Kategorie: Vorbericht

Derbyzeit in Düsseldorf – Dormagen bittet zum Duell – Vikings sammeln für Obdachlose!

(RheinVikings / DR-SH) Zum Abschluss der Hinrunde steht für den HC Rhein Vikings noch einmal ein besonders emotionales Duell auf dem Programm, denn am Freitag ist der TSV Bayer Dormagen zu Gast im Castello. Das Spiel steht aber unter einem ganz besonderen Zeichen: Der Düsseldorfer Gutenachtbus kommt zum Spiel der Vikings und sammelt Wärme für Obdachlose.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Im Trikot der Vikings gibt es für Felix Handschke ein Wiedersehen mit seinem Jugendclub. Der heute 28-jährige durchlief von 2003 bis 2007 die Jugendmannschaften des TSV. Noch nicht so lange zurück liegt hingegen das Engagement von Vikings-Trainer Jörg Bohrmann bei den Gästen. Insgesamt zehn Jahre lang war der Lehrer in Dormagen tätig, führte unter anderem die B-Jugend 2012 zum ersten deutschen Meistertitel einer TSV-Mannschaft, prägte das Nachwuchsleistungszentrum und übernahm anschließend die erste Mannschaft, die er bis 2016 zu zwei Drittliga-Meisterschaften führte.

Beide Mannschaften trafen bereits in der Vorbereitungsphase im Rahmen zweier Testspiele aufeinander. Während die Wikinger sich dem Rivalen Mitte Juli noch mit 24:14 geschlagen geben mussten, so feierte man zwei Wochen vor Saisonstart einen 24:23-Erfolg. Das wollen die Vikings am Freitag wiederholen, ab 20 Uhr möchten sie das Castello zum kochen bringen und die wichtigen zwei Zähler auf der rechten Rheinseite behalten.

Vikings gegen Aue Saison 2018/19

Rhein Vikings fahren zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde nach Aue.

(RheinVikings/dr) Am 14. September feierten die Vikings den bisher einzigen Sieg der laufenden Spielzeit. Im Gastspiel beim EHV Aue sollen nun zwölf Wochen später die nächsten zwei Punkte folgen. Im letzten Auswärtsspiel des Jahres will die Sieben von Trainer Jörg Bohrmann ein Erfolgserlebnis mitnehmen, um den Abstand auf den Tabellenneunzehnten vor den beiden Heimspielen zum Jahresende ein wenig zu verkürzen.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Bohrmann, sein Gegenüber auf der Trainerbank, hatte nach der Niederlage der Vikings am vergangenen Wochenende einmal mehr bemängelt, dass es Phasen im Spiel gibt, „wo wir einfach den Kopf ausschalten und kein Handball mehr spielen“. Das soll nun gegen den EHV verbessert werden. Nicht zur Verfügung steht dem Coach bei der Umsetzung dieses Plans nach wie vor Kreisläufer Bennet Johen, der an einem gebrochenen Finger laboriert.

Der HC Rhein Vikings steht also einmal mehr unter Zugzwang und trifft dabei auf einen Gegner, der seinen Fans Wiedergutmachung schuldig ist. Anwurf ist am Samstag, den 15.12. um 18:00 in der Erzgebirgshalle Lößnitz. Das Spiel wird auf rhein-vikings.de und sportdeutschland.tv ab 17:50 Uhr live übertragen. Die Moderation und Aufnahmetechnik obliegt dem Heimverein.


HC Rhein Vikings empfängt Eintracht Hagen zum 17. Spieltag der 2. Handball Bundesliga

(RheinVikings/JJ) „Wenn wir noch die Liga halten wollen, müssen wir Gegner wie Eintracht Hagen in der eigenen Halle einfach schlagen“ zeigt sich Jörg Bohrmann fokussiert auf die Partie am Freitag in Düsseldorf: „Diese Mannschaften stehen auf den Plätzen, auf denen wir am Ende sein möchten. Deshalb gilt es jetzt die Leistung auf die Platte zu bringen und endlich mal zu punkten.“

Nachdem die Vikings zuletzt auswärts phasenweise gut aufgetreten sind, muss die Leistung vor heimischem Publikum nun auch stimmen. Vor allem die Niederlagen-Serie von zwölf Pleiten am Stück macht den Spielern aber ordentlich zu schaffen. „Uns fehlt die Leichtigkeit im Spiel, die Spieler brauchen Erfolgserlebnisse“ ist sich der Trainer vor der Heimpartie gegen Hagen sicher.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Dennoch dürfen wir uns im Castello Düsseldorf über eine richtig tolle Aktion freuen, die ausnahmsweise nur bedingt mit dem Sport zu tun hat:

Das Wohltätigskeitsprojekt vision:teilen (eine franziskanische Initiative gegen Armut und Not e.V.) wird am Freitag in unserer Halle vorstellig werden und die Zuschauer über ihr soziales Engagement aufklären. Im Vordergrund steht das Projekt des Gutenachtbusses, für das beim Heimspiel am 21.12. gegen Bayer Dormagen Spenden gesammelt werden.

Vikings_gegen_HSG_Nordhorn_Lingen Saison 2018

Der Weg zurück in die Erfolgsspur führt über einen Vikings-Heimsieg gegen Nordhorn“

(RheinVikings/JJ) Jörg Bohrmann glaubt vor dem nächsten wichtigen Heimspiel weiterhin fest an seine Mannschaft. Am Freitag empfangen die Vikings im Castello Düsseldorf die HSG Nordhorn-Lingen zum 15. Spieltag der 2. Bundesliga.

Nordhorn-Lingen belegt mit 18:10-Punkten den 6 Platz in der Tabelle und kann mit einem Sieg den Anschluss an die Spitzengruppe wiederherstellen. Momentan befindet sich die HSG in einer guten Verfassung und hat seit fünf Spielen nicht mehr verloren und in dieser Zeit neun Punkte eingefahren.  Zuletzt gab es Siege gegen die Rimpar Wölfe und in Hamburg. „Nordhorn ist mit dieser taktisch-disziplinierten Abwehr schon ein harter Brocken und die Mannschaft steht nicht zu Unrecht im oberen Mittelfeld“, so Bohrmann zum kommenden Gegner…

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Anwurf ist am Freitag, den 23.11. um 20:00 Uhr im Castello Düsseldorf.

Vikings vor zwei ganz entscheidenden Partien am Wochenende

(RheinVikings/sh) Es wird der bekanntliche Ritt auf der Rasierklinge, den der derzeitige Tabellenletzte der 2. Handball-Bundesliga am Wochenende vor sich hat. Am Freitag erwartet man bereits um 19:00 Uhr im heimischen Castello Düsseldorf die Rimpar Wölfe aus der Nähe von Würzburg, ehe man am Sonntag beim HC Elbflorenz in Dresden antritt. Ob die Kräfte im Abstiegskampf für zwei so wichtige Partien reichen, wird sich zeigen und ist eine der zentralen Fragen.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Die Rhein Vikings spielen am Freitag, den 9.11.2018 im Castello Düsseldorf gegen die DJK Rimpar Wölfe. Einlass ist ab 18:00 Uhr, Anwurf ist bereits um 19:00 Uhr. Die Tiefgarage hat wieder kostenfrei geöffnet, solange Parkplätze verfügbar sind.

Am darauffolgenden Sonntag, den 11.11.2018 spielen die Rhein Vikings um 17:00 Uhr beim HC Elbflorenz Dresden. Das Spiel wird auf sportdeutschland.tvab 16:50 Uhr live übertragen. Die Moderation und Aufnahmetechnik obliegt dem Heimverein.

Schafft die C1 im Rückspiel um die WHV-Meisterschaft die Überraschung?

(nif/Vikings-Redaktion) Nach der „etwas zu hoch ausgefallenen“ 25:32-Niederlage im Hinspiel geht es für die HSG nun darum, im Rückspiel am Sonntag (14 Uhr/Rückertstraße) diesen Sieben-Tore-Rückstand gegen Dormagen aufzuholen und sich doch noch den Westdeutschen Meistertitel zu sichern. „Das wird natürlich extrem schwer. Wir werden aber natürlich alles versuchen, um noch die Überraschung zu schaffen“, sagt HSG-Trainer Benjamin Daser.
Insgesamt sorgen zwei Faktoren für Hoffnung auf Seiten der Gastgeber. „Erstens sind wir Außenseiter und können halbwegs befreit aufspielen, während der TSV einiges zu verlieren hat“, erklärt Daser und fügt hinzu: „Zweitens ist es unser letztes Spiel in dieser Konstellation als C-Jugend, bevor es für die Spieler in die B-Jugend geht. Da werden wir die Partie genießen und zum Abschluss noch einmal alles reinwerfen. Wir sind top motiviert.“
Nicht aktiv ins Geschehen eingreifen we den die angeschlagenen Willmer und Johann. Ansonsten ist der HSG-Kader komplett.

C1 hofft beim Hinspiel um die Westdeutsche Meisterschaft gegen Dormagen auf große Unterstützung

(nif/Vikings-Redaktion) Am Sonntag (14 Uhr / TSV Sportcenter) wird es ernst für die C-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf: Im Hinspiel der Finals um die Westdeutsche-Meisterschaft geht es für die Schützlinge von HSG-Trainer Benjamin Daser beim TSV Bayer Dormagen darum, sich eine gute Ausgangslage für das Rückspiel und somit auch für den möglichen Meistertitel zu verschaffen.

„Das werden zwei sehr schwierige Spiele für uns. Der TSV verfügt über eine ganz starke, robuste Mannschaft, die teils bereits B-Jugend-Erfahrung hat. Vor allem körperlich und in den Zweikämpfen werden wir voll dagegenhalten müssen“, sagt Daser vor dem Gastspiel seiner Schützlinge. Gegen die offensive TSV-Abwehr gehe es darum, geduldig die Tiefe der gebotenen Räume zu nutzen. „Dazu hoffen wir auf eine große Fan-Unterstützung“, sagt der HSG-Coach vor dem bislang wichtigsten Spiel der jungen HSG-Geschichte. Dieses kann er mit Ausnahme von Leonard Johann (Armbruch) mit dem kompletten  Kader angehen.

Das Rückspiel findet eine Woche später statt: Dann empfängt die HSG den Nachwuchs des Werksclubs am Sonntag, 13. Mai, um 14 Uhr im Gymnasium Rückertstraße.

Erstes „Finale“ um den Klassenerhalt: U23 empfängt TuSEM Essen II

(nif/Vikings-Redaktion) Noch drei Spieltage sind in der Regionalliga-Nordrhein zu absolvieren und die HSG Neuss/Düsseldorf II liegt einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz – eine heikle Situation für die Mannschaft von HSG-Trainer Jörg Bohrmann (Foto: privat). Entsprechend steht die U23 des HC Rhein Vikings vor dem Heimspiel am Samstag (15 Uhr / Castello) gegen den TuSEM Essen II schon ein wenig unter Druck. Gegen den aktuellen Tabellenneunten gab es im Hinspiel eine 23:27-Niederlage. „ Es ist nicht ganz so einfach, eine Spielanalyse zu betreiben, da beim TuSEM immer mal wieder Spieler aus der Bundesliga-A-Jugend, aber auch aus dem Zweitliga-Team auflaufen“, berichtet Bohrmann. Dieser Umstand ändere jedoch nichts an der Zielsetzung für die Partie: „Wir wollen uns für die unnötige und selbst verschuldete Niederlage zuletzt gegen die Wölfe Nordrhein rehabilitieren und müssen aus den letzten drei Spielen drei Siege holen. Daher ist auch die Partie gegen TuSEM eine Art Endspiel für uns“, sagt Bohrmann.

Westdeutsche-Meisterschaft: C1 will gegen Nettelstedt ins Finale einziehen

(nif) C-Jugend, Halbfinale um die Westdeutsche Meisterschaft, Rückspiel
HSG Neuss/Düsseldorf – JSG Nettelstedt (Sonntag, 14 Uhr, Sporthalle Rückerstraße)
Dass der knappe 29:27-Vorsprung, den die HSG aus dem Hinspiel vom vergangenen Wochenende mit ins anstehende Rückspiel nimmt, kein sanftes Ruhekissen ist, ist Trainer Benjamin Daser bewusst: „Der Vorsprung sollte uns nicht interessieren. Vielmehr müssen wir versuchen, unsere Leistung zu bestätigen oder uns sogar noch zu steigern.“ Ob Jon van Thriel nach seiner Blessur wieder mitwirken kann, ist offen. Ausfallen wird dagegen wohl Leo Johann, der sich eine Handgelenksverletzung zugezogen hat. „Wir wollen mit einem guten Spiel ins Meisterschaftsfinale einziehen und hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer“, sagt Daser.

Deutsche Meisterschaft: B1 kämpft bei Füchsen Berlin um Viertelfinaleinzug

(nif) B-Jugend, Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft, Rückspiel
Füchse Berlin – HSG Neuss/Düsseldorf (Samstag, 18.30 Uhr)
Nach der knappen 18:20-Heimniederlage inklusive ganz starker Leistung im Hinspiel fährt die HSG positiv gestimmt zum Top-Favoriten auf die Deutsche Meisterschaft. „Wir sind natürlich weiterhin krasser Außenseiter. Aber wir haben im Hinspiel gemerkt, dass wir auch mit diesem starken Gegner auf Augenhöhe agieren können, wenn alles passt“, sagt HSG-Trainer Jörg Bohrmann, der sich mit seinen Schützlingen in der Trainingswoche akribisch auf das Rückspiel vorbereitet hat. Auch im Rückspiel gelte es, „den Füchsen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Wir wollen alles geben, Spaß an der Partie haben und dann schauen wir mal, was am Ende dabei herauskommt“. Die HSG reist bereits am Freitag in die Bundeshauptstadt und wird dort noch eine abschließende Trainingseinheit absolvieren. Bohrmann kann voraussichtlich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.