Kategorie: Vorbericht

A-Jugend Bundesliga Qualifikation

Am morgigen Samstag wird ab 12 Uhr in der Neusser Hammfeld-Sporthalle die A-Jugend-Qualifikation zur Bundesliga erneut ausgespielt. Das erste Spiel des Turniers ist auch gleichzeitig das Top-Spiel unserer Kooperationsmannschaft aus dem Neusser HV, DJK SV Adler Königshof und Rhein Vikings gegen TuSEM Essen.

Bereits vor zwei Wochen fand das Turnier zur Qualifikation der A-Jugend Bundesliga schon einmal in der Aldekerker Vogteihalle statt. Nach einer unglücklichen Niederlage mit einem Tor gegen TuSEM Essen (24:23) und einem souveränen Sieg gegen die A-Jugend aus Solingen-Gräfrath (23:18) war man als Gruppenzweiter für die nächste Runde qualifiziert. Doch unter der Woche kam die überraschende Meldung: Die Turniermeldung von Unitas Haan sei scheinbar bei der spielleitenden Stelle nicht angekommen, weshalb das Team nicht an diesem Turnier teilgenommen habe. Nach einem Einspruch beim DHB wurde das Qualifikationsturnier neu angesetzt – nun eben im Neusser Hammfeld am morgigen Samstag, den 18. Mai 2019.

Unsere Jungs sind top-motiviert und freuen sich auf drei „Heimspiele“ im Hammfeld:
12:00 Uhr gegen TuSEM ESSEN
15:15 Uhr gegen HSV Solingen-Gräfrath
17:30 Uhr gegen Unitas Haan

Der Spielplan ist hier einzusehen: http://sis-handball.de/default.aspx?view=AktuelleSeite&Liga=001519505502508501000000000000000002000

Derbyzeit in Düsseldorf – Dormagen bittet zum Duell – Vikings sammeln für Obdachlose!

(RheinVikings / DR-SH) Zum Abschluss der Hinrunde steht für den HC Rhein Vikings noch einmal ein besonders emotionales Duell auf dem Programm, denn am Freitag ist der TSV Bayer Dormagen zu Gast im Castello. Das Spiel steht aber unter einem ganz besonderen Zeichen: Der Düsseldorfer Gutenachtbus kommt zum Spiel der Vikings und sammelt Wärme für Obdachlose.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Im Trikot der Vikings gibt es für Felix Handschke ein Wiedersehen mit seinem Jugendclub. Der heute 28-jährige durchlief von 2003 bis 2007 die Jugendmannschaften des TSV. Noch nicht so lange zurück liegt hingegen das Engagement von Vikings-Trainer Jörg Bohrmann bei den Gästen. Insgesamt zehn Jahre lang war der Lehrer in Dormagen tätig, führte unter anderem die B-Jugend 2012 zum ersten deutschen Meistertitel einer TSV-Mannschaft, prägte das Nachwuchsleistungszentrum und übernahm anschließend die erste Mannschaft, die er bis 2016 zu zwei Drittliga-Meisterschaften führte.

Beide Mannschaften trafen bereits in der Vorbereitungsphase im Rahmen zweier Testspiele aufeinander. Während die Wikinger sich dem Rivalen Mitte Juli noch mit 24:14 geschlagen geben mussten, so feierte man zwei Wochen vor Saisonstart einen 24:23-Erfolg. Das wollen die Vikings am Freitag wiederholen, ab 20 Uhr möchten sie das Castello zum kochen bringen und die wichtigen zwei Zähler auf der rechten Rheinseite behalten.

Vikings gegen Aue Saison 2018/19

Rhein Vikings fahren zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde nach Aue.

(RheinVikings/dr) Am 14. September feierten die Vikings den bisher einzigen Sieg der laufenden Spielzeit. Im Gastspiel beim EHV Aue sollen nun zwölf Wochen später die nächsten zwei Punkte folgen. Im letzten Auswärtsspiel des Jahres will die Sieben von Trainer Jörg Bohrmann ein Erfolgserlebnis mitnehmen, um den Abstand auf den Tabellenneunzehnten vor den beiden Heimspielen zum Jahresende ein wenig zu verkürzen.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Bohrmann, sein Gegenüber auf der Trainerbank, hatte nach der Niederlage der Vikings am vergangenen Wochenende einmal mehr bemängelt, dass es Phasen im Spiel gibt, „wo wir einfach den Kopf ausschalten und kein Handball mehr spielen“. Das soll nun gegen den EHV verbessert werden. Nicht zur Verfügung steht dem Coach bei der Umsetzung dieses Plans nach wie vor Kreisläufer Bennet Johen, der an einem gebrochenen Finger laboriert.

Der HC Rhein Vikings steht also einmal mehr unter Zugzwang und trifft dabei auf einen Gegner, der seinen Fans Wiedergutmachung schuldig ist. Anwurf ist am Samstag, den 15.12. um 18:00 in der Erzgebirgshalle Lößnitz. Das Spiel wird auf rhein-vikings.de und sportdeutschland.tv ab 17:50 Uhr live übertragen. Die Moderation und Aufnahmetechnik obliegt dem Heimverein.


HC Rhein Vikings empfängt Eintracht Hagen zum 17. Spieltag der 2. Handball Bundesliga

(RheinVikings/JJ) „Wenn wir noch die Liga halten wollen, müssen wir Gegner wie Eintracht Hagen in der eigenen Halle einfach schlagen“ zeigt sich Jörg Bohrmann fokussiert auf die Partie am Freitag in Düsseldorf: „Diese Mannschaften stehen auf den Plätzen, auf denen wir am Ende sein möchten. Deshalb gilt es jetzt die Leistung auf die Platte zu bringen und endlich mal zu punkten.“

Nachdem die Vikings zuletzt auswärts phasenweise gut aufgetreten sind, muss die Leistung vor heimischem Publikum nun auch stimmen. Vor allem die Niederlagen-Serie von zwölf Pleiten am Stück macht den Spielern aber ordentlich zu schaffen. „Uns fehlt die Leichtigkeit im Spiel, die Spieler brauchen Erfolgserlebnisse“ ist sich der Trainer vor der Heimpartie gegen Hagen sicher.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Dennoch dürfen wir uns im Castello Düsseldorf über eine richtig tolle Aktion freuen, die ausnahmsweise nur bedingt mit dem Sport zu tun hat:

Das Wohltätigskeitsprojekt vision:teilen (eine franziskanische Initiative gegen Armut und Not e.V.) wird am Freitag in unserer Halle vorstellig werden und die Zuschauer über ihr soziales Engagement aufklären. Im Vordergrund steht das Projekt des Gutenachtbusses, für das beim Heimspiel am 21.12. gegen Bayer Dormagen Spenden gesammelt werden.

Vikings_gegen_HSG_Nordhorn_Lingen Saison 2018

Der Weg zurück in die Erfolgsspur führt über einen Vikings-Heimsieg gegen Nordhorn“

(RheinVikings/JJ) Jörg Bohrmann glaubt vor dem nächsten wichtigen Heimspiel weiterhin fest an seine Mannschaft. Am Freitag empfangen die Vikings im Castello Düsseldorf die HSG Nordhorn-Lingen zum 15. Spieltag der 2. Bundesliga.

Nordhorn-Lingen belegt mit 18:10-Punkten den 6 Platz in der Tabelle und kann mit einem Sieg den Anschluss an die Spitzengruppe wiederherstellen. Momentan befindet sich die HSG in einer guten Verfassung und hat seit fünf Spielen nicht mehr verloren und in dieser Zeit neun Punkte eingefahren.  Zuletzt gab es Siege gegen die Rimpar Wölfe und in Hamburg. „Nordhorn ist mit dieser taktisch-disziplinierten Abwehr schon ein harter Brocken und die Mannschaft steht nicht zu Unrecht im oberen Mittelfeld“, so Bohrmann zum kommenden Gegner…

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Anwurf ist am Freitag, den 23.11. um 20:00 Uhr im Castello Düsseldorf.

Vikings vor zwei ganz entscheidenden Partien am Wochenende

(RheinVikings/sh) Es wird der bekanntliche Ritt auf der Rasierklinge, den der derzeitige Tabellenletzte der 2. Handball-Bundesliga am Wochenende vor sich hat. Am Freitag erwartet man bereits um 19:00 Uhr im heimischen Castello Düsseldorf die Rimpar Wölfe aus der Nähe von Würzburg, ehe man am Sonntag beim HC Elbflorenz in Dresden antritt. Ob die Kräfte im Abstiegskampf für zwei so wichtige Partien reichen, wird sich zeigen und ist eine der zentralen Fragen.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Die Rhein Vikings spielen am Freitag, den 9.11.2018 im Castello Düsseldorf gegen die DJK Rimpar Wölfe. Einlass ist ab 18:00 Uhr, Anwurf ist bereits um 19:00 Uhr. Die Tiefgarage hat wieder kostenfrei geöffnet, solange Parkplätze verfügbar sind.

Am darauffolgenden Sonntag, den 11.11.2018 spielen die Rhein Vikings um 17:00 Uhr beim HC Elbflorenz Dresden. Das Spiel wird auf sportdeutschland.tvab 16:50 Uhr live übertragen. Die Moderation und Aufnahmetechnik obliegt dem Heimverein.

Schafft die C1 im Rückspiel um die WHV-Meisterschaft die Überraschung?

(nif/Vikings-Redaktion) Nach der „etwas zu hoch ausgefallenen“ 25:32-Niederlage im Hinspiel geht es für die HSG nun darum, im Rückspiel am Sonntag (14 Uhr/Rückertstraße) diesen Sieben-Tore-Rückstand gegen Dormagen aufzuholen und sich doch noch den Westdeutschen Meistertitel zu sichern. „Das wird natürlich extrem schwer. Wir werden aber natürlich alles versuchen, um noch die Überraschung zu schaffen“, sagt HSG-Trainer Benjamin Daser.
Insgesamt sorgen zwei Faktoren für Hoffnung auf Seiten der Gastgeber. „Erstens sind wir Außenseiter und können halbwegs befreit aufspielen, während der TSV einiges zu verlieren hat“, erklärt Daser und fügt hinzu: „Zweitens ist es unser letztes Spiel in dieser Konstellation als C-Jugend, bevor es für die Spieler in die B-Jugend geht. Da werden wir die Partie genießen und zum Abschluss noch einmal alles reinwerfen. Wir sind top motiviert.“
Nicht aktiv ins Geschehen eingreifen we den die angeschlagenen Willmer und Johann. Ansonsten ist der HSG-Kader komplett.