Offener Brief an HSG und ART

Offener Brief von Uwe Klause:
Als Ergebnis langer Gespräche mit betroffenen Eltern und Aktiven aus der derzeitigen HSG Neuss Düsseldorf Jugend und Ausdruck tiefer Enttäuschung und Betroffenheit als Vereinsmitglied des ART folgender offener Brief an die HSG Neuss Düsseldorf und unseren Stammverein ART:
Ich schreibe diesen Brief mit einem dringenden Anliegen: In den vergangenen Tagen und Wochen mehrten sich in der Lokalpresse Berichte über die Krise der HSG und der Handballabteilung des ART. Im und um den Verein herum gibt es zudem viele Gerüchte und Spekulationen.
Befeuert werden diese nicht zuletzt dadurch, dass von Seiten der Abteilungsleitung bis zum heutigen Tag keinerlei Informationen über offenbar bereits weit gediehene Pläne und Absichten zur Zukunft der Handballabteilung an die Mehrzahl der Mitglieder weitergegeben wurden.
Zum ersten Mal für einen größeren Kreis sichtbar wurde dies erst auf einer Informations-Veranstaltung am 22.1.2019 im Castello, die sehr kurzfristig und nur via Facebook angekündigt wurde. Demnach betreibt ein kleiner Teil der Elternschaft eine Abspaltung von den übrigen Mannschaften. Dies betrifft die derzeitigen Teams C2 und B1, beide trainiert von Benjamin Daser. Zu den Eltern dieser beiden Teams gehört der Abteilungsleiter Handball des ART, Roman Perschke.
Die am 22.1.2019 vorgetragene Abspaltungsplanung ist jedoch nicht mit allen Mitgliedern abgestimmt und weder vor noch nach diesem Infotermin an die Mitglieder der ART-Handballabteilung berichtet worden. Tatsächlich betrifft es ja nicht nur die Spieler der Mannschaften, die die HSG verlassen möchten, sondern auch und vor allem diejenigen, die aus diesem Kreis ausgeschlossen werden sollen.
Es handelt es sich dabei also um einen Alleingang einiger weniger. Der überwiegende Teil der ART-Handballabteilung hat sehr wohl ein Interesse daran, erstens in der HSG zu verbleiben und zweitens auch weiterhin im ART Handball zu spielen, was laut der von Benjamin Daser und Roman Perschke vorgetragenen Planung für Spieler, die älter als Jahrgang 2003 sind, nicht vorgesehen ist.
Würde dieser Plan umgesetzt, stünden geschätzte 80 Jugendliche und Senioren zum Saisonende 2018/2019 ohne Verein da. Einen Verein und eine Abteilung, die es ohne einen großen Teil genau dieser Spieler und Familien nicht mehr geben würde. Denn nach der finanziellen Krise des ART, ausgelöst durch den Betrug des damaligen Abteilungsleiters Volker Haase im Jahr 2015, waren sie es, welche die Handballabteilung des ART durch eine Zahlung von mindestens 200,– € pro Spieler überhaupt am Leben erhalten und sichergestellt haben, dass Trainer und Hallenmieten bezahlt werden konnten.
Diese Mitgliederspenden, die nicht allen leichtgefallen sind, stellten unter anderem die Grundlage auch für den sportlichen Erfolg der derzeitigen B1 und C2 dar. Sie wurden von uns in dem Vertrauen geleistet, dass alle Jugendlichen gleichermaßen gefördert werden und jeder Spieler stets dieselbe Chance auf eine Sichtung für ein „Leistungsteam“ erfährt.
Die Eltern möchten den Spielbetrieb in der HSG einschließlich des Spielortes Düsseldorf zumindest mittelfristig gesichert wissen. Es gibt in dem Verständnis nicht mehr „die Neusser“ und „die Düsseldorfer“. Im Gegenteil ist in der HSG aus der ehemaligen Rivalität zwischen NHV und ART Freundschaft entstanden, Teams und Elternschaft sind eng zusammengewachsen.
Das so zwischenmenschlich und sportlich Geschaffene gilt es zu erhalten und weiter zu fördern, um der Gemeinnützigkeit des Vereins Rechnung zu tragen und Spaß am Sport und der Gemeinschaft bei den Jugendlichen zu verankern.
Ich fordere daher auch im Namen vieler betroffener Eltern und Aktiver vom Abteilungsleiter der Handballabteilung und die Einberufung einer Mitgliederversammlung, die folgende Punkte erfüllt:

• vollständige Transparenz für alle Mitglieder über die finanzielle Situation des ART-Handballs und die Planungen für die kommende Saison ohne weitere Verschleppung von Informationen und Entscheidungen und ohne weitere Hinterzimmergespräche,
• Einladung für eine Versammlung, die spätestens am 15.2.2019 stattfindet, an alle Mitglieder egal welchen Alters auf dem Postweg,
• Mehrheitsbeschluss über die verbindliche Festlegung der sportlichen Zukunft von Spielern aller Teams und Jahrgänge über die Saison 2019/2020 hinaus.

Mit sportlichem Gruß
Uwe Klause

HSG Neuss/Düsseldorf B1 vs. TSV Bayer Dormagen 16:22

Am Samstag war mal wieder Derbytime in Neuss. Unsere B1 hatte den zweitplatzierten TSV Bayer Dormagen zu Gast. Die Gastgeber hatten noch eine Rechnung offen, nachdem das Hinspiel klar und deutlich mit 31:17 verloren wurde. Die HSG Neuss/Düsseldorf steht derweil mit 8:10-Punkten im Mittelfeld der Tabelle auf dem 6. Platz.

Die Trainer Benny Daser und Björn Geraedts stellten ihre Spieler gut ein, die gegen Dormagens offensive Deckung gute Antworten fand.“Unsere Abwehr zeigte eine Brenstarke Leistung“ schlussfolgerte Daser anschließend. Dormagen ist allerdings nicht umsonst ein Spitzenteam in der Liga und fand ebenfalls öfters gute Antworten auf die Spielidee der Hausherren. Mit einem 9:9 ging es in die Kabinen. „Ich war mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, ich kann ihr da keinen Vorwurf machen“ so Daser. Nach der Halbzeit ließen die Hausherren nicht nach und hielten das Spiel offen. Ab der 43. Minute zogen die Gäste nochmals an, während die HSG keine Antworten mehr fand. Die Durchschlagskraft ließ nach und die Kräfte schwanden. „Wir sind insgesamt zufrieden mit der Leistung und haben wieder einen Schritt nach vorne gemacht“ sagt Daser zufriedenstellend. Punkte gibt es an diesem Spieltag aber nicht. Die HSG muss sich Dormagen letztlich deutlich mit 16:22 geschlagen geben. Benny Daser: „Diese Niederlage fällt am Ende zu hoch aus, wir haben besser gespielt, als es das Ergebnis aussagt“.

Damit bleibt die HSG weiterhin im Mittelfeld. Der BTB Aachen verlor allerdings die Begegnung bei TuSEM Essen, so dass die Aachener in der Tabelle nicht gleichziehen konnten. Dafür liegt TuSEM jetzt vier Punkte vor der HSG auf dem fünften Rang.

HSG Neuss/Düsseldorf – SG Menden Sauerland Wölfe 38:26

A-Jugend-Bundesliga West:

Die A-Jugend der Rhein Vikings hat sich in der A-Jugend-Bundesliga mittlerweile im Mittelfeld gefestigt. Mit 10:14-Punkten liegt man im Niemandsland der Tabelle, hat sowohl auf die unteren Plätze, als auch auf die Tabellenspitze reichlich Abstand. Mit der SG Menden Sauerland Wölfe war der Vorletzte zu Gast in Neuss, der mit 4:22-Punkten vor Eintracht Hildesheim steht.

„Sicherlich waren wir Favoit in der Partie, hatten aber großen Respekt vor Menden.“ In der Hinrunde unterlagen die Jung-Wikinger noch den Wölfen. Durch die Abstinenz von Laurenz Kluth und Ausfälle von Stephen Kurth und Ino Ahrens war die Mannschaft von Patrick Luig von Grund auf verändert worden. Die Gäste aus Minden kamen mit 0:1 in Führung. Patrick Luig: „Das war der einzige Rückstand der Partie. Danach war es dann eher ein Start-Ziel-Sieg. Wir haben in der ersten Halbzeit bereits beim Stand von 17:10 das Spiel entschieden. Sind dann allerdings auch etwas nachlässig geworden, dadurch kam Menden noch einmal auf vier Tore ran.“ Paul Dreyer zeigte im Tor dann noch mehrere sehr starke Paraden, die der Mannschaft dann den nötigen Rückhalt für den nächsten Zwischenspurt gaben: „Danach sind wir weggezogen und haben das Spiel auch verdient für uns entschieden.“

Mit diesem Sieg festigt die HSG Neuss/Düsseldorf ihren Platz im Mittelfeld und steht mit zwei Zählern Rückstand in direkter Schlagdistanz zum TSV GWD Minden auf Platz 6. Das nächste Spiel finden am 10.02 in heimischer Halle gegen den dritten der Tabelle JSG NSM-Nettelstedt statt, bevor in Dormagen das Derby mit dem Tabellenführer ansteht.

HSG Neuss/Düsseldorf 2M – Mettmann-Sport 1M 29:28

Niederrhein Oberliga:

In der Niederrhein Oberliga hatte die zweite Garde der Vikings mit Mettmann-Sport den Tabellendritten zu Gast. Die Vikings konnten mit einem Sieg einen riesigen Satz in der Tabelle machen, in der gleich fünf Mannschaften nur einen Punkt voneinander entfernt sind. Diese Chance haben die Neuss-Düsseldorfer genutzt und mit einem knappen 29:28-Erfolg vier Plätze gut gemacht.

Der Hausherren-Kader war allerdings dünn besetzt, weshalb gleich mehrere Junioren-Spieler aushalfen. „Wir haben das Spiel gut eröffnet und die Abwehr stand sehr kompakt und stabil. Am Anfang konnten wir uns gleich auf 3:0 absetzen, was unserem Spiel enorm gut tat“, so Trainer Josip Jurisic. Diese Differenz wurde in der ersten Halbzeit etabliert, zur Pause stand es 15:12 für die Hausherren.

„In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel. Außerdem häuften sich technische Fehler in unserem Spieler, es dauerte keine neun Minuten, bis Mettmann den Ausgleich zum 19:19 machen konnte.“

Anschließend entwickelte sich eine packende ausgeglichene Partie. Es gab viele Tore und viele Zwei-Minuten-Strafen. Mit dem 24:25 gingen die Gäste in der 50. Minute das erste Mal in Führung. „Nach einem Time-Out rückte meine Mannschaft enger zusammen und bewies eine ganz tolle Moral“ so Jurisic. „Auch der Kampfeinsatz war überragend“. So drehten die Hausherren noch einmal das Momentum und holten sich kurz vor Schluss erneut die 27:26-Führung. Diese Führung konnte die HSG dann über die Zeit retten. „Es war ein verdienter Sieg nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung, zeigte sich Trainer Josip Jurisic zufrieden.

Berlin fahrt 2018 Saison 2018/19

Revanche geglückt!



HSG Neuss/Düsseldorf C1 – Bergischer HC C1  26:23 (11:12)

Am Sonntag war mit dem BHC der Tabellenführer der HVN-Oberliga zu Gast in der Sporthalle Hammfeld. 
Zahlreiche Zuschauer hatten sich zu diesem Spitzenspiel eingefunden und boten einen perfekten Rahmen für hochklassigen Handball. 
In einer packenden Begegnung konnten sich die Jungs der HSG dabei für ihre bisher einzige Saisonniederlage am 2. Spieltag revanchieren und ihrerseits die Tabellenführung übernehmen. 

Nach einer sehr zerfahrenen Anfangsphase lag die Mannschaft von Trainer Gilbert Lansen in der 14. Spielminute bereits mit 3:7 im Hintertreffen, als er eine Auszeit nahm und den Spielern den Glauben an ihr Team und sich selbst zurück gab. 
In den nun folgenden Minuten konnte man sich durch eine enorme kämpferische Leistung bis zur Halbzeitpause erstmals in Schlagdistanz (11:12) bringen.

Die Pause wurde dazu genutzt, die erhitzen Gemüter abzukühlen und sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. 
So starteten die Jungs der C1 konzentriert in die zweite Hälfte und konnten beim Stand von 13:13 erstmals ausgleichen. 
Mit dem erneuten Ausgleich in der 37. Spielminute und der daran anschließenden ersten Führung (17:16) in dieser Partie ging ein sichtbarer Ruck durch die gesamte Mannschaft. 
Nach dem Motto „Jeder für jeden“ wurde aufopferungsvoll um jeden Zentimeter und jeden Ball gekämpft und echte Teamarbeit demonstriert. 
Angetrieben von den lautstarken Zuschauern wurde diese Führung dann auch nicht mehr hergegeben und bis zum Schlusspfiff auf 26:23 ausgebaut; Erleichterung und Freude waren allen anzusehen. 
Damit bleibt dieses Team auch nach 507 Tagen  zu Hause ungeschlagen!

DANKE für Eure Unterstützung!

#strongertogether

HSG Neuss/Düsseldorf B2 vs. HSV Solingen-Grefrath

Am Sonntag ging es für unsere B2 im Heimspiel gegen den HSV Solingen-Grefrath. 
Den besseren Start erwischte Solingen und ging in der 7Min mit 7:3 In Führung. 
Daraufhin nahm unser Trainer ein TeamTimeOut. Zu Anfangs zeigten die Worte des Trainers Wirkung und man konnte auf 5:7 verkürzen. 
Bis zur Halbzeit war es ein auf und ab in der Teamleistung. In der 17min konnte man erstmals ausgleichen zum Stand von 12:12. 
Daraufhin nahm der Gast ein TeamTimeOut, dies brachte unsere B2 allerdings nicht aus dem Konzept und man konnte erstmals in Führung gehen. 
In die Kabine ging man mit einer 16:13Führung. 

Der Start in die 2.Halbzeit war sehr verfahren, so konnte Solingen in der 35 Min zum 19:19 Ausgleichen. 
Bis zum 21:21 war man auf Augenhöhe, ab da an wollte man einfach nicht mehr das Tor treffen. 
Insgesamt hat man 8 min warten müssen, bis man endlich wieder ein Tor bejubeln durfte. 
Es war durch eine guten Abwehr und einem gut Aufgelegten Torwart zu verdanken das man nur einer drei Tore Rückstand hinterherlief. 
Doch leider konnte man dem Gegner nicht mehr gefährlich werden, auch die Umstellung auf Manndeckung konnte keine Wende mehr herbeiführen. 

Am Ende muss man leider sagen, haben uns die 8 Minuten ohne Tor mindestens einen Punkt gekostet.

E1 schlägt Tus Erkrath nach guter Leistung

Am Sonntagvormittag trat die E1, 3.Tabellenplatz, gegen den Tabellenzweiten Tus Erkrath an.Von Anfang an sahen die Zuschauern ein Spiel auf Augenhöhe. So zeigten beide Mannschaften eine gute Manndeckung und gutes Kombinationsspiel im Angriff. Die Jungwikinger nutzten im Spielverlauf nur ihre Torchancen besser. Dementsprechend stand ein 15:10 auf der Anzeigetafel. In der zweiten Halbzeit ging es in gleicher Weise weiter. Einige Unkonzentriertheiten ließen die Gäste jedoch auf 17:15 herankommen. Nach einer Auszeit fanden die E1-Spieler wieder ihre Linie und spielten wieder einen guten Vorsprung heraus. Das Spiel endete schließlich mit 29:22.Trainer Udo Bleckat war mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Heute haben wir ein richtig gutes E-Jugend-Spiel gesehen. Insbesondere unser Angriffsspiel, bei dem alle Spieler mit einbezogen wurden, hat sich verbessert.“ Es spielten Maibrit, Thuy Linh, Tim D., Adriaan, Tim S., Fynn, Felix und Justus.

Berlin fahrt 2018 Saison 2018/19

Vorschau HSG Neuss/Düsseldorf C1 – Bergischer Handball Club

In der C-Jugend-Oberliga wird es am Sonntag, den 27. Januar ein Spitzenspiel geben.Unsere Jungs empfangen um 12:45 Uhr den Spitzenreiter vom BHC. Die Jung-Wikinger stehen mit elf Siegen und einer Niederlage auf den zweiten Rang. Diese Niederlage gab es am zweiten Spieltag ausgerechnet beim Bergischen HC.Es dürfte also spannend werden zum Auftakt der Liga nach der längeren Pause. Nicht nur die HSG Neuss/Düsseldorf und der Bergische HC kämpfen um die Tabellenspitze. Mit TuSEM Essen wartet ein dritter Verein auf seine Chance die Tabellenführung zu erobern. Alle drei Mannschaften haben 22:2-Punkte zu verbuchen, allerdings weisen der BHC mit 239 und die HSG mit 245 (Ligabestwert) eine höhere Tordifferenz auf als TuSEM mit 134.

Am achten Spieltag verlor der Bergische HC sein bisher einziges Spiel in TuSEM knapp mit 26:25. TuSEM allerdings unterlag hingegen der HSG kurz vor der Winterpause deutlich mit 23:15.Die Begegnung am Sonntag könnte also eine Vorentscheidung in der Liga werden. Ohne Frage wird die Meisterschaft in der C-Jugend-Oberliga unter diesen drei Mannschaften ausgemacht werden. TuSEM empfängt zum Wiederaufnahme der Liga erst am 03. Februar den Tabellen-Voletzten von DJK Winfried Huttrop, der bis auf ein Spiel in der Liga alles verlor.

Einladung zum HSG Neuss/Düsseldorf – HC Rhein Vikings Infoabend am 22. Januar 2019, ab 19:30 Uhr im Castello Düsseldorf

Der Geschäftsführer der HC Rhein Vikings GmbH Daniel Pankofer lädt in das Castello Düsseldorf, Karl-Hohmann-Straße 1, 40599 Düsseldorf am 22. Januar ab 19:30 Uhr zu einem Infoabend ein.

Er stellt sich den offenen Fragen bzgl. der aktuellen Situation und stellt die Zukunftsperspektiven und Pläne der Handballabteilung dar.

Es sind alle Mannschaften der HSG eingeladen sich rege daran zu beteiligen. Der Vorstand der HSG Neuss Düsseldorf wird vertreten sein.

#strongertogether

„TOGETHER WE ARE STRONGER“

„Es soll eine durchgängige Verbindung zwischen der Jugend und den Profis geben“

Das sagte Geschäftsführer Daniel Pankofer unter der Woche zu den Plänen für die Rückrunde. „Wir wollen einen attraktiven Handball zeigen. Wir haben viele gute Jugendspieler, die es jetzt auch mal verdient haben Zweitliga-Luft zu schnuppern.“

Der Verein machte direkt Nägel mit Köpfen und veranstaltete am Dienstagabend ein Training unter der Leitung von Profi-Trainer Jörg Bohrmann, in dem die B-Jugend- und A-Jugend-Spieler zusammen mit den Profis ihr Können beweisen konnten. „Es war eine schöne Einheit, die Jungs waren total engagiert. Wir haben zwischen den Spielformen auch mal Teambuilding-Maßnahmen mit reingebracht, das hat den Jungs auch ganz gut gefallen“ äußert sich Jörg Bohrmann zum Training. „Da sind einige Jugendspieler mit großem Potential dabei. Wir können stolz auf unsere Jugendarbeit sein und ich bin gespannt, welche Sprünge der ein oder andere noch macht. Ein paar werde ich in der Rückrunde auf jeden Fall im Auge behalten“.

Abgerundet wurde die sportliche Einheit bei einem gemütlichen Handball-Abend, als Geschäftsführung, Jugendspieler und Profis gemeinsam das WM-Spiel zwischen Deutschland und Frankreich genossen. Es war ein spannendes Spiel mit einem bitteren Ende für die deutsche Mannschaft, die kurz vor Schluss den 25:25-Ausgleich kassierten. Für die Verantwortlichen der Rhein Vikings war dieser Abend allerdings ein sehr erfolgreicher. „Es war ein erster Schritt in die richtige Richtung, so stelle ich mir das in Zukunft vor. Wir hatten einen schönen Abend, es wird sicherlich nicht der letzte in dieser Art gewesen sein“ gibt sich Pankofer zufrieden.

#strongertogether