB SW Essen. Im Vorfeld standen die Bedingungen schon auf schlecht bis übel, da nach der Verlegung der Partie in die Jahnstraße, also komplettes Harzverbot, auch noch der Spielerkader leider sehr überschaubar war.

So stand man offiziell mit 6 Feldspielern und 2 Torhütern anfangs in der Halle. Zum Glück konnte noch vor Ort ein ehemaliger Spieler aktiviert werden aus den Zuschauerrängen doch noch mitzuspielen. So gab es zu mindestens dann einen Auswechselspieler.

Also war das Motto „Kämpfen statt Glänzen“ angesagt. In Halbzeit 1 war man anfangs noch etwas eingeschüchtert vom Ganzen, dennoch zeigte sich durch viele gute Einzelaktionen und eine verbissene Abwehrabeit, dass man durchaus mithalten konnte. So war das Halbzeitergebnis von 10:14 eher der eigenen Angst verschuldet, als dass die Gäste spielerisch überzeugen konnten.

Hinten stand man stabil und zwang den Gegner zu langen Angriffen, die dann öfter auch mal ins Leere liefen. Vorne versuchte man sich an einfachen aber wirkungsvollen Aufbau-Spielzügen und konnte durch Geduld und vielen schnellen Einläufern, die Deckung immer wieder mal durchbrechen.

Bis zur 47 Minute war das Spiel dann ausgeglichen und die Trainer nutzen ihre Team-Timeouts hintereinander abwechselnd. Auf unserer Seite war das eher eine dringend benötigte Erholungspause, was sollte auch groß umgestellt werden.

Leider häuften sich dann die zu schnellen Abschlüsse und auch ein paar Fehler bei den Anspielen. Die 55 Minuten die einige durchgespielt hatten, forderten ihren Tribut und so konnte Essen bis zum Ende das 24: 21 Ergebnis siegreich für sich verbuchen.

Mit der Erkenntnis dass wir durchaus gewinnen hätten können, gegen den aktuellen Tabellen-Zweiten lässt sich diese Niederlage aber gut verschmerzen, vor allem mit diesem Kader.

Neusser gewinnen Krimi in Altendorf

Nach dem unglücklichen Unentschieden am vorigen Spieltag wollten die Neusser dieses Wochenende unbedingt auswärts zwei Punkte einfahren. Von Anfang an bekamen die Zuschauer in Essen eine spannende Partie zu sehen, in der sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Nach einer viertel Stunde erspielte sich unser Team das erste Mal eine 3-Tore-Führung. Doch dem 5:8 durch Max Eich folgte eine Torflaute. Im Gegensatz dazu trafen die Essener 5 Mal ins Neusser Gehäuse und gingen 10:8 in Front. Zum Schluss der ersten Halbzeit griffen unsere Jungs nochmal an und konnten wieder ausgleichen. So ging es mit einem 10:10 Halbzeitstand in die Kabine. Die Deckung stand gut, doch man belohnte sich, wie letztes Wochenende, wieder nicht genug im Angriff.

Unser Rückraumspieler Tim Kirbach verletzte sich in der Anfangsphase am Fuß. An dieser Stelle: gute Besserung Jung, werd schnell wieder fit, Timi!

Zum Anpfiff der zweiten Halbzeit knüpften die Jungs an die Leistung Ende der ersten Hälfte an. Es wurde wieder eine starke 5:1-Deckung gebaut, doch mit mehr als zwei Toren konnte man sich nicht absetzen. In der 52. Minute gingen die Altendorfer mit 2 Toren in Führung. Eine darauf folgende Überzahlsituation konnte das TWC doch für sich nutzen und wieder ausgleichen. In der Schlussphase wurde die 5:1 Deckung in eine 4:2 Deckung umgestellt und unser Goalie Niki Hollmann glänzte mit wichtigen Paraden. Nach dem finalen Treffer durch Max Strunk zum 21:22 trafen die Essener nicht mehr das Tor und die Neusser bejubelten den erkämpften, verdienten Auswärtssieg.

Es war ein spannendes, umkämpftes Spiel. Doch die Neusser zeigten mehr Kampfgeist, Wille und Leidenschaft und nahmen somit verdient zwei Punkte mit in die Rheinstadt und stehen nun auf dem 9. Tabellenplatz.

Spielerisch war die Angriffsleistung besser als letztes Wochenende, doch es muss sich noch mehr für die starke Deckungsarbeit belohnt werden. Am kommenden Wochenende ist spielfrei. Das nächste Spiel findet am 1. Dezember in der heimischen Hammfeldhalle gegen den Tabellenzweiten ETB Essen statt. Auch hier will das junge Team wieder punkten!

Wem der Tatort am Sonntag zu langweilig war, sollte sich das nächste Spiel der Neusser am ersten Dezembertag nicht entgehen lassen.

 

Es spielten: Hollann, Linden (beide Tor); Riech, Eich 5/1, Kirbach 1, Klause 2, Langer, Hanneken 2, Sobotta, Ponzelar 2/1, Horvath, Hug 2, Strunk 4, Ali 4

TWC (Team Whisky Cola) verliert gegen den Absteiger HSG Mülheim 1M

Am Samstagabend lief die 3. Herren ersatzgeschwächt bei dem Verbandsliga-Absteiger und Titelkandidaten HSG Mülheim auf.

Der Spielbeginn zeigte, dass das junge TWC unbeeindruckt aufspielte und mit vier (von insgesamt neun) Klause-Toren in Folge mit 4:1 in Führung ging.

Anschließend intensivierte Mülheim das Gegenstoßverhalten, bis zum 10:10 konnten wir mithalten. Zur Halbzeit gerieten wir nach Fehlwürfen und Ballverlusten mit 14:19 in’s Hintertreffen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit scheiterten beide Mannschaften an den Torhütern, anschließend konnte Mülheim sich weiter absetzen. Die sich anbahnende Niederlage nutzte Coach Udo Bleckat, um den drei A2-Jugendlichen Jan Hustede, Philip Erfurt und Jakob Surmann Spielanteile zu geben.

Das #TWC versuchte noch einmal, den Abstand zu verkürzen, das Spiel endete mit 26:34 für Mülheim.

Es spielten:

Hollmann (Tor); Eich (3/2), Erfurth (2), Hanneken (1), Horvath, Hustede, Klause (9), Langer (2), Neuenfeldt (3), Pani, Ponzelar (4/1), Sobotta (1), Strunk (1), Surmann

HSG gegen Kettwiger Sportverein 70/86 Saison 2018/19

HSG Neuss/Düsseldorf 3M – Kettwiger Sportverein 70/86 2M

HSG Neuss/Düsseldorf I 3. Herren I HVN-Landesliga

Am Samstag spielte die 3. Herren im Hammfeld gegen die zweite Mannschaft des Kettwiger Sportvereins 70/86.

Kurz zum Spielverlauf: In der ersten Halbzeit wechselten die Führung für uns und die anschließenden Ausgleichstreffer der Essener stets das Gleichgewicht zu unseren Gunsten. Aufbauend auf eine starke Abwehr nutzten wir jedoch im Umschaltspiel zu wenige Möglichkeiten, einen größeren Abstand als 12:9 herzustellen.

In der zweiten Halbzeit drehte Hüter Hollmann auf. In Unterzahl konnten wir einen 3:0-Lauf erspielen, der Vorsprung wurde mit sehenswerten Abschlüssen bis zum 3:29 (15:14) verteidigt.

Positiv: Das TWC geriet in keiner Minute in Rückstand und konnte mit einer guten Gesamtleistung den zweiten Sieg in Folge einfahren.

Am 3.11. soll in Mülheim der Tabellendritte ebenfalls an unserer sich stets verbessernden Defensive scheitern.

HSG gegen DJK Altendorf Saison 2018/19

3. Herren mit deutlichem Heimsieg

HSG Neuss/Düsseldorf III – DJK Altendorf I = 33:24 (16:8)

Nach nun vier – teils bitteren – Niederlagen in Folge versuchte die Dritte, wieder in die Siegesspur der letzten Saison zurückzukommen. Der Spielbeginn war gewünscht verhalten, die Abwehr jedoch zu nachlässig. Nach dem Ausgleich zum 4:4, einer frühen Unterzahl und einem früh genommenen Team-Time-Out, erspielte sich das #TWC mehr und mehr Chancen, die zunehmend nach Übergängen von den Rückraumspielern effektiver von verschiedenen Positionen genutzt wurden. Auch ergänzten sich Abwehr und Torhüter zu einem Bollwerk, das von der 10. Minute an nur noch vier Gegentore zuließ: Zur Halbzeit führten wir 16:8.

 

Der Start in die zweite Halbzeit wurde jedoch nahezu komplett verschlafen, binnen sechs Minuten erzielten die schnell aufspielenden Gäste die gleiche Anzahl Tore wie in der gesamten ersten Hälfte.
Anschließend erholte sich unsere Deckung und auch im Positionsspiel wurde wieder konzentriert abgeschlossen. Sicher von außen und vom 7m-Punkt konnten wir den alten Abstand wiederherstellen.
Beim Stand von 31:21 war das Spiel in der 52. Minute endgültig entschieden, sodass auch Dominik Hug als international erfahrener Torwart und Jan Hustede (eigene mA2-Jugend) Spielanteile erhielten.

 

Eine positive Anekdote zum Schluss: Dome „Dirrk“ Hug hielt binnen kürzester Zeit freie Würfe sowie einen 7m inklusive Nachwurf und konnte im letzten Angriff im Rückraum passend zum Schlusspfiff den letzten Torwurf zum 33:24-Endstand verwandeln. Die Halle tobte, das Team bejubelte den verdienten zweiten Saisonsieg. 

 

Nach einem freien Wochenende in der Ferienmitte mit einem Team-Kurztrip braucht die 3. Herren am 27.10.2018 um 15:00 Uhr in der Neusser Hammfeldhalle gegen den Kettwiger Sportverein wieder eure Unterstützung! J

 

Für das #TWC spielten:
Hollmann, Hug (1, beide Tor); Eich (7/3), Hanneken (4), Hustede, Kirbach (3), Klause (5), Kötting (3), Langer (2), Ponzelar (6), Riech (2), Sobotta, Strunk

Toller Kampfgeist bleibt unbelohnt!

Am Sonntagnachmittag hieß es für die Neusser Jungs sich gegen die Mannschaft aus Werden zu behaupten. Die hohe Zahl an verletzten Spielern führt dazu, dass unsere Jungs nur mit 2 Auswechselspielern anreisen konnten, obwohl bereits ein Spieler (Jan Hustede) aus der A-Jugend Mannschaft dabei war.

Das Spiel startete mit viel Tempo und schönen Aktionen in Angriff und Abwehr, sodass wir uns schnell auf ein 3:7 absetzen konnten. Leider war auch dieses Spiel wieder von viele unnötigen Fehlern wie Fehlpässe, überhastete Abschlüsse und Schrittfehlern durchzogen. Diese Fehler nutzen die Werdener zu ihrem Vorteil und übernahmen in Minute 19 die Führung mit 10:9. Den Vorsprung bauten Sie bis zur Halbzeit auf 16:13 aus.

Nach der Pause spielten beide Mannschaften zunächst auf Augenhöhe, trotzdem konnte werden sich bis auf 6 Tore in Minute 44 absetzen. Co-Trainer Kleist, der heute ohne den ersten Trainer Udo Bleckat auskommen musste, reagierte prompt mit einem Timeout und den passenden Worten an die Spieler. Die letzte Viertelstunden zeigte ein Handballspiel auf sehr hohem Niveau und toller Stimmung. Getrieben von einem grandios denkende Thomas Hanneken (Hanni) auf der Spitze der 5:1 Deckung und einige wichtigen Paraden von Torhüter Hollmann kämpften sich die Jungs wieder auf einem Stand von 25:24 in der 51. Minute und 28:28 in der 59. Minute ran.

Die Neusser hatten den Ball in der Abwehr erobert und es waren noch circa 40 Sekunden zu gehen. Der Angriff wurde jedoch zu früh schnell gemacht und ein Fehlpass an den Kreis beendete diesen dann.

Die Werdener trafen im Tempogegenstoß bei Minute 59:40.

Freiwurf für Neuss und noch 5 Sekunden, schnell ausgeführt, Pass zu Tim Kirbach, direkter Wurf von ihm, welcher leider am Aluminium verendete.

Die Freude der Werdener war groß, und unsere Jungs komplett am Boden, hier wäre wirklich mehr drin gewesen und auch absolut verdient.

Das Nächste Spiel geht gegen den TV Ratingen in der heimischen Hammfeldhalle, wo wir in jedem Fall punkten wollen.

 

Es spielten und trafen für die HSG Neuss/Düsseldorf M3: Hollmann (TW), Linden (TW), Hustede (2), Pani (3), Eich (4), Kirbach (3), Neuenfeldt (1), Hanneken (9), Klause (6), Horvath.

HSG III zeigt Ratingen Grenzen auf

Am vergangenen Sonntagabend stand die Partie zwischen unseren Neussern und dem TV Ratingen an. Bereits aus der Vergangenheit wusste man, dass Ratingen ein ziemlich unangenehmer Gegner ist, und durchaus ein Problem darstellen kann. Da das Hinspiel in Ratingen mit 27:21 verloren ging, sollten an diesem Abend unbedingt die zwei Punkte in Neuss bleiben.

Doch de Voraussetzungen waren alles andere als gut. Ebenso wie die Gäste aus Ratingen musste Trainer Udo Bleckat einmal mehr eine spielfähige Mannschaft zusammenstellen. Zwar saßen 7 Auswechselspieler auf der Bank, doch einige davon konnten aus verletzungsgründen nicht lange, oder überhaupt nicht am Spielgeschehen teilhaben, somit musste Bleckat mit Kai Klause , Jan Klause, und Fabian Bleckat auf wichtige Stammspieler verzichten.

Am Anfang der Partie war das Spiel ziemlich ausgeglichen. Es gab viele Führungswechsel, aber keines der beiden Teams konnte sich ein Puffer erarbeiten.  Bis zur 19 Minute (9:10) kann man sagen, dass die Gäste aus Ratingen mit unseren Jungs mithalten konnten. Ab diesem Zeitpunkt jedoch kam bei den Gastgebern der Angriff ins Rollen, so dass ein 7:1 Lauf für den 16:11 Pausenstand sorgte.

Nach einer fast zufriedenen Traineransprache, knüpften die Jungs da an, wo sie am Ende der ersten Halbzeit aufgehört haben. Angeführt von einem starken Cedric Wentzel, der sich ganze 15 Mal in die Torschützenliste eintragen konnte, wurde der Abstand Tor um Tor erhöht.  Durch viele Balleroberungen in der Abwehr, gelang es unseren Jungs viele „einfache“ Tore über die erste und zweite Welle zu erzielen.  

Durch den am Ende deutlichen 32:21 Erfolg, wurde der Anschluss an das obere Tabellendrittel wiederhergestellt. Am kommenden Wochenende treten unsere Jungs beim direkten Konkurrenten in Altendorf an.

Es spielten:

Sobotta, Hollmann- Riech, Klause J., Kötting(2), Ponzelar(3), Pani(3), Klause K., Kirbach(1), Wentzel(15/1), Langer(1), Hanneken, Nippe, Krücken(7),

+++ HSG 3 sichert sich einen Punkt in Uerdingen +++

Auch im fünften Spiel des neuen Jahres konnte die Mannschaft um Udo Bleckat punkten.Allerdings war es ein hartes Stück Arbeit, denn die Neusser liefen nach dem 1:1 über die gesamte Spielzeit einem teilweise überaus deutlichem Rückstand hinterher.  Bereits in der 11. Minute waren die Gastgeber mit 10:6 in Führung gegangen. Die zuletzt so starke Abwehr der Neusser sollte an diesem Samstagnachmittag keinen Zugriff bekommen. Zum einen fehlte Abwehrchef Frederic Riech im Zentrum, und zum anderen lies der Schiedsrichter nicht ansatzweise die sonst normale Härte zu, und blieb seiner strikten Linie auch über 60 Minuten treu. Zur Halbzeit ging man mit einem 15:18 Rückstand in die Kabine. Mit dem Ziel nun noch einmal anzugreifen begann die zweite Hälfte. Doch anders als besprochen startete Uerdingen deutlich besser, und konnte schon in der 36. Minute zum ersten sechs Tore Vorsprung treffen. Doch so langsam kippte das Spiel. Der Rückstand konnte zunächst bis zur 45. Minuten auf 5 Treffer gehalten werden. In den letzten 15. Minuten spielten die Quirinusstädter ihre individuelle Klasse aus, so wurden auf einmal die leichten Tore aus der schnellen Mitte heraus oder durch eins gegen eins Situation erzielt. In der 51 trafen die Neusser erstmals nach dem 1:1 zum 31:31 Ausgleich. Zwar konnten sich die Gastgeber nochmal auf 35:33 absetzen, aber Jan Klause traf 5 Sekunden vor Schluss zum verdienten 35:35 Ausgleich. Der Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit traf dann zum Glück nur noch den Pfosten.

Abschließend muss die starke kämpferische Leistung unserer Jungs loben. Trotz des deutlichen Rückstands blieben die Köpfe oben, und man kämpfte sich gemeinsam zurück ins Spiel. Trotzdem sollte bis zum nächsten Spiel an der Deckung gefeilt werden, um auch gegen Gerresheim zu Punkten .

Es Spielten:

Hollmann, Sobotta- Klause J.(6), Klause K.(8), Ponzelar, Pani, Kirbach(3), Wentzel(10/1), Langer, Hanneken(3), Nippe, Krücken(2), Bleckat(3)

+++Erfolgreicher Jahresauftakt+++

Pünktlich zum ersten Heimspiel im neuen Jahr waren nahezu alle Verletzten wieder Einsatzbereit. Am Sonntag fehlten gegen den SuS Essen-Haarzopf lediglich Fred Kötting(beim Aufwärmen verletzt), sowie Jan Klause(Konzert).

Pünktlich um 18.15Uhr begann die Partie in der Hammfeldhalle. Anders als in den Spielen zuvor merkte man den Quirinusstädtern an, dass sie Lust haben zu gewinnen. Das Spiel verlief zunächst nicht ganz optimal aus Sicht der Gastgeber. Zwar konnten die Neusser schon nach 5 Minuten mit 3:1 in Führung gehen, jedoch bekam man den Kreisläufer der Gäste nicht in den Griff.  Bereits nach 7 Minuten (3:1) wurde 3mal auf 7m gegen unsere Jungs entschieden, von denen jedoch nur einer verwandet wurde. In der 22. Minute markierte Tim Kirbach das 12:7 und sorgte erstmals für eine 5 Tore Führung, doch nun verfiel die Junge Neusser Truppe in ihr altes Schema und ging im Angriff fahrlässig mit ihren Chancen um, so dass die Gastgeber bis zur Halbzeit auf 14:13 verkürzen konnten.

In der Pause stieß der neue Coach Udo Bleckat(zuvor leider verhindert) dazu, und unterstützte seinen Vertreter Konstantin Kleist dabei die Jungs auf die zweiten 30 Minuten vorzubereiten.

Doch nachdem man in der 33.Minut noch einmal durch ein Tor von Cedric Wentzel auf 17:14 erhöhen konnte, zogen die Gäste nach und erspielten sich binnen 5 Minuten eine 18:19 Führung. In anderen Spielen wäre dies der Zeitpunkt gewesen, an dem das Spiel kippt, doch angetrieben von einem überragenden Marco Sobotta zwischen den Pfosten, der einen Ball nach dem anderen entschärfte(darunter auch !!vier!! 7m), kamen die Jungs zurück ins Spiel und legten noch eine Schippe drauf. Zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit kam der Angriff so richtig ins Laufen. Ein ums andere Mal nutzen Jonas Krücken und Cedric Wentzel ihre Schnelligkeit und sorgten für die einfachen Tore in der 1.Welle. Wenn es in dieser Phase doch mal zu einem gebundenen Angriff kam, zeigten Tim Kirbach und Phillip Ponzelar ihre Klasse und platzierten den Ball im gegnerischen Tor.

Auch die gegen Kai Langer ausgesprochene Rote Karte(55.Minute), sowie die offene Deckung der Gäste änderte nichts mehr am Spielverlauf. Am Ende stand ein 37:32 auf der Anzeigetafel.

Fazit: Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, die aggressive Deckung und ein sehr gutes Umschaltspiel, sah man endlich wieder welches Potenzial abgerufen werden kann, wenn die Stimmung stimmt.

Es spielten:

Sobotta,Hollmann(Tor) – Riech(2), Kötting, Ponzelar(7), Pani(2), Kirbach(7), Wentzel(9), Langer, Hanneken(1), Nippe(3), Krücken(6)

Bereits am kommenden Donnerstag 18.18. steht das nächste Heimspiel an.

Um 20 Uhr empfängt das Team um Udo Bleckat den TV Cronenberg zum Nachholspiel in der Hammfeldhalle. Also falls ihr noch nichts vor habt kommt vorbei und unterstützt die Jungs dabei zwei weitere Punkte einzufahren.

HSG Neuss/Düsseldorf 3. Herren

Neuss/Düsseldorfer Dritte verliert gegen TV Ratinger Zweitvertretung

Am Samstagabend war es soweit: Ein bekannter Gegner in einer neuen Liga.

Hoch motiviert traten die Neusser Jungs am späten Samstagabend die Reise nach Ratingen an, mit dem Ziel, die Leistung aus der vergangenen Woche erneut abzurufen und zwei weitere Punkte einzufahren.

Die Rahmenbedingungen waren jedoch alles andere als gut. Denn neben den beiden verletzten Kai Langer und Cedric Wentzel, sowie dem gesperrten Kai Klause, konnte Sorin Pop in Frederik Kötting und Jan Klause zwei weitere angeschlagene Spieler nur bedingt einsetzen.

Zu Beginn der Partie war das Spiel recht ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzen, die meisten Wurfversuche flogen weit am Tor vorbei.

Mit zunehmender Spieldauer nahm das Spiel an Fahrt auf, doch die Neusser Deckung, welche eine Woche zuvor zumindest eine Halbzeit hervorragend funktionierte, war zu fahrlässig im eins gegen eins. So wurde es den Gastgebern zu einfach gemacht, durch einfache Übergänge ein um’s andere Mal ihren Kreisläufer anzuspielen, der daraufhin entweder ein Tor erzielte oder einen 7m zugesprochen bekam. Leider wurden auch in den eigenen Angriffen viel zu hektisch gespielt, und vor allem wurde zu schnell ohne Erfolg abgeschlossen.

Eine wenig spektakuläre erste Halbzeit endete mit einer 14:13 Führung für die Ratinger.

Die zweite Halbzeit begann aus Sicht der Neusser zunächst besser, nach ein paar Minuten hatte man den Rückstand wettgemacht und konnte sogar mit 16:18 in Führung gehen. Spätestens jetzt lag das Spiel wieder in den eigenen Händen, doch dann kam alles anders:

Wir konnten die Schwächen der am grünen Tisch ermöglichten Mitaufsteiger nicht ausnutzen, um ihnen den Rückweg in die Bezirksliga zu zeigen. Stattdessen rieben wir uns in der zweiten Halbzeit am starken Mittelblock auf und ermöglichten dem Gegner das ein oder andere leichte Tor.

Die Jungs aus der Quirinusstadt fanden keine Lösung mehr gegen die solide Ratinger Deckung. Die Gastgeber nutzten dies aus und kamen nun durch viel Tempo zu leichten Toren über die erste Welle.

Letzlich gelang den Neussern leider nicht mehr viel, sodass wir mit einer etwas zu deutlichen 27:21 Niederlage und ohne Punkte die Heimreise antreten mussten.

Ratingen zeigte Charakterschwäche, so wurde mehrfach in unseren Gegenstößen in den Wurfarm des freien Manns gegriffen, eine Gefährdungsahndung in einer Zeitstrafe war da nicht genug.

Allerdings liegt die Hauptursache an der Niederlage nicht an diesen Entscheidungen sondern erneut an der eigenen Leistung. Denn mit zweistelligen technischen Fehlern und mehr Fehlwürfen als erzielten Toren wäre selbst in unteren Ligen kein Punktgewinn möglich gewesen.

Fazit: Eine Neuauflage der spannenden Spiele gegen die Ratinger aus den vergangenen zwei Spielzeiten blieb den Zuschauern leider verwehrt. Nun heißt es erholen und fokussiert nach vorn schauen, um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln.

Am kommenden Donnerstag geht es für die Neusser Jungs zum Nachholspiel nach  Gerresheim.

Leider stehen Sorin Pop erneut viele Spieler nicht zur Verfügung, sodass die Situation weiterhin angespannt bleiben wird.