Kategorie: Vorbericht

Harte Prüfung zum Jahresende

Die Rhein Vikings empfangen am 21.12. (Anpfiff 19:30 Uhr) den Tabellenzweiten vom TuS Spenge. Die Neuss/Düsseldorfer stehen vor einem schweren Spiel.

„Spenge ist für mich die spielstärkste Mannschaft hinter Wilhelmshaven. Wir haben natürlich noch das Hinspiel vor Augen. Da haben wir eine Lehrstunde erhalten. Defensiv sind sie auch sehr stark. Mit Spielern wie Oliver Tesch stellen sie eine richtig harte Deckung“, erklärt Vikings Trainer Jörg Bohrmann. Die Spenger kommen mit einem extrem erfahrenen Kader nach Neuss. Für Bohrmann einer der Knackpunkte: „Wir müssen gegen erfahrenere Mannschaften extrem wachsam sein. Da sind wir ab und zu noch ein wenig grün hinter den Ohren.“ Nichtsdestotrotz sind die Gastgeber hoch motiviert und haben die ärgerliche Niederlage in Leichlingen aufgearbeitet. „Wir sind zwar klarer Außenseiter, wollen aber eine richtig gute Leistung zum Jahresende zeigen. Ob es am Ende für Punkte reicht, ist gegen so einen Gegner schwer zu sagen. Aber natürlich werden wir alles geben, um uns und unserem Publikum einen gelungenen Jahresabschluss zu bescheren.“

Für die Rhein Vikings ist das Spiel gegen Spenge das letzte Spiel im Kalenderjahr 2019. Der Verein hofft nochmals auf eine lautstarke Hammfeldhalle und freut sich über alle Handballbegeisterten, die am Samstag ihren Weg in die Halle finden.

Heimspiel

Der nächste harte Brocken für die Rhein-Vikings

Nachdem die Bohrmann Schützlinge vom HC Rhein-Vikings einen knappen, aber verdienten Sieg beim VfL Gummersbach II einfahren konnten, steht nun das nächste Heimspiel an. Am Freitag, den 06.12., gastiert Eintracht Hagen um 20:00 Uhr in der Hammfeldhalle. Der Mitabsteiger aus der 2. Liga ist für die heimischen Wikinger der letzte Hinrunden-Gegner.

Trainer Jörg Bohrmann weiß um die Stärke des Gegners: „Mit Eintracht Hagen kommt ein sehr schwieriger Gegner auf uns zu. Sie haben immer wieder bewiesen, dass sie eine Spitzenmannschaft sind. Zwar haben sie ein paar unnötige Punkte liegen lassen, aber am letzten Spieltag das erste Spiel unter ihrem neuen Trainer gewonnen und kommen dementsprechend mit breiter Brust.“

Mit welchem Personal die Heimmannschaft in die Partie geht, ist derzeit noch nicht klar. Trainer und Mannschaft hoffen auf einen Einsatz vom zuletzt angeschlagenen Paul Skorupa. Darüber hinaus müssen noch kleinere Blessuren bis Freitag auskuriert werden. „Wir hoffen das alle Spieler rechtzeitig fit sind, müssen aber noch abwarten“, beschreibt Bohrmann die Situation. Der Vikings Trainer weiter: „Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren und alles geben. Dann haben wir auch in diesem Spiel eine Chance, beziehungsweise können vielleicht die Überraschung schaffen und 2 Punkte in Neuss behalten.“

Rhein Vikings wollen Serie bei der Bundesligareserve der GWD Minden fortführen

(vik/FK) Nach zuletzt zwei Siegen in Folge, möchten die Vikings am Samstag, den 09.11. ihre kleine Serie ausbauen. In Minden trifft man auf den aktuell Tabellenletzten der 3. Liga, den TSV GWD Minden II.

Zieht man die Tabelle zu Rate, so könnte man geneigt sein zu sagen, dass die Wikinger im klaren Vorteil sind. Mit einer deutlich ansteigenden Leistungskurve und einer Punkteausbeute von 11:3 aus den letzten sieben Spielen, haben sich die Vikings auf den sechsten Tabellenplatz vorgearbeitet. Die Mindener hingegen teilen sich mit nur insgesamt zwei gewonnen Spielen den letzten Tabellenplatz.

Trainer Jörg Bohrmann möchte jedoch von der temporären Tabellenkonstellation nichts wissen. „Wie alle Anschlussteams an einen Bundesligakader, sind auch die Mindener eine junge aber hervorragend ausgebildete Mannschaft mit vielen großartigen Talenten. Sie spielen eine unangenehme, offensive Deckung und einen sehr temporeichen Handball. Um unser Spiel entwickeln zu können, müssen wir im Angriff besonnen agieren und einen schnellen und geordneten Rückzug haben“. Dazu sei es laut dem Wikinger Coach „durch die enge Anbindung an die Bundesligamannschaft immer schwierig einzuschätzen, wer tatsächlich bei den Ostwestfalen auflaufen wird. Denn es besteht immer die Gefahr, wenn die erste Mannschaft nicht zur selben Zeit spielt, dass einige der Spieler in der zweite Mannschaft unterstützen“.

Bei den Rhein Vikings ist in jedem Fall der Einsatz von Matthias Broy fraglich. Der Keeper laboriert an einem Infekt und wird voraussichtlich die Reise nach Minden nicht mitmachen können. Ebenfalls fraglich ist der Einsatz von Paul Dreyer, da das A-Jugend-Bundesligateam bereits am Samstag die lange Auswärtsfahrt nach Flensburg antreten wird und eine weiterreise von Minden nach Flensburg bis spät in die Nacht dauern würde. Daher könnte es sein, dass die Vikings auf beiden U23 Torhüter, Jon Holtz und Matthias Savonis, zurückgreifen werden.

Rhein-Vikings wollen nächsten Heimsieg gegen SG Sauerland Wölfe einfahren

(vik/FK) Nachdem die Rhein-Vikings am vergangenen Wochenende glücklich, aber verdient bei LiT Tribe Germania gewinnen konnten, wartet am Freitag das nächste Heimspiel auf die Wikinger.
Zu Gast sind die SG Sauerland Wölfe aus Menden.

Die von Micky Reiners trainierten Sauerländer sind nicht wie gewünscht in die Saison gestartet und rangieren aktuell auf dem 14. Tabellenplatz. Trotz der bescheidenen Ausbeute der Wölfe, kommt Vikings Trainer Jörg Bohrmann nicht auf die Idee den Gegner zu unterschätzen. „Menden hat sich bislang ganz klar unter Wert verkauft. Sie haben mit Krechel und Thier 3. Liga erfahrene Spieler in ihren Reihen. Hinzu kommt, dass sie gegen Gummersbach 2 nach einer Durststrecke wieder gepunktet haben. Wir wissen was auf uns zukommt“, meint Bohrmann.

Zieht man die Tabellenplatzierungen beider Teams zu Rate, muss man den Wikingern die Favoritenrolle zuschreiben. Aber um das Spiel zu gewinnen, brauchen die Gastgeber eine konzentrierte und engagierte Leistung. Bohrmann über die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Spiel: „Wir müssen Freitag extrem wach sein und dürfen uns keinen Blackout erlauben, wie wir es bei LiT gesehen haben. Gerade weil einige Spieler noch angeschlagen sind. Das müssen wir gegebenenfalls kompensieren und benötigen dafür hundert Prozent unserer Leistungsfähigkeit. Wir brauchen uns vor Menden nicht verstecken und müssen die Favoritenrolle annehmen.“

Da die Sauerländer mit einem Fanbus anreisen, hoffen Trainer und Spieler auf viele Vikings Fans und eine volle Hammfeldhalle. Anpfiff ist am Freitag, den 01.11., um 20:00 Uhr.

Schweres Auswärtsspiel für die Rhein-Vikings gegen Longericher SC

(vik/FK) Nach dem Überraschungssieg gegen Schalksmühle, steht den Vikings der nächste „dicke Brocken“ bevor. Bereits am Freitag treten die Wikinger in Köln-Chorweiler gegen den Longericher SC an.

Der Respekt vor dem Gegner ist groß. Vikings Trainer Jörg Bohrmann über die Kölner: „Eine sehr gute Mannschaft. Sie haben eine ordentliche Struktur in ihrer Deckung, um Abwehrchef Bennet Johnen. Den kennen wir ja noch sehr gut aus seiner Zeit bei uns. Offensiv entwickeln sie den meisten Druck über ihre Halbpositionen.“ Die Longericher haben in dieser Saison noch kein Spiel in eigener Halle verloren. Unter anderem konnte man sogar den Aufstiegskandidaten VfL Eintracht Hagen bezwingen.

Die Vikings sind, nach zuletzt 4 Spielen ohne Niederlage, heiß auf die nächsten Punkte. Doch um in Chorweiler zu punkten, braucht es eine konzentrierte Leistung der Neuss/Düsseldorfer. Vor allem müsse man in der Deckung wieder konsequenter agieren und im Angriff leichte Ballverluste vermeiden, meint Jörg Bohrmann.


Der Verein hofft, nach zuletzt guten Leistungen und gestiegenen Zuschauerzahlen, dass viele Rhein-Vikings Fans mit nach Köln reisen, um die Mannschaft zu unterstützen. Anpfiff in der Sporthalle des Heinrich-Mann-Gymnasiums ist um 20:00.

Topspiel in der Hammfeldhalle – Vikings gegen SGSH Dragons

(vik/FK) Am Samstag, den 12.10., empfangen die Rhein-Vikings die SGSH Dragons. Die von Mark Dragunski, Hans-Peter Müller und Matthias Reckzeh trainierten Schalksmühler sind aktuell Tabellenzweiter und somit der erste richtig große Brocken für die Wikinger.

Die Sauerländer sind einer der großen Aufstiegsfavoriten der 3. Liga. Vikings Trainer Jörg Bohrmann weiß um die Stärken der Dragons: „Eine unheimlich spielstarke Mannschaft mit einer Menge Erfahrung. Sie kommen aus einer starken Abwehr und spielen ein sehr hohes Tempo. Hinzu kommt, dass sie sehr spielintelligent sind und einen wurfstarken Rückraum besitzen.“

Nicht zuletzt ist hier Ex-Viking Christopher Klasmann gemeint. Der Rückraumlinke, der aktuell für die Schalksmühler aufläuft, führt die Torschützenliste der 3. Liga an. Auch im rechten Rückraum läuft beim Gegner keine B-Ware auf. Mit Dragan Tubic haben die Sauerländer einen ehemaligen Bundesliga (Balingen-Weilstetten) und serbischen Nationalspieler (17 Länderspiele/51 Tore) verpflichten können.

Die Zahlen und Namen sprechen klar für die SGSH Dragons, jedoch merkt Trainer Bohrmann an: „Schalksmühle ist der hohe Favorit, aber wir müssen uns nicht verstecken. Wir konnten in den letzten drei Spielen Selbstvertrauen tanken und glauben an unsere eigenen Stärken. Wir wollen dagegenhalten und letztendlich etwas Zählbares mitnehmen. Wenn wir das schaffen wollen, brauchen wir natürlich die Unterstützung in der Halle. Ich und die Mannschaft hoffen, dass uns unsere Fans zahlreich und lautstark unterstützen und viele Menschen den Weg ins Hammfeld finden.“

Somit ist für Samstag alles angerichtet. Wie von Jörg Bohrmann angesprochen, freuen sich die Vikings über jeden Zuschauer in der Hammfeldhalle. Gerade in diesem schwierigen Spiel, ist die Unterstützung in der Halle unverzichtbar für die Mannschaft. Anwurf ist am Samstag um 19:30.

Schwere Auswärtsfahrt der Vikings zur Bundesligareserve des TBV Lemgo

(vik/FK) Am Samstag, den 05.10. gastieren die Rhein-Vikings in Augustdorf. Dort trifft man auf den Fünftplatzierten der 3. Liga , das Team HandbALL Lippe 2.

Vor dem Gegner hat Trainer Jörg Bohrmann größten Respekt. „Die haben eine richtig gut ausgebildete junge Mannschaft. Sie spielen starken Tempo-Handball und haben in dieser Saison erst ein Spiel verloren“, so der Vikings Coach.


Nur dem OHV Aurich mussten sich die Lippestädter bisher geschlagen geben. Gegen den ambitionierten VfL Eintracht Hagen konnte sich die Mannschaft von Trainer Matthias Struck hingegen mit einem Unentschieden auszeichnen.

Die Wikinger reisen am Samstag mit nur einem Torwart an. Matthias Broy wird den Kasten der Neuss/Düsseldorfer alleine sauber halten, da Paul Dreyer zeitgleich mit der A-Jugend spielt.
Jörg Bohrmann erklärt: „Das Torwartspiel und unsere Abwehrarbeit wird am Samstag mit entscheidend sein. Deswegen hoffe ich, dass Matthias einen guten Tag erwischt. Wir werden ihn mit unserer Defensive dabei unterstützen. Wir wissen was Matthias zu leisten im Stande ist.“
Die technischen Fehler und erfolglosen Abschlüsse aus der letzten Woche, sollten die Wikinger gegen die Bundesligareserve des TBV Lemgo vermeiden, weil man sonst Gefahr laufe, hoffnungslos überrannt zu werden , meint Bohrmann.

Für die Rhein-Vikings wären mit einem Sieg wichtige Punkte gesichert, jedoch ist man sich der Stärke des Gegners bewusst. Der junge Vikings Kader wird alles in die Waagschale werfen, um Zählbares mit nach Neuss zu nehmen.

Vorbericht Vikings gegen Bergische Panther – 06.09. Heimspiel

(vik/FK) mit gemischten Gefühlen und Eindrücken sind die Rhein-Vikings in die Saison gestartet. Ein höchst emotionaler Sieg gegen den Leichlinger TV und eine deutliche Niederlage gegen den TuS Spenge.
Verschiedene Situationen, die Trainer und Spieler in dieser Woche beschäftigt haben. Man konnte in beiden Spielen sehen, dass dieser junge Kader viel Potential besitzt, dieses aber noch nicht vollständig ausschöpft. Nun will die Mannschaft jenes Potential am Freitag wieder auf die Platte bringen.

Am 06.09. gastieren die Bergischen Panther um 20:00 in der Hammfeldhalle. Die HSG konnte, nach der deutlichen Auftaktniederlage in Hagen, mit einem 33:24 gegen Gummersbach 2 überzeugen. Aufgrund des besseren Torverhältnisses stehen die Panther tabellarisch einen Platz vor den Vikings. Beide Mannschaften konnten bislang einen Sieg einfahren und kassierten eine Niederlage.

Der Gegner aus Burscheid wird Jörg Bohrmanns Team alles abverlangen. In der diesjährigen 3. Ligastaffel gibt es keine leichten Gegner. Also heißt es auch in diesem Spiel für die Rhein Vikings alles in die Waagschale zu werfen und die spielerische Qualität Stück für Stück zu steigern. 

Vorbericht Vikings gegen TuS Spenge am 31.08.2019

Nach dem ersten Heimsieg ist vor dem ersten Auswärtsspiel. Am Samstag den 31.08. um 19:15 werden sich die Rhein-Vikings mit dem TuS Spenge messen.

Das von Heiko Holtmann trainierte Team gilt als einer der unangenehmsten Gegner in der 3. Liga. Die Vikings erwarten bis in die Haarspitzen motivierte Spenger, die sich in ihrem ersten Heimspiel der Saison bestmöglich verkaufen wollen. Die Jungs von Jörg Bohrmann sind dahingehend gewarnt und werden mit derselben Motivation an das Spiel herangehen. Dass die Mannschaft einen solchen Kampf annehmen und gewinnen kann, hat sie bereits beim Heimsieg über Leichlingen gezeigt.

Ob die beim Heimspiel verletzen Spieler Skorupa, Schlichting und Ingenpass wieder mitwirken können, wird sich erst kurzfristig herausstellen. Trainer Bohrmann wäre es zu wünschen, damit sich spielerisch wieder mehr Optionen anbieten. Die Vikings freuen sich über jeden Zuschauer, der mit nach Spenge reist, um die Mannschaft zu unterstützen.