Schafft die C1 im Rückspiel um die WHV-Meisterschaft die Überraschung?

(nif/Vikings-Redaktion) Nach der „etwas zu hoch ausgefallenen“ 25:32-Niederlage im Hinspiel geht es für die HSG nun darum, im Rückspiel am Sonntag (14 Uhr/Rückertstraße) diesen Sieben-Tore-Rückstand gegen Dormagen aufzuholen und sich doch noch den Westdeutschen Meistertitel zu sichern. „Das wird natürlich extrem schwer. Wir werden aber natürlich alles versuchen, um noch die Überraschung zu schaffen“, sagt HSG-Trainer Benjamin Daser.
Insgesamt sorgen zwei Faktoren für Hoffnung auf Seiten der Gastgeber. „Erstens sind wir Außenseiter und können halbwegs befreit aufspielen, während der TSV einiges zu verlieren hat“, erklärt Daser und fügt hinzu: „Zweitens ist es unser letztes Spiel in dieser Konstellation als C-Jugend, bevor es für die Spieler in die B-Jugend geht. Da werden wir die Partie genießen und zum Abschluss noch einmal alles reinwerfen. Wir sind top motiviert.“
Nicht aktiv ins Geschehen eingreifen we den die angeschlagenen Willmer und Johann. Ansonsten ist der HSG-Kader komplett.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.