Kategorie: Vikings

Vikings beim 33:26 in Balingen chancenlos

(RheinVikings/sh) Elf Spiele in Folge gewann der HBW Balingen-Weilstetten saisonübergreifend zu Hause und auch der zwölfte Versuch eines Zweitliga-Teams, in dem Falle der Rhein Vikings, konnte die Handballhochburg nicht stürmen. Mit 33:26 verloren die Rhein Vikings ihr fünftes Auswärtsspiel in dieser Saison und stehen weiterhin mit drei Pluspunkten im Tabellenkeller, während sich der Gastgeber aus Süddeutschland nach dem Sieg auf Platz drei wiederfindet.

In Halbzeit zwei ließen die Gastgeber aber keinen Zweifel daran, dass die Vikings heute keine Punkte mit ins Rheinland nehmen sollten. Die robuste Abwehr der Balinger führte zu fünf Zeitstrafen. Die Vikings konnten aber mit miserablen Überzahlspiel keinen Profit daraus schlagen. Ganz im Gegenteil. Die Balinger zogen über 24:16 und 29:20 auf den Endstand von 33:26 weg.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Jörg Bohrmann zum Spiel: „Die Anfangsphase ärgert mich schon sehr. Beim 4:3 sind wir dran, machen nicht den Ausgleich, sondern zwei Fehler hintereinander auf der rechten Rückraumposition. So zieht Balingen bereits am Anfang davon. Dann lassen wir viele Bälle liegen, verwerfen drei Siebenmeter, jeder Fehler wird eiskalt bestraft. Die Verletzten Hoße, Kozlina und Milas sind drei Säulen unseres Spiels, die sicher gefehlt haben. Das soll aber keine Ausrede sein, weil die anderen auch alle einen guten Handball spielen können – heute leider nicht.

Foto: René Haude.

26 Fehlwürfe plus zusätzliche technische Fehler sind zu viel

(hsg/vikings/SH) Viel vorgenommen hatte sich das Team von Trainer Jörg Bohrmann. Ausgerechnet gegen den Aufstiegsfavoriten ASV Hamm-Westfalen wollten die Rhein Vikings wieder in die Spur zurückfinden.

Trainer Jörg Bohrmann: „Wir beginnen das Spiel gut und zeigen, dass wir uns das Spiel über die Außen vorgenommen haben. Vladi hält direkt wichtige Würfe und wir kommen zu unseren Toren. Unsere Abschlussversuche sind dann aber nicht konsequent genug und wir spielen das auch nicht diszipliniert. Das muss ich aber mindestens von meinen erfahrenen Spielern erwarten und werde das auch aktiv einfordern. 26 Fehlwürfe plus zusätzliche technische Fehler sind zu viel. Wir müssen aufhören zu träumen, dass wir doch eigentlich gleich gut sind. Heute hat man gesehen, dass der Unterschied vor allem in der Konstanz liegt. Wir müssen über 60 Minuten alles geben. Dann können wir auch wieder punkten.“

hier geht’s zum ausführlichen Bericht 

Tore: Hoße 10/7, Oelze 3, Weis 2, Coric 2, Milas 2, Pöter 1, Johnen 1, Predragovic 1

Foto: René Haude.

180928_TuSem_Essen

Vikings verlieren zu Hause gegen TUSEM Essen mit 24:29

(RheinVikings/sh) In vielen Einzelgesprächen und unter Einbeziehung von Sportpsychologen Jürgen Walter versuchte das Vikings-Management direkt nach Abpfiff mit dem Trainer und Spielern die Situation aufzuarbeiten. Die spürbare Euphorie und Vorfreude vor dem Spiel wandelte sich nach Abpfiff in pure Trauer über zwei liegengelassene Punkte um. Erneut scheitern die Vikings an einer mangelnden Chancenverwertung sowie fehlender Einbeziehung der Außenspieler und stecken nach der 29:24-Heimniederlage (Halbzeit 11:14) gegen TUSEM Essen zunächst im unteren Tabellendrittel fest.

Hier geht es zum vollständigen Bericht

Ausblick: Bereits am kommenden Mittwoch (3. Oktober) fahren die Vikings in den Süden Deutschlands nach Großwallstadt, bevor am Sonntag, den 7. Oktober der ASV Hamm-Westfalen ins Castello kommt. Anwurf ist um 17:00 Uhr.

Vikings_gegen_Luebeck Saison 2018/19

Kräfte reichen nicht über 60 Minuten – Vikings verlieren in Lübeck mit 24:19

(RheinVikings/sh) Ohne die Stammkräfte Philipp Pöter und Miladin Kozlina reisten die Rhein Vikings am 5. Spieltag zum VfL Lübeck-Schwartau. Ceven Klatt warnte schon unter der Woche vor den defensivstarken Nordlichtern, wollte allerdings auch selbst den Vikings-Fokus auf die Abwehr legen und so sollte sich das Spiel auch zu Beginn entwickeln. Nach 5 Minuten konnte Bennett Johnen das 1:0 für die Neuss/Düsseldorfer erzielen. Anschließend wachte der Gastgeber aus Lübeck dann aber auf und erwischte die neu-formierte Vikingsabwehr sowohl aus dem Rückraum als auch über die Außen und den Kreis. Die Wikinger versuchten wiederum teils erfolgreich mit der schnellen Mitte zum Torerfolg zu kommen. Von einem Torspektakel war man jedoch weiterhin deutlich entfernt. Beim Stand von 5:4 für den VfL Lübeck-Schwartau nach 15 Minuten gab es für die 1.789 Zuschauer in der Lübecker Hansehalle nicht viel zu bejubeln.

Ceven Klatt resümiert die Partie: „Wir kommen gut ins Spiel und setzen in der Abwehr um, was wir unter der Woche trainiert haben. Wir investieren viel Kraft und arbeiten gut. Vor der Halbzeit machen wir dann zwei, drei Fehler, die uns mit einem unnötigen 4-Tore Rückstand in die Halbzeit gehen lassen. In der Halbzeit besinnen wir uns dann auf unsere Stärken, kommen gut aus der Kabine, verschießen aber zu viele freie Würfe, beispielsweise die Gegenstöße. Ab der 45. Minute wurden die Beine dann immer schwerer und wir konnten nicht mehr wie zu Anfang dagegenhalten. Unseren Würfen fehlt die Power und Präzision. Die beiden Torhüter Klockmann und Bozic neutralisieren sich in meinen Augen – Vladimir zeigt mit 15 Paraden eine gute Partie. Schlussendlich bekommen wir hier in Lübeck viel Lob. Davon können wir uns aber leider nichts kaufen und in Schwartau gewinnst du nur mit einer konstant guten Leistung über 60 Minuten.“

Rhein Vikings: Bozic, Moldrup (n.e.) – Johnen 6, Hoße 3/3, Görgen 2, Handschke 2, Predragovic 2, Milas 2, Oelze 2, Coric, Weis, Bahn, Artmann, Skorupa (n.e.), Middell (n.e.)

hier zum ganzen Spielbericht der Vikings

Erster Saisonsieg der Vikings im heimischen Castello – 27:25 gegen Sportverein Hamburg

(RheinVikings/sh) Die Rhein Vikings schreiben den nächsten Krimi in der 2. Handball-Bundesliga. Am 4. Spieltag traf man in einem nervenaufreibenden Spiel auf den Handball Sport Verein Hamburg. Zum Glück – aus Perspektive der Rheinländer – sollte es nach 60 Minuten der erste Saisonsieg im heimischen Castello sein. Mit 27:25 konnte das Tabellenschlusslicht aus Hamburg geschlagen werden.

Ceven Klatt nach dem Sieg: „Besonders freut mich, dass alle Einwechslungen in der 2. Halbzeit wichtige Impulse setzten. Mikkel Moldrup hält stark, Srdjan Predragovic macht seine ersten beiden Tore in der Schlussphase für uns und Moritz Görgen holt einen 7-Meter raus und trifft zur wichtigen Führung. Das war heute ein Sieg der ganzen Mannschaft – auch wenn Ali Oelze mit 13 Toren und einer überzeugenden Trefferquote von 68% wieder einmal heraussticht.“

Rhein Vikings: Bozic (bis 37. Min.), Moldrup (ab 37. Min.) – Oelze 13/4, Johnen 4, Predragovic 2, Pöter 2, Görgen 1, Artmann 1, Coric 1, Weis 1, Hoße 1/1, Milas 1

Foto: Rene Haude Fotografie

hier zum ganzen Spielbericht der Vikings

83 Vladimir Bozic Saison 2018/19

17 Paraden von Vikings-Torhüter Vladimir Bozic reichten in Emsdetten nicht, um Punkte mit ins Rheinland zu nehmen.

„Wir kommen ordentlich ins Spiel, machen aber bereits in der ersten Hälfte zu viele Fehler. Beim Stand von 9:6 haben wir zweimal die Möglichkeit uns höher abzusetzen. Das gelingt uns nicht und wir gehen nur mit einem Unentschieden in die Halbzeit. Nach dem Spielverlauf war das leider zu wenig. In der zweiten Halbzeit scheitern wir dann viel zu häufig freistehend. Dazu kommen einfache technische Fehler. Deshalb haben wir uns heute die Niederlage selbst zuzuschreiben. Positiv war die Torwartleistung von Vladi Bozic. Insgesamt sind wir aber natürlich traurig und wollen es im nächsten Spiel wieder besser machen!“, fasste ein sichtlich enttäuschter Trainer Ceven Klatt das Spiel zusammen.

Tore HC Rhein Vikings:
Oelze 11, Pöter 3, Coric 3, Hoße 2, Milas 2, Artmann 1, Johnen 1

Tore TV Emsdetten:
Holzner 6, Krings 5, Franke 5, Kropp 3, Bozovic 3, Smits 2, Terhaer 1

hier der vollständige Spielbericht

Die Rhein Vikings bieten auch in der kommenden Saison eine Young Vikings Card an.

Die Young Vikings Card berechtigt zum Eintritt zu sämtlichen Heimspielen der Rhein Vikings in der 2. Bundesliga.

Der Preis der Young Vikings Card beträgt für die Saison 18/19 nur 30,- Euro.

 

Zusätzlich berechtigt die Young Vikings Card auch zum Eintritt zu sämtlichen Spielen aller anderen Vikings und HSG Teams. Hiermit wollen eine möglichst breite vereinsinterne Unterstützung bewirken, denn alle HSG Mannschaften würden sich über zahlreiches Erscheinen und gegenseitige Unterstützung bei den Spielen sehr freuen. Das Angebot richtet sich an alle Spieler(innen) und Trainer(innen) im Jugend- und Herrenbereich der HSG sowie der Damen- und Mädchenabteilung des Neusser HV.

 

Ihr könnt die Young Vikings Card über folgenden Link bei den Rhein Vikings bestellen. 

https://www.rhein-vikings.de/young-vikings-card/

Daniel Pankofer - Geschäftsführer HC Rhein Vikings

Sonderaktion der Vikings – Offener Brief des neuen Geschäftsführers Daniel Pankofer

Liebe Vereinsfreunde und -mitglieder,

in den letzten Tagen hatte ich die Gelegenheit mich mit zahlreichen Vereinsmitgliedern auszutauschen. Neben – wie ich finde – sehr guten Gesprächen, wurde vielfach mein persönlicher Wunsch nach mehr Zusammenhalt und Zusammengehörigkeit sämtlicher Vereinsteile bestätigt. Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass das ein Reifungsprozess ist, der wahrscheinlich nicht über Nacht bewerkstelligt werden kann. Wenn wir es jedoch schaffen, unsere Kräfte zu bündeln, so würde ein schlagkräftiger Verein entstehen, der in der gesamten Region seinesgleichen sucht. Ich denke, dass dies ein tolles Ziel ist, an dem die Mitarbeit lohnt. Und dafür möchte ich um Eure Mithilfe bitten.

Als erste gemeinsame Plattform für den gesamten Verein, möchte ich die Spiele der „ersten“ Mannschaft zur Verfügung stellen. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich selbst als kleiner Knirps bei den Bundesligaspielen meines Heimatvereins zugesehen habe. Für mich war es immer ein absolutes Highlight meine sportlichen Vorbilder hautnah zu erleben. Dieses Gefühl möchte ich auch bei unseren Jugendmannschaften erzeugen. Für alle anderen sollen die Spiele die Möglichkeit bieten sich auszutauschen und näher kennenzulernen.

Aus diesem Grund möchte ich allen Vereinsmitgliedern die Teilnahme an dem nächsten Heimspiel für 2 € anbieten. Bevor es zu Irritationen kommt, mit diesem Preis soll kein Gewinn erwirtschaftet, sondern lediglich die Kosten für die Karte gedeckt werden. Die Karten können über den folgenden Link bezogen werden:

Mitglieder-Tickets

Noch preisgünstiger wäre es nur für alle aktiven Spieler über den Bezug der Young-Vikings-Karte.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr das Angebot an alle Mitglieder weiterverbreiten könntet, damit wir eine erste und hoffentlich permanente Zusammenkunft initiieren können.

Herzlichen Dank und mit besten Grüßen

Daniel Pankofer

Geschäftsführer

Vikings erkämpfen sich einen Punkt gegen den Aufstiegskandidaten aus Coburg

Ceven Klatt war mehr als zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. “Hätte mir jemand vor dem Spiel gesagt, dass wir einen Punkt holen, dann hätte ich etwas gelächelt. Meine Jungs haben großen Kampfeswillen gezeigt und engagiert ihre Chancen herausgespielt. Vor allem mit der Abwehrleistung bin ich sehr zufrieden. Wir haben uns hinten viel besser bewegt als im Spiel gegen den Wilhelmshavener HV. Schade, dass wir am Ende nicht gewonnen haben”, sagt Klatt.

Es trafen bei dem HC Rhein Vikings:

Christian Hoße 5/3, Philipp Pöter 1, Bennet Johnen 3, Teo Coric 7, Ivan Milas 7, Alexander Oelze 2

hier zum Bericht

 

Felix Molsner ist U18-Europameister der Beachhandballer

Der Nachwuchsspieler der HSG Neuss Düsseldorf gewinnt mit der U18 Beachhandball-Nationalmannschaft das Finale gegen Polen. Er selbst erzielte die viertmeisten Punkte für die DHB-Auswahl.
Nachdem bereits das Vorbereitungsturnier souverän gewonnen wurde, schaffte die Mannschaft um YoungViking Felix Molsner die ganz große Überraschung bei der Europameisterschaft in Montenegro. Im Finale gewannen die DHB-Auswahl gegen die Mannschaft aus Polen mit 2:1 ( 14:16, 21:8, 6:2 ). Molsner steuerte während des ganzen Turniers 23 Punkte bei und war damit viertbester Schütze der Nationalmannschaft.

Im letzten Jahr wurde die Mannschaft um Trainer Konrad Bansa Dritter und wollte in diesem Jahr den Sieg bei einer Europmeisterschaft holen. Für den YoungViking Felix Molsner war das ein besonderer Ansporn. „Wir wollten dieses Jahr unseren Bronzeerfolg vom letzten Jahr bestätigen und hatten natürlich, vor allem nach unserem Erfolg im Vorbereitungsturnier in Prag, den Traum Gold zu holen“, sagt er.

Im Finale ging es in den Shoot-out, den das Deutsche-Team mit 6:2 für sich entscheiden konnte. Trotz dieser Spannung und Dramtik im Finale, war Molsner vorallem mit dem Halbfinalspiel seines Teams sehr zufrieden. „Unsere mit Abstand beste Leistung haben wir aber im Halbfinale gegen Europa- und Weltmeister Spanien abgeliefert. Das Spiel war einfach unglaublich spannend“, sagt der Nachwuchsspieler. Nach dem Erfolg im Beachhandball konzentriert er sich nun wieder auf den Hallenhandball und auf die kommende Saison in der A-Jugend Bundesliga mit der HSG Neuss/Düsseldorf.