Schlagwort: C1

Westdeutsche-Meisterschaft: C1 will gegen Nettelstedt ins Finale einziehen

(nif) C-Jugend, Halbfinale um die Westdeutsche Meisterschaft, Rückspiel
HSG Neuss/Düsseldorf – JSG Nettelstedt (Sonntag, 14 Uhr, Sporthalle Rückerstraße)
Dass der knappe 29:27-Vorsprung, den die HSG aus dem Hinspiel vom vergangenen Wochenende mit ins anstehende Rückspiel nimmt, kein sanftes Ruhekissen ist, ist Trainer Benjamin Daser bewusst: „Der Vorsprung sollte uns nicht interessieren. Vielmehr müssen wir versuchen, unsere Leistung zu bestätigen oder uns sogar noch zu steigern.“ Ob Jon van Thriel nach seiner Blessur wieder mitwirken kann, ist offen. Ausfallen wird dagegen wohl Leo Johann, der sich eine Handgelenksverletzung zugezogen hat. „Wir wollen mit einem guten Spiel ins Meisterschaftsfinale einziehen und hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer“, sagt Daser.

WHV-Halbfinale, Hinspiel: HSG überzeugt in Nettelstedt

(nif/Vikings-Redaktion) C-Jugend, Westdeutsche Meisterschaft, Halbfinale, Hinspiel
JSG NSM Nettelstedt – HSG Neuss/Düsseldorf 27:29 (15:18) –
Die Mannschaft von HSG-Trainer Benjamin Daser hat sich nach dem Meistertitel in der Niederrhein-Staffel nun im Halbfinalhinspiel auch eine gute Ausgangsposition für den Einzug ins Finale um die Westdeutsche Meisterschaft herausgespielt. Dabei lagen die Gäste während der gesamten Spielzeit nie in Rückstand, konnten sich aber vor 210 Zuschauern auch nie als zwei, drei Tore vom körperlich starken Gegner absetzen. „Wir haben in der Offensive einen guten Tag erwischt, konnten uns aber leider nie wirklich weit von Nettelstedt absetzen. Dazu haben wir in der Abwehr noch zu viele Tore kassiert“, erklärte Daser. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kamen die Gastgeber wieder näher an die HSG heran. „Da haben die Jungs dann richtig gut reagiert. Es war sicher kein einfaches Spiel für uns“, befand Daser. Das Polster sei für das Rückspiel nun zwar nicht besonders groß, „dennoch können wir mit der Leistung insgesamt zufrieden sein“. Das Rückspiel findet am kommenden Sonntag statt.

Westdeutsche Meisterschaft: C1 gastiert im Halbfinal-Hinspiel in Nettelstedt

(nif/Vikings-Redaktion) Halbfinale, Westdeutsche Meisterschaft, Hinspiel, C-Jugend
JSG NSM Nettelstedt – HSG Neuss/Düsseldorf (Samstag, 19.30 Uhr)
„Wir sind gut vorbereitet“, sagt HSG-Trainer Benjamin Daser, für den es gegen „einen körperlich sehr starken Gegner“ vor allem darum geht, „dass wir in den Zweikämpfen voll dagegenhalten“. Zudem müsse die Wurfgewalt der Gastgeber mit der 3:2:1-Abwehr in den Griff bekommen werden. Fraglich ist der Einsatz von Jon van Thriel (umgeknickt), ansonsten kann Daser personell aus dem Vollen schöpfen. „Wir gehen zuversichtlich ins Spiel und wollen alles versuchen, um erfolgreich zu sein“, kündigt Daser an. Die HSG tritt die Fahrt nach Nettelstedt gemeinsam in einem Reisebus an. „Das wird sicher eine schöne Sache“, sagt der HSG-Übungsleiter.

C1 gewinnt auch das letzte Saisonspiel souverän und freut sich auf Playoffs um Westdeutsche Meisterschaft

(nif) Oberliga, C1-Jugend
JSG Hiesfeld/Aldenrade – HSG Neuss/Düsseldorf 25:42 (11:22) –
Die bereits seit Wochen als Niederrheinmeister feststehende C1-Jugend lieferte auch im letzten Ligaspiel eine souveräne Vorstellung inklusive deutlichem Erfolg beim Tabellenschlusslicht ab. Über 4:1 (5.) und 15:3 (13.) war die Begegnung praktisch bereits zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden. „Die Leistung war insgesamt in Ordnung. Schön, dass wir komplett verlustpunktfrei durch die Saison gekommen sind“, erklärte Benjamin Daser. Der HSG-Trainer bittet seine Schützlinge in der zweiten Woche der Osterferien zur Vorbereitung auf die Halbfinal-Spiele um die Westdeutsche Meisterschaft (15./22. April) zum Heimtrainingslager.

C1 will nach der Meisterschaft auch die Bergischen Panther zähmen

(nif) Oberliga, C-Jugend
HSG Bergische Panther – HSG Neuss/Düsseldorf (Samstag, 14.45 Uhr)
Die Meisterschaft ist längst eingefahren, jetzt geht es für die noch immer verlustpunktfreie Mannschaft von HSG-Trainer Benjamin Daser in den verbleibenden zwei Ligaspielen um die Kür. Diese beginnt mit dem Gastspiel beim Tabellenvierten, gegen den es im Hinspiel einen 28:22-Erfolg gab. „Wir haben uns im Hinspiel schwergetan. Vor allem den Rückraumlinken der Panther müssen wir in den Griff bekommen. Wir wollen eine gute Leistung zeigen“, sagt HSG-Trainer Benjamin Daser, der aufgrund von einigen Verletzungen und Erkrankungen seiner Schützlinge noch nicht weiß, wie sich sein Kader zusammensetzt.
Übrigens: Im Anschluss an die Spielzeit geht es für die HSG in die Halbfinal-Partien um die Westdeutsche Meisterschaft, den höchsten Titel den man im C-Jugend-Bereich hierzulande gewinnen kann. Am 15. April muss das Daser-Team dazu auswärts beim Ersten aus der Westfalen-Staffel antreten. Am 22. April folgt dann das Rückspiel vor heimischer Kulisse. Für den Fall, dass sich die HSG im Halbfinale durchsetzt, folgen im Mai dann Hin- und Rückspiel um den Titel des Westdeutschen Meisters. Im Endspiel wird dann entweder Bayer Dormagen (Mittelrhein) oder der Tabellenzweite der Westfalenstaffel der Gegner sein.

C1 vor Endspiel um den Meistertitel gegen BHC

(nif) Oberliga, C-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf  – SG VfL/TV Homberg 2:0
Die Mannschaft von HSG-Trainer Benjamin Daser feierte am Wochenende kampflos ihren 18. Sieg im 18. Ligaspiel. Nun kommt es am Donnerstag, 8. März, um 18.45 Uhr im Gymnasium Rückertstraße zum Showdown gegen den Tabellenzweiten: Da kann die HSG mit einem Sieg ihre Meisterschaft bereits am vierten Spieltag vor Saisonende perfekt machen.

„C1-Express“ will sich auch von Homberg nicht stoppen lassen

(nif) Oberliga, C-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – SG VfB/TV Homberg (Samstag, 16 Uhr, Castello)
Wenn der noch immer verlustpunktfreie Tabellenführer vor heimischer Kulisse den Tabellenvorletzten empfängt, sind die Rollen auf dem Papier eindeutig zu Gunsten der Hausherren verteilt. Bereits das Hinspiel entschied die Mannschaft von HSG-Coach Benjamin Daser eindeutig mit 38:16 für sich. Dennoch warnt Daser vor dem Duell: „Wir haben uns im Hinspiel in der ersten Spielhälfte sehr schwer getan. Diesmal wollen wir von Anfang an Gas geben und gewinnen.“ Positiv: Das C1-Lazarett lichtet sich langsam. „Wie der Kader allerdings am Samstag tatsächlich aussieht, müssen wir spontan schauen“, sagt Daser. Dessen Schützlinge könnten sich somit bei optimaler Konstellation für den kommenden Spieltag ein Topspiel gegen den Tabellenzweiten Bergischer HC erspielen und da mit einem Sieg die Niederrheinmeisterschaft frühzeitig perfekt machen.

Derby: C1 tritt zum Derby gegen Korschenbroich an

(nif) TV Korschenbroich – HSG Neuss/Düsseldorf (Sonntag, 13 Uhr)
Noch sechs Spiele sind für den verlustpunktfreien Spitzenreiter noch bis zum Meistertitel zu gehen. Da soll das Gastspiel beim Tabellenneunten möglichst kein unverhoffter Stolperstein sein. Bereits das Hinspiel konnte trotz einer durchschnittlichen Leistung deutlich gewonnen werden. „Jetzt wollen wir gerne eine bessere Leistung zeigen“, sagt HSG-Trainer Benjamin Daser, der allerdings vor dem kommenden Kontrahenten warnt: „Der TVK kann an einem guten Tag und mit kompletten Kader durchaus unangenehm zu spielen sein. Das hat er schon bewiesen.“ Der Einsatz von Leo Johann (krank) ist fraglich.

C1 bezwingt auch Aldekerk klar

(nif) Oberliga, C1-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – TV Aldekerk 26:16 (11:7)
Die HSG bleibt weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Bis etwa zur 30. Spielminute boten die Schützlinge von Trainer Benjamin Daser eine ordentliche Leistung, konnten sich aber keinen klaren Vorsprung herausspielen. Eine Abwehrumstellung auf ein 1:5-System und eine gute Leistung von Torhüter Willmer brachten die HSG dann schließlich doch noch ungefährdet auf die Siegerstraße: Von 14:11 (32.) zogen die Gastgeber bis zur 42. Minute nach einem 10:0-Lauf bis auf 22:12 davon. „Bis dahin haben wir uns hinten und vorne einfach zu viele Fehler erlaubt“, sagte Daser. Positiv war neben den nächsten zwei Punkten auch noch die gute Leistung des lange verletzten Alex Poschacher, der auf dem Weg zu alter Leistungsstärke ist. 

Gewarnte C1 empfängt Aldekerk

(nif) Oberliga, C-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – TV Aldekerk (Sonntag, 13 Uhr, Hammfeld)
Der noch immer ungeschlagene Tabellenführer empfängt den Tabellensiebten – vom Papier her eine klare Sache. Doch HSG-Trainer Benjamin Daser warnt: „Der TVA hat uns im Hinspiel 20 Minuten lang richtige Probleme bereitet. Gerade der Spielmacher der Gäste müsse in den Griff bekommen sein. Wir sollten auf der Hut sein.“ Wie der Kader für das Duell mit den Grenzländern letztlich aussehen wird, entscheidet sich kurzfristig. „Bei uns hat in den vergangenen Tagen die Grippewelle Einzug gehalten. Ein paar Jungs werden sicher etwas angeschlagen sein“, glaubt Daser.