Kategorie: Spielbericht

Rhein Vikings gelingt Überraschungscoup – 36:31 gegen SGSH Dragons


(vik/FK) Eine Mischung aus ausgelassener Freude und Verblüffung herrschte in der Neusser Hammfeldhalle, nachdem die Schiedsrichter die Partie zwischen den heimische Vikings und dem Gast aus Schalksmühle abpfiffen. Die Zuschauer sahen ein hochklassiges Spiel, welches von beiden Teams leidenschaftlich geführt wurde. Am Ende konnten sich die Wikinger mit 36:31 gegen den bis dato Tabellenzweiten, die SGSH Dragons, durchsetzen.

Von Beginn an waren die Neuss/Düsseldorfer hellwach. Schnell brachten Dennis Aust und Niklas Weis ihre Mannschaft in Führung. Gerade in den ersten Minuten rührte die Deckung, um Paul Skorupa Beton an. Der junge Vikings Akteur agierte in der Deckungsmitte und verlor kaum einen Zweikampf. Aber auch die Gäste boten eine ansprechende Leistung. Bis zur Halbzeitpause sahen die Zuschauer, in der sehr gut gefüllten Hammfeldhalle, ein stets ausgeglichenes Spiel. Die Wikinger konnten die Führung über weite Strecken der ersten Hälfte behaupten, sich aber nicht entscheidend absetzen (16:15, 30. Spielminute).

Die zweite Halbzeit wurde zu einer Nervenprobe für Mannschaften und Zuschauer. Gleich nach Wiederanpfiff konnten die Dragons, durch einen Doppelschlag von Rechtsaußen Moritz Frenzel in Führung gehen. Sein Pendant auf Seiten der Rhein-Vikings, Dennis Aust, konnte in der 37. Minute den Ausgleich zum 19:19 erzielen. Die anschließende Führung, durch Paul Skorupa, gaben die Vikings bis zum Spielende nicht mehr ab. Es blieb jedoch ein stets spannendes und hartes Spiel. In den letzten Minuten konnte sich die Mannschaft von Jörg Bohrmann sukzessiv absetzen, was nicht zuletzt an Dennis Aust lag. Der Routinier wurde mehrfach schön freigespielt und konnte 11 Treffer zum Sieg beisteuern.  Der Vikings Trainer zur Leistung seiner Mannschaft: „Normalerweise gewinnt man die Spiele hinten in der Deckung. Heute haben wir aber 31 Gegentore kassiert, was gegen einen Gegner wie Schalksmühle passieren kann. Dieses Spiel haben wir vorne gewonnen. 36 Tore gegen diesen starken Gegner sind eine super Angriffsleistung.“

Alles in Allem ein denkwürdiger Handball-Abend in der Hammfeldhalle. Jörg Bohrmann wusste nach dem Spiel bei wem er sich, neben seiner Mannschaft, für  den Sieg an seinem Geburtstag bedanken musste: „Die Stimmung hier im Hammfeld war einfach super. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern und Fans. Die Unterstützung brauchst du, wenn du das Spiel gewinnen willst.“ Jeder Treffer der Vikings wurde frenetisch von den Fans bejubelt.

Das nächste Spiel wird für die Wikinger zu einem Rhein-Derby. Am Freitag trifft die Mannschaft in Köln auf den Longericher SC.

Kader und Torschützen:
Broy, Dreyer, Gipperich (1), Aust (11), Görgen, Schön, Skorupa (3), Weis (3), Becher (2/1), Denert (3/3), Handschke, Zimmermann (3), Schlichting (2), Eberlein (3), Klause, Ingenpass (1)

Die Serie hält… 758 Tage zu Hause ungeschlagen!

HSG Neuss/Düsseldorf B1 – TV Borken B1  23:12 (11:8)

In einer verhaltenen Anfangsphase, in der die Jungs der HSG häufig zu ungeduldig im Angriff agierten oder reihenweise am glänzend aufgelegten Gästetorwart scheiterten, schaffte es keine der beiden Mannschaften sich so recht abzusetzen.
Das eigene TeamTimeOut brachte nur ein wenig Veränderung, erst die Auszeit der Gäste in der 17. Spielminute wusste das Team der B1 besser für sich zu nutzen und bis zur Pause einen 3-Tore Vorsprung herauszuspielen.

In der zweiten Hälfte war es dann eine überragende Abwehrleistung, die diesem Spiel ihren Stempel aufdrückte.
Halbzeitübergreifende 22 Minuten ließ die Mannschaft von Gilbert Lansen und Stephan Ulrichs den Gästen keine Chance ein Tor aus dem Spielverlauf zu erzielen!
Mit Ausnahme eines 7-Meter Tores (35. Minute), fiel der erste Gegentreffer erst sechs Minuten vor Spielende.
Die eigenen Angriffe wurden nun geduldiger ausgespielt und so konnte am Ende dem noch ungeschlagenen Spitzenreiter aus Borken mit 23:12 die erste Niederlage zugefügt werden. 

Damit bleibt das Team der B1 auch nach 758 Tagen noch immer zu Hause ungeschlagen!
Am Samstag, dem 2. November um 14.45 Uhr ist mit der HSG Bergische Panther direkt der nächste schwere Gegner zu Gast im Hammfeld und es bleibt zu hoffen, dass die Serie weiterhin hält.

U23 gewinnt gegen Krefeld Oppum

(hsg/LM) Am vergangenen Samstag hieß der Gegner für die U23 Krefeld-Oppum. Wie bereits im Vorfeld vermutet, deckten die Gastgeber zu Beginn sehr offensiv. Darauf im Training vorbereitet, kamen wir gut ins Spiel und führten in Anfangsphase.

Deshalb stellten die Gastgeber erfolgreich auf eine defensivere Deckungsvariante um und gingen mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause.

Nun durch 2 Spieler des A-Jugend-Bundesligateams unterstützt, variablem Angriffsspiel, gutem Rückzugsverhalten und dem größeren Siegeswillen kämpften wir uns wieder heran und belohnten uns mit dem Siegtreffer wenige Sekunden vor Schluss.

Wie in den letzten Spielen haben wir in der Anfangsphase geführt, uns in der Endphase zurückgekämpft und vorne zu viel liegengelassen. Wenn die 30 Minuten in der Mitte des Spiels optimiert und die Wurfquote verbessert werden, sollte es noch viele sehenswerte und spannende Spiele geben.

Vielen Dank an dieser Stelle für die lautstarke Unterstützung der mitgereisten Fans.

E-Jugend holt ersten Sieg beim HC Düsseldorf

Am Sonntagnachmittag traf die E-Jugend in Düsseldorf-Rath auf den HC Düsseldorf. Von Anfang an entwickelte sich ein schönes E-Jugend-Spiel, bei dem beide Mannschaften gut aufspielten.

Zu Beginn fehlte es ein wenig an Zuordnung in  der Abwehr, so dass die Gastgeber verdient in Führung gingen. Nach einer Auszeit stand die Abwehr aber immer besser und so konnte das Spiel gedreht werden. Zur Halbzeit stand es 9 : 14.

In der zweiten Halbzeit agierten die Jungwikinger weiter konzentriert und konnten ihren Vorsprung sogar auf 9: 18 ausbauen. Nachlässigkeiten im Deckungsverhalten ließen den HC Düsseldorf wieder herankommen, so dass zum Ende ein gutes 20 :26 für die Neusser auf der Anzeigentafel angezeigt wurde.

Trainer Udo Bleckat war mit dem Sieg natürlich zufrieden: „Die Kids haben im Angriffsspiel gut gespielt, nur muss unsere Deckung auch über die Gesamtzeit stehen.“

Ganz wichtiger Auswärtssieg für die Rhein-Vikings

(vik/FK) Die Stimmung bei den Wikingern war nach dem 3. Saisonsieg verständlicher Weise ausgelassen. Nach 60 hart umkämpften Minuten konnte man sich mit 23:27 in Augustdorf durchsetzen.

Von der ersten Spielminute an waren die Vikings hellwach und präsentierten sich in guter Form. Die Reserve des TBV Lemgo wirkte Anfangs beeindruckt von den Bohrmann Schützlingen.

Matthias Struck, Trainer des Team HandbALL Lippe, führte aus: „Die Vikings waren gleich zu Anfang sehr präsent, gerade in der Abwehr. Da war defensiv sehr viel Bewegung drin, sie waren schnell auf den Beinen und sehr aggressiv. Ich muss hier ein Kompliment aussprechen, gegen eine solche Abwehr haben wir letztes Jahr und auch dieses Jahr noch nicht gespielt. Das war einfach eine sehr gute Leistung des Gegners.“

Man ist gewogen Strucks Worten Glauben zu schenken, immerhin kassierten die Rhein-Vikings bis zur Halbzeit nur 8 Gegentore (Halbzeit 8:14). Auch für Jörg Bohrmann war die Defensivleistung seiner Mannschaft der ausschlaggebende Faktor für den Sieg. „Wir haben vor allem in der ersten Hälfte mit einer starken Deckung gespielt und hatten dazu noch einen hervorragenden Matthias Broy im Tor, der insgesamt 16 Bälle gehalten hat“, so der Vikings Trainer.


Mit der Offensive, beziehungsweise dem Torabschluss, waren die Neuss/Düsseldorfer nicht zufrieden. Erneut ließ man zu viele Bälle liegen. Allerdings verhinderte die Abwehr der Vikings, dass sich die Fehlversuche negativ auf den Spielverlauf auswirkten. So konnte man den Vorsprung bis zum Spielende verwalten und die Lippestädter auf Distanz halten. Jörg Bohrmann fasst zusammen: „Man hat gesehen, dass die Mannschaft 60 Minuten Vollgas gibt und eine echte Einheit ist. Wir haben einem starken Gegner, der bis zu diesem Spiel nur ein Spiel verloren hatte, alles abverlangt. Wir sind mit der Leistung sehr zufrieden.“

Zeit, sich auf den Lorbeeren auszuruhen, haben die Rhein-Vikings nicht, denn die nächsten Partien werden nicht einfacher. Am Samstag, den 12.10. gastiert der Zweitplatzierte aus Schalksmühle in Neuss. Ein echtes Saison-Highlight, da die SGSH Dragons einer der Aufstiegsfavoriten der 3. Ligastaffel Nord-West sind. Die Vikings müssen alles geben, um ihre kleine Serie, von drei ungeschlagenen Spielen, erfolgreich weiterzuführen. Hierzu wird auch die Rückendeckung der Fans und Zuschauer gebraucht, denn eine volle und laute Hammfeldhalle macht es dem Gegner richtig schwer auch nur einen Punkt mitzunehmen.

Kader und Torschützen:
Broy, Ingenpass (2), Handschke (1), Gipperich (2), Eberlein, Denert (2/2), Schlichting, Zimmermann (5/1), Becher (3/2), Weis (5), Skorupa (2), Görgen, Aust

4. Herren beim Turnier in Polen

Am Samstag ging es dann nach einem ausführlichen Frühstück endlich los.
Um 12:00 Uhr war die feierliche Eröffnung des XXX Memoriałowego Turnieju Piłki Ręcznej Mężczyzn, in Łaziska Górne.
Dort zeigte es sich, dass wir auf doch deutlich ältere Mannschaften treffen würden, das Altersspektrum der 4. Reicht von 21 – 54 Jahre. Das Alter der Gegnerischen Mannschaften begann erst bei 50,  wurde aber durch die Erfahrung der einzelnen Spieler egalisiert, handelte es sich doch Reihenweise um ehemalige Bundesliga- und Polnische Nationalspieler.
Eine Mannschaft wurde im Rahmen der Eröffnung nachträglich als Polnischer Meister der Ü50 Spieler geehrt. Davon ließ sich die Mannschaft aber nicht entmutigen, im Gegenteil es spornte die jüngeren Spieler an, es doch mit so viel Erfahrung aufzunehmen.

So ging man hochmotiviert in das erste Spiel gegen LWY Jasia Łaziska Górne. In der Deckung hatten wir in der 1. Halbzeit Beton angerührt. Dadurch konnten wir uns durch unsere schnellen Außen schnell absetzen.
In der 2. Halbzeit wurde durchgewechselt und das Ergebnis gehalten.
Am Ende stand ein 14:9 Sieg auf der Anzeigetafel.
Als Spieler des Matches wurde auf unserer Seite Bastian Musiok gewählt.

Im 2. Spiel trafen wir auf die Mannschaft von Masters Warschau.
Im Vorfeld war schon klar, dass es jetzt um den Einzug in das Finale ging und das dieses Spiel deutlich schwieriger werden würde als das erste, so kam es dann auch. In der 1. Halbzeit konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzten. Erst als wir uns Mitte der 2. Halbzeit einen 2 Tore Vorsprung erspielten konnten,  ließen die Gegner ein wenig nach und am Ende stand ein 19:12 Sieg auf der Anzeige.

Leo Zerfass wurde als Spieler des Spiels auf unserer Seite gewählt.

Somit standen wir dann als Gruppensieger fest und sollten am Sonntag das Finale spielen!

Am Samstagabend ging es dann zum festlich Bankett in unserem Hotel.

Das Finale sollte das Spannendste Finale der 30jährigen Geschichte dieses Turnier werden. Wir trafen auf die Mannschaft von KS Polonia Łaziska Górne, dem Polnische Ü50 Meister. Es wurde das erwartete Enge Match. Keine Mannschaft konnte sich einen Vorteil erspielen und bei diesem Spiel war kein Altersunterschied zu erkennen.

Alle Spieler der 4. bekamen Ihre Einsatzzeit. Die Führung wechselte ständig hin und her und zur Halbzeit führten wir mit einem Tor 7:6.
Auch in Halbzeit 2 das gleiche Bild, keine Mannschaft konnte mehr als einen 2 Tore Vorsprung herausspielen und diesen halten.

In der letzten Minute wurde es dann Hochdramatisch:
Bei dem Stande von 11:11 nahem wir 30 Sekunden vor Schluss unsere Auszeit. Die Mannschaft beschloss einen letzten Spielzug zu versuchen, oder einen Freiwurf rauszuholen. Diesen bekam sie dann auch 15 Sekunden vor Schluss. Leider blieb dieser in der Deckung hängen.

Den anschließenden Gegenstoß konnte Sascha, nach auf Auffassung der Schiedsrichterinnen, nur durch ein Foul unterbinden. Hierfür bekam er die Rote Karte und es gab einen 7-Meter für Polonia. 5 Sekunden vor Schluss hielt Christoph Breuer diesen, wodurch er auf unserer Seite zum Spieler des Spiels gewählt wurde und das Ergebnis nach der regulären Spielzeit war 11:11.


Im Anschließenden 7-Meterwerfen haben wir dann leider den Kürzeren gezogen und somit war KS Polonia Łaziska Górne Sieger des Turniers.
Die Mannschaft war nur sehr kurz geknickt, denn allen Spieler war klar, dass sie sich als Kreisligist hier sehr gut verkauft hatten und das es ein toller 2. Platz bei diesem hochkarätig besetzten Turnier war.

Ein weiterer Grund zu Freude war das unser Spieler Bastian Musiok zum Spieler des Turniers gewählt wurde

.

Die Mannschaft wurde dann durch zwei große Pokale geehrt

Wer glaubten dass die Erlebnisse bei diesem sehr Fairen Turnier nicht mehr zu toppen seien, sollte sich gehörig täuschen: Denn die Crew unseres Rückfluges LH1361, von Kattowitz nach Frankfurt, bescherte uns einen unvergesslichen Flug.

Durch die zwei großen Pokale auf uns Aufmerksam geworden, gratulierte uns die gesamte Crew durch mehrere Durchsagen.


Und als absolutes Highlight, kam die gesamte Crew zum abschließenden Mannschaftsfoto vor dem Flugzeug zusammen


Auf diesem Wege nochmals vielen Dank für diese Erlebnisse.

Einen besonderen Dank möchten wir noch den Organisatoren des Turniers aussprechen: Es war einfach Perfekt!!

Zum Schluss möchten wir noch dem Rheinkreis-Neuss danken, der uns diese Reise erst ermöglicht hat. Kreisdirektor Dirk Brügge hat die ersten Kontakte hergestellt und uns im Rahmen der 25 Jahr Feierlichkeiten mit dem Partnerkreis Kreis Mikolów eingeladen.

VIELEN DANK dafür nochmals!

Haaner TV B1 – HSG Neuss Düsseldorf B1 – 27:38 (13:24)

Auftaktsieg mit Schönheitsfehlern 

Sonntag um 15 Uhr war es endlich soweit und das erste Meisterschaftsspiel der Saison 2019/20 wurde angepfiffen. 
Zu Beginn konsequent in Abwehr und Angriff ließen die Jungs von Trainer Gilbert Lansen und Stephan Ulrichs keinen Zweifel daran aufkommen, welches Team heute als Sieger aus der Halle gehen würde. 
Über 0:5 (3. Minute) und 3:10 (10. Minute) ging es fokussiert zu Werke und bis zum Pausenstand (13:24) wurden mehrfach sehenswerte Aktionen gezeigt, obwohl ab der 15. Spielminute merklich ein Gang zurückgeschaltet wurde. 

In weiten Phasen der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern handballerische Magerkost.
Kaum Zugriff in der Abwehr und vermehrte Fehler im Spielaufbau ließen den Haanern Raum ein wenig präsenter zu werden. 
Erst ein TTO sieben Minuten vor Schluss beendete diese Vorstellung und bis zum Abpfiff (27:38) konnte der Pausenabstand von 11 Toren wiederhergestellt und die ersten beiden Punkte eingefahren werden. 

Am kommenden Sonntag geht es um 14.30 Uhr im Hammfeld mit dem ersten Heimspiel der Saison weiter. Gegner ist mit dem TV Borken die einzige Mannschaft ohne Verlustpunkte, da heißt es dann konzentrierter zu agieren um die Punkte zu Hause zu behalten. 

Über Unterstützung würde sich das Team sehr freuen!

Starker Auftritt der mD1 beim 49:14 Heimsieg gegen den TV Ratingen

(nhv/UK) Heute hat viel gepasst bei der mD1 im ersten Heimspiel. Gutes Deckungsverhalten mit schnellem Umschaltspiel, krachende Torwürfe und fein herausgespielte Tore. Die Ratinger kämpften beherzt hatten aber zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf das Spiel. Der Halbzeitstand von 23:7 zeigt dies deutlich.

Den zweiten Durchgang spielt das Team der HSG dann, in Rücksprache mit der Ratinger Trainerin, in Unterzahl. Diese Maßnahme hatte leider keinen Einfluss auf den Spielverlauf, so dass am Ende ein deutlicher 49:14 Heimsieg verbucht werden konnte.

Alle Spieler der HSG konnten sich mehrfach in die Torschützenliste eintragen.

Punkteteilung im Hammfeld – 24:24 gegen TuS Volmetal

(vik/FK) Nach 60 gespielten Minuten trennen sich die Rhein-Vikings und der TuS Volmetal mit 24:24. Mit Spielbeginn war für die Wikinger klar, dass die Hagener mit einer ordentlichen Dosis Selbstbewusstsein und Motivation angereist waren.

Die TuSler starteten wacher in die Partie und konnten rasch mit 0:2 in Führung gehen. Erst in der achten Spielminute konnten die Vikings ausgleichen. Bis zum 8:9 durch Bruno Zimmermann in der 25. Minute gestaltete sich das Ergebnis ausgeglichen. Jedoch scheiterten die Rhein-Vikings immer wieder am hervorragend aufgelegten Volmetaler Keeper Sydney Quick. „Wir haben vorne einfach zu viel liegen gelassen. In der ersten Halbzeit sind wir vor dem Tor gescheitert“, so Trainer Jörg Bohrmann. Die ausgelassenen Chancen führten zu einem vier Tore Vorsprung der Hagener zur Halbzeit (9:13).

Auch in der zweiten Hälfte taten sich die Wikinger schwer, ihre zum Teil hundert-prozentigen Chancen zu verwerten. Doch die Neuss/Düsseldorfer konnten sich, wie im letzten Heimspiel, auf ihre Abwehr verlassen. Die von Paul Skorupa angepeitschte Defensive verhinderte, dass die Volmestädter mit mehr als 6 Toren wegziehen konnten (14:20, Spielminute 40). In den letzten 20 Minuten gelang es den Bohrmanm Schützlingen, durch die konsequent aggressive Deckungsarbeit und das Herausspielen guter Abschlüsse, wieder zum TuS aufzuschließen. Es entwickelte sich eine hektische Schlussphase mit einer roten Karte für den Volmetaler Jan König (3x 2 Minuten-Strafe) und einer umstrittenen 2 Minuten-Strafe für Bruno Zimmermann kurz vor Ende der Partie. 29 Sekunden vor Schluss konnte Lukas Becher das 24:24 erzielen. Die Hagener konnten die Unterzahl der Vikings nicht mehr für ein eigenes Tor nutzen.

Am Ende steht ein schwierig einzuordnendes Unentschieden. Einerseits wäre mehr für die Wikinger zu holen gewesen, gerade im Hinblick auf die vielen Fehlwürfe. Andererseits kann man, nach der exzellenten Aufholjagd, stolz auf Trainer und die Mannschaft sein und von einem gewonnenen Punkt sprechen. Für Jörg Bohrmann steht fest, „wir können und müssen das zukünftig einfach wieder besser machen. Wir haben zu viele Bälle verworfen und technische Fehler gemacht. Das darf uns so nicht passieren.“

Als nächstes reisen die Rhein-Vikings nach Augustdorf. Dort stellt man sich am Samstag der Zweitvertetung des Team HandbALL Lippe.

Kader und Torschützen:
Broy, Dreyer, Gipperich (3), Aust (2), Görgen (2), Skorupa (4), Weis (1), Becher (2/2), Handschke (1), Zimmermann (3), Denert (2/1), Eberlein (1), Schlichting, Ingenpass