HSG Neuss/Düsseldorf C1 – TV Korschenbroich C1 35:18 (12:9)

Am Sonntag war es dann endlich soweit, nach einer vierwöchigen Pause stand wieder ein Meisterschaftsspiel auf dem Programm.

In der ersten Halbzeit schienen sich die Jungs der C1 allerdings noch in eben jener zu befinden und so dauerte es bis zur Pausenansprache durch Trainer Gilbert Lansen, bevor auch ein konsequenteres Angriffsverhalten gezeigt wurde.
Mit präziseren Würfen und einer Temposteigerung in der zweiten Halbzeit konnte am Ende mit 35:18 ein weiterer Heimsieg verbucht werden, sodass das Team seit nunmehr 421 Tagen zu Hause ungeschlagen bleibt.

Im Anschluss waren einige Spieler noch mit der B2 im Einsatz und konnten auch dort mit 29:26 einen Sieg gegen die B1 des TV Korschenbroich verbuchen.

Vikings vor zwei ganz entscheidenden Partien am Wochenende

(RheinVikings/sh) Es wird der bekanntliche Ritt auf der Rasierklinge, den der derzeitige Tabellenletzte der 2. Handball-Bundesliga am Wochenende vor sich hat. Am Freitag erwartet man bereits um 19:00 Uhr im heimischen Castello Düsseldorf die Rimpar Wölfe aus der Nähe von Würzburg, ehe man am Sonntag beim HC Elbflorenz in Dresden antritt. Ob die Kräfte im Abstiegskampf für zwei so wichtige Partien reichen, wird sich zeigen und ist eine der zentralen Fragen.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Die Rhein Vikings spielen am Freitag, den 9.11.2018 im Castello Düsseldorf gegen die DJK Rimpar Wölfe. Einlass ist ab 18:00 Uhr, Anwurf ist bereits um 19:00 Uhr. Die Tiefgarage hat wieder kostenfrei geöffnet, solange Parkplätze verfügbar sind.

Am darauffolgenden Sonntag, den 11.11.2018 spielen die Rhein Vikings um 17:00 Uhr beim HC Elbflorenz Dresden. Das Spiel wird auf sportdeutschland.tvab 16:50 Uhr live übertragen. Die Moderation und Aufnahmetechnik obliegt dem Heimverein.

C-Jugend Oberliga: 35:18-Sieg gegen TV Korschenbroich

(RheinVikings/sh) „In der ersten Halbzeit spielen wir die Angriffe gut aus, zeigen aber schlechte Abschlüsse. Wir werfen viel daneben oder gegen Pfosten und Latte. Das war nicht so gut“, fand Trainer Gilbert Lansen die Leistung seiner C-Jugendlichen bei einer 12:9-Halbzeitführung noch nicht ansprechend. „In der zweiten Halbzeit wollten wir dann schneller den Ball fliegen lassen, die Torausbeute deutlich zu erhöhen und mehr Energie in unsere Aktionen zu packen. Das sah dann doch schon viel besser aus.“ Erfolgreichster Werfer auf Seiten der Vikings waren auch die Torschützen der letzten beiden Tore, Felix Pitta mit 9 Treffern und Alexander Ernst (siehe Foto) mit 8 Treffern, davon zwei Treffer vom Siebenmeter-Strich.

Tore: Pitta 9, Ernst 8/2, Guehne 3, Schaefer 3, Lang 3, Neusser 3, Poggel 2, Peterson 2, Friess 1, Wohlfahrtstaetter 1

B-Jugend Regionalliga: Mannschaft verkauft sich unter Wert – 23:27 Heimniederlage gegen HSV Solingen-Gräfrath

(RheinVikings/as) Am Sonntagabend empfing die B1 der Rhein Vikings im Hammfeld den mit 6:2 Punkten gut in die Saison gestarteten Gast aus Solingen. Man konnte erkennen, dass sich die Mannschaft etwas vorgenommen hatte und das Spiel voll konzentriert anging. Insbesondere eine starke Abwehrleistung führte dazu, dass die Gäste kaum zu klaren Abschlüssen kamen und man dreimal die Möglichkeit hatte, bereits in dieser frühen Phase des Spiels mit zwei bis drei Toren in Führung zu gehen. „Wir haben es von Anfang an verpasst, uns für gute Aktionen mit Toren zu belohnen.“, stellte Vikings-Coach Björn Geraedts nach der Partie fest. Stattdessen schlichen sich vermehrt Unsicherheiten und technische Fehler in das eigene Angriffsspiel ein. Gleichzeitig fand nun auch der Gast aus Solingen mit der Folge besser ins Spiel, dass unsere Jungs ständig einem Rückstand hinterher laufen mussten.

Dem Einsatzwillen war es jedoch zu verdanken, dass man immer in Schlagdistanz blieb und lediglich mit einem Tor Rückstand (10:11) in die Kabinen ging. Nach der Pause kamen die Solinger deutlich besser aus den Startlöchern und konnten die Führung auf fünf Tore ausbauen. Die jungen Wikinger vermochten es im zweiten Spielabschnitt nicht, ihre Angriffe mit mehr Sicherheit vorzutragen und Druck auf die gegnerische Abwehr auszuüben. So fehlte es vorne vielfachen klaren Aktionen, mit denen man den Rückstand noch signifikant hätte verkürzen können. Der offensive Abwehrverbund ließ nun mehrfach die erforderliche Kompaktheit und Intensität vermissen, sodass die Gäste immer wieder zu einfach zu Toren kamen und am Ende zu Recht das Spielfeld als Sieger verließen. „Wir müssen mehr Sicherheit in unser Spiel bekommen und die technischen Fehler abstellen. So sollte es uns gelingen, mehr Torgefahr von den Angriffspositionen auszustrahlen. Das Vermeiden leichter Ballverluste in der Offensive wird zudem der Abwehr mehr Stabilität verleihen“, sagte Geraedts nach dem Spiel und gab so einen Ausblick auf die Inhalte der nächsten Trainingseinheiten.

A-Jugend Bundesliga: 30:25 Sieg in Hagen

(RheinVikings/sh) Beim Aufeinandertreffen der Jugendmannschaften zweier Zweitligisten gewinnen die Young Vikings souverän auswärts in Hagen mit 30:25. „Taktisch hat sich die Mannschaft sehr diszipliniert und kompakt in der Deckung verhalten. Die Jungs haben sich wie vorgegeben nur auf das Kreisläuferspiel der Hagener konzentriert“, attestiert Trainer Patrick Luig seinen Spielern eine gute Leistung.

Ab Minute sechs lagen die Vikings ständig in Führung bis zum Halbzeitresultat 13:17. Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Youngster nichts mehr anbrennen und führten zwischenzeitlich sogar mit 20:27. Hagen versuchte alles, wechselte die Abwehrsysteme variantenreich. Doch die Rheinländer hatten immer eine passende Antwort. „Besonders hervorheben müssen wir heute Paul Dreyer, der in der zweiten Halbzeit das eigene Tor vernagelt hat und Til Klause, der mit 11 Toren maßgeblichen Anteil an diesem Sieg hatte“, lobte Patrick Luig seine Schützlinge.

Tore: Klause 11, Kluth 5/1, Jurisic 5, Molsner 4, Rutzki 3/1, Kurth 1, Pfaender 1

B2 schlägt TV Korschenbroich mit 29:26

Am 04.11. ging es gegen den drittplatzierten TVK. Korschenbroich hatte eine Bilanz bis dahin von vier Siegen und nur einer Niederlage gegen den Tabellenersten aus Süchteln. Die Voraussetzungen waren nicht die besten – nach der Herbstpause hatte man nur zwei Einheiten zur Spielvorbereitung.

Dies merkte man auch zu Anfang des Spiels. Vorne war man zu harmlos und hinten war man nicht aggressiv genug. So war unser Team nach nur 7:30 Minuten in einem 1:5 Rückstand. Nachdem Steinkirchner eine 2.Minuten Strafe bekam, befürchtete man schon das Schlimmste.     Unser Trainer Lansen wechselte nun Felix Pitta und Samuel Oppong Asamoah ein. Diese erzielten am Ende zusammen 11 Tore, Hervorzuheben ist, dass Felix Pitta im Spiel davor für die C-Jugend schon neun mal das gegnerische Tor traf. Beide Spieler brachten endlich mehr Tempo und Torgefahr ins Spiel. Unsere Mannschaft erzielte mit einer sehr engagierten Leistung zur 15. Minute das 7:7.  Von dieser Minute war es ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. In der letzten Sekunde vergab Björn einen seiner drei 7 Meter. So gingen wir zur  Halbzeit mit einem 13:13 in die Kabine. Die 2. Halbzeit begann wieder mit einem offenen Schlagabtausch. Leider verpasste die Mannschaft von Gilbert Lansen durch einige Fehlwürfe die Chance sich von Korschenbroich abzusetzen. Durch eine gute Abwehrarbeit und eine gute Torhüteraktionen konnten unsere Jungs bis zur 40 Minute einen Vorsprung mit sechs Toren erarbeiten. Nach einer gegenerischen Auszeit kamen unsere Jungs aus ihrem Rhythmus und Korschenbroich konnte zur 46. Minute auf 27:24 verkürzen. Zum Ende stand es dann 29:26 für unsere B2. Durch den zweiten Saisonsieg konnte man auf den neunten Platz vorrücken. Nächstes Wochenende geht es für unsere Mannschaft nach Huttrop. Mit einem Sieg könnte man an Huttrop vorbei rutschen und ins Mittelfeld der Tabelle kommen.

Die mD3 erreicht ein Unentschieden im Nachbarschaftsduell mit dem TuS Reuschenberg mD1

Alle Beteiligten waren sich am Schluss einig, dieses Lokalduell hatte keinen Sieger verdient. In einer torarmen Begegnung trennten sich die Mannschaften der HSG mD3 und des TuS Reuschenberg mit 9:9 Unentschieden. Beide Defensivabteilungen, wie auch beide Torhüter, ließen einfach nicht mehr Tore zu. Es wurde um jeden Meter und jeden Ball verbissen gekämpft, das Alles aber immer in einem fairen Rahmen. Nach 7:9 Rückstand fünf Minuten vor Schluss gelang der jahrgangsjüngeren Mannschaft der HSG mit einer Energieleistung noch der Ausgleich. 8 der 9 Tore wurden von unseren E-Jugendlichen Adriaan und Felix erzielt, auch defensiv boten Beide eine tolle Leistung.

Für die HSG spielten und kämpften:

Lukas (Tor), Adriaan, Felix, Mathis, Emirhan, Eva, Tim, Jan Niclas, Gregor, Levin

Spannendes E-Jugend-Spiel in Erkrath

Am heutigen Sonntag ging es für unsere E1 nach Erkrath. Anhand der Tabelle und Spielergebnisse war ein enges Spiel auf Augenhöhe zu erwarten. Entsprechend hochkonzentriert starteten die HSGler in die Partie. Mit guten Kombinationen und hohem Tempo setzten sie den Gastgeber unter Druck, der zu Beginn wenig dagegenzusetzen hatte. So führten die Neuss-Düsseldorfer nach zehn Minuten 2 : 8.

Danach unterliefen immer mehr Fehler im Aufbauspiel und bei der Deckungsarbeit. So kamen die Erkrather immer besser ins Spiel und konnten zum Pausenstand von 11 : 13 aufholen.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Zu oft wurden gute Torchancen nicht genutzt und zu häufig wurden die Gegenspieler nicht ausreichend gedeckt. Folglich gingen die Gastgeber in der 32. Minute mit 19 : 18 in Führung. Dies sollte aber die einzige Führung bleiben. Die jungen Vikings drehten noch einmal das Spiel und gingen, gestärkt durch eine sehr gut haltende Torhüterin Maibrit, in der 38. Minute mit 20 : 23 wieder in Führung. Am Ende stand ein knapper Sieg von 23:24 auf der Anzeigentafel.

Trainer Udo Bleckat war mit der Mannschaftsleistung zufrieden. „Bei solch knappen Spielen ist der Lerneffekt bei den Spielern am Größten. Jeder Spieler konnte auf seinem Leistungsniveau erkennen, wo Verbesserungsbedarf besteht. Schön ist, dass alle Spieler einen Teil zum Sieg beigetragen haben.“

 

Es spielten Maibrit (TW), Luka (TW), Thuy Linh, Tim D., Adriaan, Tim S. Fynn, Jonas, Felix, Lui, Robert und Nico.

mA2 verliert knapp in Krefeld

Am Samstagnachmittag lief die mA2 in Krefeld gegen Bayer Uerdingens erste A-Jugend auf.

Nach 0:3- und 1:4-Rückstand konnte zum 6:6 aufgeholt werden. Anschließend ging Uerdingen wieder mit zwei Toren in Führung. Philip Steinkirchner verletzte sich nach einem Torerfolg mit Verdacht auf Muskelfaserriss, dennoch holte unsere mA2 auf: Bis zur 29. Minute konnten wir uns mit 12:9 absetzen. Zum Ende der Halbzeit verloren wir zu hektisch den Ball und konnten nur mit einem 12:11 in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Halbzeit wechselten die Führungen, unsere Deckung konnte sich stets verbessern, sodass wir in der 55. Minuten mit 23:21 führten.

Anschließend erfolgten in kurzem Abstand zwei 2-Minuten-Strafen gegen unsere Abwehr, die Überzahlt nutzte Uerdingen zur 23:24-Führung. Eine Auszeit in der 58. Minute sollte die Konzentration zurück aufs Spielfeld bringen, aber das Gegenteil war der Fall: Erneut schenkten wir Uerdingen gleich mehrfach den Ball und kamen mit 28:24 – und damit einem 1:7-Lauf in den letzten sechs Minuten – unter die Räder.

TWC (Team Whisky Cola) verliert gegen den Absteiger HSG Mülheim 1M

Am Samstagabend lief die 3. Herren ersatzgeschwächt bei dem Verbandsliga-Absteiger und Titelkandidaten HSG Mülheim auf.

Der Spielbeginn zeigte, dass das junge TWC unbeeindruckt aufspielte und mit vier (von insgesamt neun) Klause-Toren in Folge mit 4:1 in Führung ging.

Anschließend intensivierte Mülheim das Gegenstoßverhalten, bis zum 10:10 konnten wir mithalten. Zur Halbzeit gerieten wir nach Fehlwürfen und Ballverlusten mit 14:19 in’s Hintertreffen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit scheiterten beide Mannschaften an den Torhütern, anschließend konnte Mülheim sich weiter absetzen. Die sich anbahnende Niederlage nutzte Coach Udo Bleckat, um den drei A2-Jugendlichen Jan Hustede, Philip Erfurt und Jakob Surmann Spielanteile zu geben.

Das #TWC versuchte noch einmal, den Abstand zu verkürzen, das Spiel endete mit 26:34 für Mülheim.

Es spielten:

Hollmann (Tor); Eich (3/2), Erfurth (2), Hanneken (1), Horvath, Hustede, Klause (9), Langer (2), Neuenfeldt (3), Pani, Ponzelar (4/1), Sobotta (1), Strunk (1), Surmann