Jung-Vikings mit viel Wurfpech 24:30 Niederlage in Unterrath

Am heutigen Samstag spielten unsere Jung-Wikinger aus der E-Jugend gegen den direkten Verfolger aus Unterrath.

Die Vorzeichen standen gut, hatte man die Woche trotz diverser Krankheitsfälle sehr konzentriert und gut trainiert.

 

Die Unterrather erwischten den besseren Start. Konsequent nutzten sie kleinere Abstimmungsfehler und Unkonzentriertheiten auf Neusser Seite und setzten sich in den ersten Minuten schnell von 0:3 auf 3:7 und 6:10 ab.

Nun nahm Trainer Fabian Bleckat eine Auszeit und erinnerte die Kids noch einmal an das, was vor dem Spiel als Marschroute festgelegt wurde. Über große Laufbereitschaft, Kampf und eine Manndeckung mit hohem Druck auf den Gegner wurde dann Tor für Tor aufgeholt. So stand zum Pausenpfiff ein gerechtes 16:17 für die Unterrather auf der Anzeigetafel. Mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit wurde den Zuschauern in der Düsseldorfer Rückertstaße ein handballerischer Leckerbissen geboten. Mit traumhaften Kombinationen und Zusammenspiel auf beiden Seiten kamen regelmäßig Spieler beider Mannschaften trotz sehr guter Deckungsleistung vollkommen frei vor dem Tor zum Abschluss. Unsere beiden Torhüter Rasmus und Maibrit zeigten ein ums andere Mal was sie draufhaben und konnten viele der freien Würfe parieren. Doch auch auf der Gegenseite stand ein bärenstarker Keeper im Tor. „Wir wussten alle, dass der Unterrather Torwart sehr stark ist. Deshalb wollten die Jungs und Mädels es zu genau machen. Deswegen haben wir leider viel zu oft statt den Ball im Tor unterzubringen das Aluminium getroffen. Das war großes Pech.“, resümiert der mit der Leistung seiner Spieler/-Innen zufriedene Trainer Fabian Bleckat. Zum Schluss ließen krankheitsbedingt und dem hohen Spieltempo geschuldet dann auf Neusser Seite die Kräfte nach. Durch das Fehlen von Eva, Adriaan und Tim konnte kaum gewechselt werden.  Am Ende geht der 24:30 Sieg der Unterrather in einem hochklassigen und emotionalen Spiel in Ordnung. Lobend muss man neben der Leistung aller Kids, auch die des Unparteiischen erwähnen, der das Spiel von Anfang an sehr souverän und kindgerecht geleitet hat.

 

Für die Neuss/Düsseldorfer spielten (und trafen)

 

Maibrit und Rasmus (beide Tor),  Lui,  Thyl (3), Lena, Tim (1), Mathis, Gregor (9), Lukas (2), Oliver (9)

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.