Kategorie: Vikings

Vikings gegen Aue Saison 2018/19

Rhein Vikings fahren zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde nach Aue.

(RheinVikings/dr) Am 14. September feierten die Vikings den bisher einzigen Sieg der laufenden Spielzeit. Im Gastspiel beim EHV Aue sollen nun zwölf Wochen später die nächsten zwei Punkte folgen. Im letzten Auswärtsspiel des Jahres will die Sieben von Trainer Jörg Bohrmann ein Erfolgserlebnis mitnehmen, um den Abstand auf den Tabellenneunzehnten vor den beiden Heimspielen zum Jahresende ein wenig zu verkürzen.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Bohrmann, sein Gegenüber auf der Trainerbank, hatte nach der Niederlage der Vikings am vergangenen Wochenende einmal mehr bemängelt, dass es Phasen im Spiel gibt, „wo wir einfach den Kopf ausschalten und kein Handball mehr spielen“. Das soll nun gegen den EHV verbessert werden. Nicht zur Verfügung steht dem Coach bei der Umsetzung dieses Plans nach wie vor Kreisläufer Bennet Johen, der an einem gebrochenen Finger laboriert.

Der HC Rhein Vikings steht also einmal mehr unter Zugzwang und trifft dabei auf einen Gegner, der seinen Fans Wiedergutmachung schuldig ist. Anwurf ist am Samstag, den 15.12. um 18:00 in der Erzgebirgshalle Lößnitz. Das Spiel wird auf rhein-vikings.de und sportdeutschland.tv ab 17:50 Uhr live übertragen. Die Moderation und Aufnahmetechnik obliegt dem Heimverein.


Vikings gegen Hagen Saison 2018/19

HC Rhein Vikings kann auch gegen Hagen nichts holen

RheinVikings/JJ) Die Rhein Vikings verlieren ihr nächstes Spiel und müssen sich dem VfL Eintracht Hagen mit 23:28 geschlagen geben.

Dabei kamen die Hausherren eigentlich gut in die Partie. Teo Coric, der den verletzten Bennet Johnen am Kreis ersetzte, und Nils Artmann stellten schnell auf 3:0 (3. Minute). Ein guter Start für die Hausherren, die in naher Vergangenheit häufig bereits früh den Rückständen hinterher liefen. Auf diesen 3:0-Wikinger-Lauf reagierten die Gäste aber gut. Zwar waren die Gastgeber mit vielen Fehlern im Aufbau nicht unbeteiligt, diese konnte Hagen jedoch konsequent ausnutzen und konterte mit einer 4:0-Serie zum  3:4 (8. Minute). Trainer Jörg Bohrmann bemängelte die offene Abwehrstellung nach der frühen Führung, hätte sich von seinen Torhütern aber auch mehr Unterstützung gewünscht: „Unsere Torhüter haben uns sehr geholfen in der Saison, ich hätte mir aber gewünscht, dass sie hier etwas stabiler gewesen wären.“

Hier gehts es zum vollständigen Bericht.

Alexander Oelze (10) und Teo Coric (6) waren die einzigen beiden Spieler, die aus dem Spiel heraus mehr als ein Tor erzielen konnten. Bei den Gästen schafften das mit Sören Kress (9), Tilman Pröhl (2), Dominik Waldhof (2), Jan-Lars Gaubatz (6) und Daniel Mestrum (5) gleich fünf Spieler, und das obwohl die Gäste vier Zwei-Minuten-Strafen mehr kassierten (6) als der HC Rhein Vikings (2).

Das nächste Spiel des HC Rhein Vikings findet am 15.12 um 17:00 Uhr in Aue statt. Das nächste Heimspiel im Castello Düsseldorf ist für den 21.12. um 20:00 Uhr gegen Dormagen angesetzt.

HC Rhein Vikings empfängt Eintracht Hagen zum 17. Spieltag der 2. Handball Bundesliga

(RheinVikings/JJ) „Wenn wir noch die Liga halten wollen, müssen wir Gegner wie Eintracht Hagen in der eigenen Halle einfach schlagen“ zeigt sich Jörg Bohrmann fokussiert auf die Partie am Freitag in Düsseldorf: „Diese Mannschaften stehen auf den Plätzen, auf denen wir am Ende sein möchten. Deshalb gilt es jetzt die Leistung auf die Platte zu bringen und endlich mal zu punkten.“

Nachdem die Vikings zuletzt auswärts phasenweise gut aufgetreten sind, muss die Leistung vor heimischem Publikum nun auch stimmen. Vor allem die Niederlagen-Serie von zwölf Pleiten am Stück macht den Spielern aber ordentlich zu schaffen. „Uns fehlt die Leichtigkeit im Spiel, die Spieler brauchen Erfolgserlebnisse“ ist sich der Trainer vor der Heimpartie gegen Hagen sicher.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Dennoch dürfen wir uns im Castello Düsseldorf über eine richtig tolle Aktion freuen, die ausnahmsweise nur bedingt mit dem Sport zu tun hat:

Das Wohltätigskeitsprojekt vision:teilen (eine franziskanische Initiative gegen Armut und Not e.V.) wird am Freitag in unserer Halle vorstellig werden und die Zuschauer über ihr soziales Engagement aufklären. Im Vordergrund steht das Projekt des Gutenachtbusses, für das beim Heimspiel am 21.12. gegen Bayer Dormagen Spenden gesammelt werden.

Vikings gegen TV Hüttenberg Saison 2018/19

„Wir haben in der zweiten Halbzeit den Kopf verloren“

(RheinVikings/JJ) Mit einer 26:21-Niederlage (11:12) beim TV Hüttenberg  bleibt der HC Rhein Vikings erneut punktlos.

In der ersten Halbzeit gestaltete sich die Begegnung noch ausgeglichen. Nach zehn Minuten gab es dann das erste Ausrufezeichen der Vikings, als Bennet Johnen und Christian Hoße drei Tore in Folge für die Gäste warfen und die Führung auf 4:6 erhöhten. Nach einer Zeitstrafe gegen Thomas Bahn (16:48) glichen die Hausherren in der 19. Minute das erste Mal wieder aus. Dennoch blieben die Vikings zur Pause mit 11:12 durch einen Weis-Treffer kurz vor der Pause in Führung. Trainer Jörg Bohrmann war mit dem Auftritt seines Teams zufrieden: „Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und uns an die Taktik gehalten. Es war wichtig, dass wir uns mit der Führung zur Pause mal belohnen.“

Hier gehts es zum vollständigen Bericht.

Bohrmann: „Wir haben in der zweiten Halbzeit mal einen Fehler gemacht, der so in jedem Spiel vorkommt. Dann ist es auch nichts dramatisches, wenn wir in Rückstand geraten. Aber danach sind wir der Hektik verfallen und haben zu schnell falsche Entscheidungen getroffen. Auf einmal halten sich die Spieler nicht mehr an die Absprachen und dann geht das Ergebnis auch in der Höhe letztlich in Ordnung, obwohl es nur zehn Minuten waren, in denen wir nicht präsent genug agierten.“

Tore: Chrisian Hoße (6/2),  Alexander Oelze (5), Nils Artmann (4), Niklas Weis (3), Brian Gipperich, Philipp Pöter, Bennet Johnen (jeweils 1)

Disqualifikation: Thomas Bahn (48. Minute)

Vikings_gegen_HSG_Nordhorn_Lingen Saison 2018

Der Weg zurück in die Erfolgsspur führt über einen Vikings-Heimsieg gegen Nordhorn“

(RheinVikings/JJ) Jörg Bohrmann glaubt vor dem nächsten wichtigen Heimspiel weiterhin fest an seine Mannschaft. Am Freitag empfangen die Vikings im Castello Düsseldorf die HSG Nordhorn-Lingen zum 15. Spieltag der 2. Bundesliga.

Nordhorn-Lingen belegt mit 18:10-Punkten den 6 Platz in der Tabelle und kann mit einem Sieg den Anschluss an die Spitzengruppe wiederherstellen. Momentan befindet sich die HSG in einer guten Verfassung und hat seit fünf Spielen nicht mehr verloren und in dieser Zeit neun Punkte eingefahren.  Zuletzt gab es Siege gegen die Rimpar Wölfe und in Hamburg. „Nordhorn ist mit dieser taktisch-disziplinierten Abwehr schon ein harter Brocken und die Mannschaft steht nicht zu Unrecht im oberen Mittelfeld“, so Bohrmann zum kommenden Gegner…

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Anwurf ist am Freitag, den 23.11. um 20:00 Uhr im Castello Düsseldorf.

Vikings_gegen_Lübbecke Saison 2018

Keine Überraschung in der Merkur Arena zu Lübbecke.

(RheinVikings/JJ) Der HC Rhein Vikings unterliegt erwartungsgemäß dem TuS N-Lübbecke mit 27:21 (15:9) und fährt ohne Erfolgserlebnis zurück nach Düsseldorf.

Zwar gingen die Vikings nach zwei Minuten durch Alexander Oelze in Führung, allerdings brauchten die Hausherren ebenso nur zwei Minuten, um durch Jens Bechtloff und Dener Jaanima selbst die Führung zu erobern. Nach dem Ausgleich durch Philipp Pöter entwickelte sich die Partie dann in eine sehr einseitige Richtung. Es folgte ein 6:0-Lauf für die Hausherren zum 10:3, die auch dank eines starken Peter Tatai (19 Paraden) nicht mehr wirklich in Bedrängnis geriet.  „Wir spielen guten Handball, hören aber kurz vor dem gegnerischen Tor leider oft damit auf“ resümiert der Trainer Jörg Bohrmann.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Jörg Bohrmann: „Auch wenn man mit einer Niederlage nie zufrieden sein kann, haben meine Jungs diesmal viel Disziplin gezeigt und auch ihre Einstellung war am heutigen Abend okay.“

Damit geht die Talfahrt des HC Rhein Vikings weiter. Mittlerweile sind die Wikinger seit zehn Spielen punktlos und bleiben mit 3:25 abgeschlagen auf dem letzten Platz der Tabelle. Der TuS N-Lübbecke unterstreicht die Aufstiegs-Ambitionen und hält mit jetzt 19:9-Punkten Anschluss an das Spitzentrio um Balingen-Weilstetten, TuSEM, und Coburg.

Die nächste Chance auf Punkte gibt es dann im Castello Düsseldorf am Freitag, den 23.11. um 20:00 Uhr gegen HSG Nordhorn-Lingen.

HC Rhein Vikings Logo

Vikings verlieren 32:22 in Dresden

(RheinVikings/sh) Einen Handballleckerbissen konnten die Zuschauer in der erst 2017 errichteten Dresdener Ballsportarena zwischen dem HC Elbflorenz und den Rhein Vikings nicht erwarten. Denn an diesem 13. Spieltag traf der Tabellen-Neunzehnte auf den Tabellen-Zwanzigsten. Zwei Projektmannschaften, die mit großen Ambitionen in die Saison gestartet waren und bislang auf ganzer Linie enttäuschten.

…..

Jörg Bohrmann fasst angefressen zusammen: „Wir spielen eine gute Anfangsphase. Zeigen da Leidenschaft und könnten uns mit weniger Fehlern absetzen. Das schaffen wir nicht, sondern Dresden dreht das Spiel. Ab der 40. Minute erleben wir dann einen kompletten Zusammenbruch. Mehr kann ich derzeit nicht dazu sagen.“

Tore: Pöter 6, Hoße 6/5, Oelze 4, Johnen 2, Predragovic 2, Coric 1, Bahn 1

 

hier zur Langversion des Berichtes

Vikings vor zwei ganz entscheidenden Partien am Wochenende

(RheinVikings/sh) Es wird der bekanntliche Ritt auf der Rasierklinge, den der derzeitige Tabellenletzte der 2. Handball-Bundesliga am Wochenende vor sich hat. Am Freitag erwartet man bereits um 19:00 Uhr im heimischen Castello Düsseldorf die Rimpar Wölfe aus der Nähe von Würzburg, ehe man am Sonntag beim HC Elbflorenz in Dresden antritt. Ob die Kräfte im Abstiegskampf für zwei so wichtige Partien reichen, wird sich zeigen und ist eine der zentralen Fragen.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Die Rhein Vikings spielen am Freitag, den 9.11.2018 im Castello Düsseldorf gegen die DJK Rimpar Wölfe. Einlass ist ab 18:00 Uhr, Anwurf ist bereits um 19:00 Uhr. Die Tiefgarage hat wieder kostenfrei geöffnet, solange Parkplätze verfügbar sind.

Am darauffolgenden Sonntag, den 11.11.2018 spielen die Rhein Vikings um 17:00 Uhr beim HC Elbflorenz Dresden. Das Spiel wird auf sportdeutschland.tvab 16:50 Uhr live übertragen. Die Moderation und Aufnahmetechnik obliegt dem Heimverein.

DRHV06_gegen_Rhein_Vikings Saison 2018

Vikings warten weiter auf den ersten Auswärtssieg

(RheinVikings/sh) Auch gegen einen direkten Konkurrenten im Tabellenkeller, den Dessau-Roßlauer HV 06, können die Rhein Vikings auswärts nicht gewinnen. Über die gesamte Partie war man nicht ansatzweise konkurrenzfähig und verliert folgerichtig mit 28:17 (Halbzeit 15:10).

In der zweiten Halbzeit wechselte Trainer Jörg Bohrmann wieder im Tor zurück. Vladimir Bozic hatte sich vorgenommen, die Partie zu drehen. Doch den Plan hatten seine Mitspieler scheinbar nicht mitbekommen. Ganz schwach präsentierte sich der Vikings-Angriff, während die Dessauer konzentriert in die zweiten 30 Minuten gingen. Und ehe man sich versehen konnte, stand es 17:10 für die Heimmannschaft. Hätte sich nicht Vladimir Bozic in der zweiten Halbzeit derart gesteigert (insgesamt 10 Paraden), wäre es in den Folgeminuten zum Desaster geworden. So fiel es aber kaum auf, dass die Rheinländer bis zur 49. Minute, also fast 20 Minuten der zweiten Halbzeit, lediglich zwei eigene Tore werfen konnten (23:12, 49. Minute). Dennoch war die Partie natürlich längst entschieden.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Jörg Bohrmann: „Eine 28:17 Niederlage ist schon eine klare Aussage. Wir haben über annähernd 60 Minuten ein sehr schwaches Spiel gezeigt. Dessau hat uns leider vorgemacht, was Leidenschaft im Abstiegskampf bedeutet. Der Gegner hat uns nach allen Regeln der Kunst abgekocht, das war schon brutal. Die Mannschaft ist ziemlich niedergeschlagen, denn es ist auch allen klar, dass man sich so nicht präsentieren darf. Wir dürfen nicht nach Ausreden oder Gründe für schlechte Leistungen suchen. Wir müssen nächstes Wochenende anfangen zu punkten. Auch wenn noch einige Spiele in der Hinrunde und die komplette Rückrunde vor uns liegt, müssen wir jetzt Punkte einsammeln, sonst kommt man irgendwann aus dem Tabellenkeller nicht mehr raus.“