Kategorie: Spielbericht

Die JSG DJK/TV Oppum hat zu Muttertag zum D-Jugend Turnier eingeladen.

Krefeld Turnier

7. Mannschaften trugen in der Krefelder Halle spannende Spiele aus.
Um 13.30 trafen sich unsere Jungs, um pünktlich um 14.15 das erste Spiel gg. Adler Königshof zu bestreiten. Leider konnte Trainer Uwe Klause nicht dabei sein, denn dieser musste mit der A2 zur Qualifikation fahren. Vertreten wurde Uwe durch Dirk Hambloch und später durch Wolfgang Spangenberger. 
Die neu gebildete Mannschaft bestritt ihre ersten Spiele und machte dabei eine gute Figur.

Beim ersten Spiel gegen Adler Königshof taten sich unsere Jungs noch schwer, konnten aber kämpferisch sich den Sieg mit 4:3 sichern. 
Die folgenden Spiele gegen HSG Hiesfeld-Aldenrade (9:3), TV Jahn-Bockum (10:4) und JSG Oppum (8:2) konnte ohne Probleme gewonnen werden. 
Es zeichnete sich aus, dass das Spiel gegen Bayer Dormagen wohl die Entscheidung um den Turniersieg sein würde. 
Auch in diesem kleinen Derby konnte die HSG mit 5:4 überzeugen. 
Das letzte Spiel gegen die HSG Ve/Ru/Ka wurde mit 7:4 ebenfalls gewonnen und der Jubel der Jungs und Eva war grenzenlos.

Die Mannschaft überzeugte im Teamgeist, Einsatz und Geschlossenheit. Jeder einzelne war sich seiner Aufgabe bewusst und setzte das um, was Trainer Dirk von ihm verlangte. 
Trotz Absprache, dass nach jedem Spiel der Torwart gewechselt wird, wollte Rasmus das Lukas das Spiel gegen Bayer Dormagen bestreitet. Denn dieser hatte einen Mega tollen Tag erwischt. Diese Entscheidung war von den beiden wohl auch goldrichtig. Mit seinen Paraden sicherte er den Sieg.

Im Anschluss der Siegerehrung wurde auch der beste Spieler des Turniers bekannt gegeben. Auch das konnte die HSG Neuss/Düsseldorf für sich beanspruchen. Es war die einzige Dame im Turnier. Eva Manthei zeige allen Jungs wo der Hammer hing. Herzlichen Glückwunsch.

Dabei waren: Lukas, Rasmus (Tor), Thyl, Adriaan, Tim D., Tim B.; Max, Levin, Eva, Meo, Felix und Oliver verletzungsbedingt als Co.

3. Herren Neusser mit Unentschieden gegen Vorletzten

Das TWC spielte am Sonntagmittag sein letztes Heimspiel der Saison 2018/19 gegen den TV Ohligs. Gegen den feststehenden Absteiger wollte man natürlich unbedingt zwei Punkte mitnehmen. Doch man fand nur schwer ins Spiel, war zudem von Verletzungssorgen geplagt, somit fehlten einige Spieler. Dennoch nur 6 (!) Tore in der ersten Halbzeit zu werfen, ist viel zu wenig. Die Neusser glichen die 1:4 Führung der Ohligser zwar wieder aus, fielen dann jedoch wieder in ihr schwaches Spiel der Anfangsphase zurück. Die Abwehr stand zwar einigermaßen, doch im Angriff wurden zu viele Bälle verdaddelt und nicht konsequent genug gespielt. So ging es beim Stand von 6:9 in die Kabinen.

Auch in der zweiten Hälfte zeigten die Neusser Jungs nicht, was sie können und wurden ihren Ansprüchen nicht gerecht. Die Ohligser waren die meiste Zeit mit 2-3 Toren in Front, so auch fünf Minuten vor Schluss beim Zwischenstand von 16:19. Doch die Neusser kämpften sich nochmal zurück und glichen eine Minute vor Schluss durch Klause zum 19:19 aus. Ohligs ging noch einmal in Führung, doch wieder konnte Jan Klause ausgleichen und so hielt man wenigstens ein Punkt in der Hammfeldhalle.

Fest steht: nichts gegen die Ohligser, doch normalerweise, auch mit diesem Kader, hätte das Neusser Team einen souveränen Sieg gegen die Bergischen einfahren müssen. Im Endeffekt kann man vielleicht aufgrund des Spielverlaufs mit dem einen Punkt zufrieden sein, doch so einen Gegner, bei allem Respekt, müssen die Neusser dominieren und schlagen.

Nächstes Wochenende geht es im letzten Spiel der Saison auswärts gegen Lieblingsgegner HSG Gerresheim. Das Hinspiel endete 19:19 im Hammfeld. Es wäre toll, wenn das Team die Saison mit einem Sieg abschließen würde. Dafür braucht es allerdings eine enorme Leistungssteigerung. Anpfiff ist am Samstag, den 4. Mai 2019 um 19 Uhr in der Graf-Recke-Straße.

Für Neuss spielten: Hollmann, Linden (Tor); Klause, Sobotta, Pani (alle 3), Hustede (2), Ponzelar (5/2), Kirbach, Neuenfeldt, Prell, Erfurth (alle 1), Langer, Horvath, Riech

B2: Punktgewinn zum Saisonabschluss

Wenn der Tabellenletzte beim Tabellendritten antreten muss, sind die Rollen normalerweise klar verteilt. Nicht so am Sonntagmittag in Aldekerk, wo unsere stark dezimierte B2 gegen den haushohen Favoriten spielte. Zwar stand es bald 5:0 für die Gastgeber, doch dann entschieden unsere Jungs, dass sie eigentlich keine Lust hatten, sich eine Niederlage abzuholen. In der Abwehr unterbanden sie konstruktive Spielzüge der Aldekerker B1 und zeigten ihrerseits schöne Spielvarianten und gute Torwürfe. Die Heimfans wurden leiser, der Heimtrainer wurde lauter, zur Halbzeit stand es 9:13 aus Sicht der Gastgeber.

Nach der Pause bot dieses ohnehin schon spannende Spiel alles an Dramatik, was der Handball zu bieten hat: einen strauchelnden Favoriten und zwei Spielerausfälle auf Seiten der HSG (Verletzung unseres Mittelmanns nach Stürmerfoul von Aldekerk und Feldspieler im Tor nach roter Karte für unseren TW nach einer unglücklichen Aktion). Doch noch immer lag die HSG mit zwei Treffern vorne! Das Team von Vertretungstrainer Peter Nusch gab nicht auf, sondern kämpfte immer weiter. Erst in der Schlussminute gelang Aldekerk der (sehr glückliche) Ausgleich und man trennte sich 21:21. Moralischer Sieger der Partie war aber unsere B2, die die Saison mit einer sehenswerten Teamleistung beendete und verdient einen Punkt mit nach Hause nahm.

D-Jugend wird Kreismeister – 27:22 Auswärtssieg beim TV Ratingen

Am vergangenen Sonntag stand das Meisterschaftsentscheidende Spiel unserer D1 gegen den Tabellenzweiten aus Ratingen an. Vor dem Spiel war die Favoritenrolle bereits geklärt. Mit weniger kassierten Toren und rund 80 mehr geworfenen Toren musste diese unserer D1 zugeteilt werden.

Abgesehen von einem erkrankten Ben konnte Trainer Fabian Bleckat auf seinen gesamten Kader zurückgreifen, hinter Henri und Max stand ein Fragezeichen, da die beiden Leistungsträger die Woche krankheits- und verletzungsbedingt nicht trainieren konnten. Doch auch die beiden meldeten sich zurück und sollten für das Spiel eine entscheidende Rolle spielen.

Nervös starteten beide Teams in die Partie, die in der Anfangsphase nach einem kurzen Abtasten von vielen Fehlpässen geprägt war.

Doch diese Anfangsnervosität legten unsere Jungs in einer sehr gut gefüllten Halle am Ratinger Stadttheater schnell ab und konnte sich so gestützt auf starke Paraden unseres Keepers Niclas und ein schönes Zusammenspiel des Rückraums auf 6:3 absetzen. Gerade Jan-Noah konnte sich in dieser Phase mehrfach auszeichnen, der mit 7/1 Treffern erfolgreichster Torschütze der Young-Vikings war und sein bestes Saisonspiel bestritt.

Kurz darauf zündete auch Leander den Turbo, setzte sehenswerte 1gg1 Situationen und bewies mehr als einmal, dass er neben seiner eigenen Torgefährlichkeit auch ein starkes Auge für den Nebenmann hat.

Hier konnten dann regelmäßig Max auf der rechten Seite, oder Henri und Massimo am Kreis freigespielt werden, die zumeist sicher verwandelten.

Zum Halbzeitpfiff stand ein überragendes 16:8 auf der Anzeigetafel.

In der zweiten Hälfte ließ die Konzentration nach und man ließ die niedergeschlagenen Ratinger zurück ins Spiel kommen. Diese hatten dann das Feuer wiedergefunden und kämpften sich zurück ins Spiel. Auch nach einem Time-Out durch Trainer Fabian Bleckat änderte sich dies erstmal nicht.

Daraufhin musste kurze Zeit später auch das zweite Time-oft genommen werden.

„Da musste ich dann leider etwas lauter werden und die Jungs wieder aufwecken. Das hat glücklicherweise geklappt“, kommentierte dieser seinen kurzen Gefühlsausbruch, in dem er offensichtlich die richtigen Worte fand.

Denn danach agierten die Neuss/Düsseldorfer wieder cleverer und abgezockter. Daran änderte auch eine offene Manndeckung der Ratinger nichts mehr und am Ende war mit dem 27:22 Auswärtssieg der Jubel groß.

Lobend erwähnen muss man neben der sehr guten Schiedsrichterleistung von Herrn Brandenburg und toller spielerischer Darbietungen beider Teams vor Allem auch diejenigen, die in diesem Spiel sehr wenig, oder garnicht gespielt haben. Es zeugt von absolutem Teamgeist sich auch mal in die zweite Reihe zu stellen und anderen den Vortritt zu lassen.

Für die Young-Vikings spielten (und trafen):

Niclas, Jan (beide Tor), Leander (5), Patrik, Lasse, David, Pablo, Henri (6), Valentin, Finian (2), Massimo (2), Jan-Noah (7/1), Max (5), Bela, Ben

„TWC“ macht Landesliga-Klassenerhalt perfekt

Durch den knappen 24:26 Auswärtssieg der HSG Neuss Düsseldorf III beim Kettwiger Sportverein und der zeitgleichen Niederlage von SUS Essen-Haarzopf ist dem Team der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen. Die mit einem überraschend vollen Kader angereisten Neusser zeigten sich im Vergleich zur Vorwoche direkt hellwach und in allen Belangen verbessert. Durch ein gutes Abwehrverhalten und einigen Paraden von Torhüter Niklas Hollmann ließ man wenig Gegentore zu und ging mit einer 8:12 Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel konnten die Neuss ihren Schwung zunächst mitnehmen und bauten die Führung auf 5 Tore aus. Die von Beginn an spielenden Frederik Kötting und Debütant Jonathan Prell mit einem super Einstand verletzten sich leider im Laufe des Spiels. Wie schon oft in dieser Saison leisteten sich die Neusser allerdings eine Schwächephase, die die Gastgeber nutzten, um das Spiel wieder auszugleichen. Durch einige gute Wechsel von Coach Konstantin Kleist und 11 überragenden Toren von 3x2Minuten-Sünder Maximilian Hans Josef Eich konnten die Neusser einen Rückstand jedoch verhindern und das am Ende unnötig spannend gewordene Spiel für sich entscheiden.

Es spielten: Hollmann (TW), Linden (TW), Eich (11/2), Kötting, Riech (3/1), Neuenfeldt, Horvath (1), Kirbach, Demir (3), Pani (1), Prell (2), Hanneken (1), Sobotta, Klause (4)

HC Rhein Vikings unterliegt TV Emsdetten nach starker Leistung

Die Rhein Vikings unterliegen dem TV Emsdetten nach einer starken ersten Halbzeit und vielen jungen Spielern mit 26:35.

Das erste Heimspiel des neuen Jahres startete gut für die Mannschaft um Trainer Jörg Bohrmann, der  nach namhaften Abgängen (Alexander Ölze, Teo Coric, Vladimir Bozic, Miladin Kozlina oder Thomas Bahn) eine komplett überholte Mannschaft aufbot. Unter anderem liefen für Felix Handschke, Niklas Weis und Brian Gipperich auf, die unter der Woche allesamt ihre Verträge verlängert hatten. Am Kreis ersetzte der junge Paul Skorupa den weiterhin noch angeschlagenen Bennet Johnen. Auch junge Spieler wie Moritz Görgen, Tobias Middell oder Nils Conrad durften im Laufe des Spiels ihre Einsatzminuten sammeln.

Den vollständigen Bericht gibt es hier.

Zum Ende steht ein 26:35 auf der Anzeigetafel, aber nach Resignation sah das überhaupt nicht aus. Viel mehr erntete die Mannschaft viel Lob, unter anderem von Gäste-Coach Daniel Kubes: „Man hat gesehen, dass da noch viel Qualität im Kader ist. Ich möchte ein großes Lob an Jörg Bohrmann aussprechen, dass hier weiterhin so gut gearbeitet wird.“ Auch Jörg Bohrmann fand nur positive Worte zu der Leistung seiner Mannschaft: „Ich bin stolz auf die Jungs. Da sind viele dabei, die noch das erste Jahr in der A-Jugend spielen. Ein paar haben mit mir vor einem halben Jahr noch in der B-Jugend um die Deutsche Meisterschaft mitgespielt. Die haben hier eine starke Leistung gezeigt.“ Aber auch zu der gesamten Mannschaftsleistung findet der Trainer lobende Worte: „Wir haben uns hier vernünftig präsentiert. Ich hoffe, auch für unsere Fans, dass wir uns hier weiterhin so anständig verkaufen.“

HC Rhein Vikings: Mikkel Moldrup, Nils Conrad, Brian Gipperich (4), Christian Hoße (9/7), Nils Artmann, Philipp Pöter (1), Paul Skorupa (1), Niklas Weis (1), Bennet Johnen (1), Felix Handschke (5), Daniel Zwarg, Moritz Goergen (1), Til Klause (3), Daniel Kuepper Ventura, Tobias Middell.

Teamfoto E1 Saison 2018/19

E1 unterliegt der starken E2 aus Düsseldorf

Am vergangenen Samstag reiste die E1 zum vereinsinternen Duell gegen die E2. Die E2 ist souveräner Tabellenführer und hat eine durchweg gut besetzte Mannschaft. So war von Anfang an klar, dass wir nur mit einer starken Leistung auf allen Positionen mithalten können.

So begann die Neusser E1 hochkonzentriert und ging mit 1:3 in Führung. Leider wurden die Torchancen in der Folgezeit nicht konsequent genutzt und folglich konnten die Düsseldorfer schnell ausgleichen und in der elften Minute sogar mir 6:5 in Führung gehen. Danach ließ die Aufmerksamkeit in der Abwehr erheblich nach und so kam die E2 immer wieder zu leichten Toren. Schließlich ging es zur Halbzeit mit einem 17:10-Rückstand in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Zu oft wurde die Abwehrarbeit vernachlässigt und im Angriff mangelte es an der nötigen Passgenauigkeit. Dementsprechend endete das Spiel leistungsentsprechend mit 29:19.

Es spielten Liv, Maibrit, Luka, Tim D., Bennet, Fynn, Felix, Lui und Justus.

Rhein Vikings empfangen TV Emsdetten

Der HC Rhein Vikings empfängt am Samstag zum ersten Heimspiel des Jahres den TV Emsdetten im Castello Düsseldorf.

Es wird für die Neuss-Düsseldorfer das erste Spiel nach Bekanntwerden des Insolvenzantrages. Unter der Woche löste Geschäftsführer Daniel Pankofer die Verträge mit Alexander Ölze, Thomas Bahn (Beide SG Ratingen) und Teo Coric (Metalurg Skopje) auf. Ölze und Bahn standen noch am vergangenen Samstag in Coburg im Kader der Mannschaft von Jörg Bohrmann.

Den vollständigen Bericht gibt es hier.

Die Vikings möchten nach dem Unentschieden gegen Coburg und den Heimsiegen gegen Hamburg und Wilhelmshaven die nächsten Punkte in heimischer Halle behalten.

E1 siegt souverän gegen den TV Ratingen

Am Sonntagmorgen fand das Spiel der E-Jugend gegen den TV Ratingen im Neusser Hammfeld statt.Entgegen der frühen Uhrzeit zeigten sich die Jungwikinger hellwach. Von Beginn an dominierten sie das Spiel und erspielten sich schnell eine deutliche Führung. Die Abwehr zeigte eine gute Leistung und so wurden einige Bälle abgefangen und kaum Torchancen zugelassen. Der Angriff überzeugte mit gutem Kombinationsspiel und sicheren Torabschlüssen. So stand es zur Halbzeit verdientermaßen 16: 6. In der zweiten Halbzeit wechselte Trainer Udo Bleckat durch, so dass die sogenannte zweite Garde sehr viel Spielzeit bekommen hat.Am Ende stand ein ungefährdeter Sieg mit 27:18 auf der Anzeigentafel.Trainer Udo Bleckat war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Alle Spieler haben für ihren Leistungsstand ein gutes Spiel abgeliefert. Auch die jüngeren Spieler haben in der zweiten Halbzeit Verantwortung im Spielaufbau übernommen. Das hat mir gut gefallen.“ Es spielten Maibrit, Liv, Tim Schw., Tim D., Adriaan, Thuy Linh, Fynn, Jonas, Nico, Felix und Luka.

Rhein Vikings mit hoher Niederlage in Coburg

Das Tabellenschlusslicht der 2. Bundesliga HC Rhein Vikings verliert beim Tabellenzweiten HSC 2000 Coburg mit 37:22.

Jörg Bohrmann ging aufgrund der personellen Kaderänderungen in der Winterpause mit mehreren Jugendspielern und einer sehr offensiven Abwehr in die Partie. Coburg hatte zu Beginn noch Schwierigkeiten hier die Abschlüsse an Mikkel Moldrup vorbeizubringen. Die Vikings konnten früh mit 0:2 in Führung gehen, mussten aber anschließend zusehen, wie Coburg sich immer besser mit der Deckungsart arrangierte. Angefangen mit einem Siebenmeter, stellten die Hausherren schnell auf 4:2 und sahen sich fortan auf der Siegerstraße, von der sie auch nicht mehr abwichen.

Den vollständigen Bericht gibt es hier.

Mit dieser Niederlage gehen die Neuss/Düsseldorfer einen weiteren Schritt in Richtung Abstieg, auch wenn die Konkurrenz um den Wilhelmshavener HV, Dessau-Roßlauer HV, TV Großwallstadt und TSV Bayer Dormagen ebenfalls nicht siegen konnten. Lediglich der HC Elbflorenz 2006 hat seine Hausaufgaben gemacht und in Hagen einen 28:30-Sieg erkämpft. Damit verlassen die Dresdener das erste Mal seit geraumer Zeit die Abstiegsränge. Die Rhein Vikings sind nun elf Punkte vom rettenden Ufer entfernt, das vom Handball Sport Verein aus Hamburg auf dem 15. Platz markiert wird.

HC Rhein Vikings: Mikkel Moldrup (22 Gegentore, 10 Paraden), Nils Conrad (15 Gegentore, 1 Parade) – Brian Gipperich (3), Christian Hoße (1), Nils Artmann, Philipp Pöter (2), Paul Skorupa (3), Niklas Weiß (1), Felix Handschke (3), Thomas Bahn (1), Daniel Zwarg, Alexander Oelze (8/2), Moritz Gorgen, Patryk Rutzki, Tobias Middell.