Schlagwort: Spielbericht

Achtelfinale, Deutsche Meisterschaft: HSG bietet favorisierten Füchsen im Hinspiel stark Paroli

(nif/Vikings-Redaktion) B-Jugend, Achtelfinale, Hinspiel, Deutsche Meisterschaft
HSG Neuss/Düsseldorf – Füchse Berlin 18:20 (9:11) –
„Das war heute vor allem in der Abwehr eine überragende Leistung der Jungs. Auch kämpferisch bin ich sehr zufrieden. Die Füchse sind für mich der absolute Topfavorit auf die Deutsche Meisterschaft, die Jungs können stolz sein“, sagte HSG-Trainer Jörg Bohrmann. Zwar lagen die turmhoch favorisierten Gäste über die gesamte Distanz in Führung, doch das entmutigte die HSG nicht. Im Gegenteil. Die Hausherren blieben bis zum Schlusspfiff dran und ließen sich nicht abschütteln. „Wir haben uns theoretische Möglichkeiten für das Rückspiel in Berlin erhalten. Das ist super. Wir freuen uns darauf und wollen versuchen, gegen dieses Spitzenteam auch im zweiten Spiel ein ebenbürtiger Gegner zu sein“, schloss Bohrmann. Dessen Schützlinge hätten vor toller Kulisse bei dem einen oder anderen Pfosten- und Lattentreffer weniger womöglich ein noch besseres Ergebnis erzielen können.

WHV-Halbfinale, Hinspiel: HSG überzeugt in Nettelstedt

(nif/Vikings-Redaktion) C-Jugend, Westdeutsche Meisterschaft, Halbfinale, Hinspiel
JSG NSM Nettelstedt – HSG Neuss/Düsseldorf 27:29 (15:18) –
Die Mannschaft von HSG-Trainer Benjamin Daser hat sich nach dem Meistertitel in der Niederrhein-Staffel nun im Halbfinalhinspiel auch eine gute Ausgangsposition für den Einzug ins Finale um die Westdeutsche Meisterschaft herausgespielt. Dabei lagen die Gäste während der gesamten Spielzeit nie in Rückstand, konnten sich aber vor 210 Zuschauern auch nie als zwei, drei Tore vom körperlich starken Gegner absetzen. „Wir haben in der Offensive einen guten Tag erwischt, konnten uns aber leider nie wirklich weit von Nettelstedt absetzen. Dazu haben wir in der Abwehr noch zu viele Tore kassiert“, erklärte Daser. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kamen die Gastgeber wieder näher an die HSG heran. „Da haben die Jungs dann richtig gut reagiert. Es war sicher kein einfaches Spiel für uns“, befand Daser. Das Polster sei für das Rückspiel nun zwar nicht besonders groß, „dennoch können wir mit der Leistung insgesamt zufrieden sein“. Das Rückspiel findet am kommenden Sonntag statt.

U23 gewinnt auch gegen Adler Königshof

(nif/Vikings-Redaktion) Männer, Regionalliga Nordrhein
HSG Neuss/Düsseldorf – DJK Adler Königshof 28:26 (13:13) –
Bis zum 24:24 rund drei Minuten vor dem Abpfiff stand die bis dato ausgeglichene Begegnung auf des Messers Scheide. Dann legte die Mannschaft von HSG-Trainer Jörg Bohrmann einen formidablen Schlussspurt hin: Jan Kerssenfischer, Daniel Zwarg und Sebastian Thole besorgten mit drei Treffern in Folge bis 40 Sekunden vor Schluss für das 27:24 und somit die Entscheidung. Vier Spieltage vor dem Saisonende liegt die Reserve des Zweitligisten HC Rhein Vikings weiterhin einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz. „Der dritte Sieg in Folge tut uns gut – auch was das Selbstvertrauen angeht“, erklärte HSG-Coach Jörg Bohrmann nach dem Schlusspfiff. Insgesamt sah er „in einem Spiel auf Augenhöhe einen am Ende verdienten Sieg“, seiner Schützlinge. „Wir haben bis zum Ende alles gegeben, was möglich war. Ich bin sehr zufrieden“, sagte Bohrmann, für den es wichtig ist, „dass wir den Klassenerhalt weiterhin in der eigenen Hand haben“.

Größter Erfolg der jungen HSG-Geschichte: B1 zieht ins Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft ein

(nif/Vikings-Redaktion) Die B1-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf hat den größten Erfolg in der jungen Geschichte der Spielgemeinschaft geschafft: Am Sonntagmittag bezwang die Mannschaft von HSG-Trainer Jörg Bohrmann in der proppevollen Neusser Hammfeldhalle den Nachwuchs der HSG Lemgo und qualifizierte sich so für das Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft. „Das ist natürlich eine tolle Leistung und super für unser junges Projekt. Ich bin richtig stolz auf die Mannschaft, das war die beste Leistung, seitdem ich Trainer dieser Jungs bin“, freute sich Bohrmann.
Dessen Team übernahm vom Anpfiff an das Kommando und lag gegen die Gäste aus Ostwestfalen praktisch durchgängig in Führung. Vor allem die Defensive und in der zweiten Hälfte auch die Torhüter boten eine starke Leistung und waren die Basis für den letztlich souveränen Heimerfolg. „So konnten wir auch einige Fehler in der Offensive immer wieder ausgleichen“, berichtete Bohrmann. Spätestens als Steven Kurth in der 45. Minute unter dem lautstarken Jubel der Zuschauer das 19:15 markierte, war die Begegnung entschieden.
„Jetzt freuen wir uns in der Runde der letzten 16 Mannschaften auf die Füchse Berlin. Die sind für mich deutschlandweit das absolute Ausnahmeteam in dieser Spielklasse und wir gehen als krasser Außenseiter in die zwei Spiele. Aber wir freuen uns drauf und wollen das Bestmögliche für uns erreichen“, erklärte Bohrmann mit Blick auf das Hinspiel am kommenden Sonntag, 14 Uhr, im Düsseldorfer Gymnasium Rückertstraße, sowie das Rückspiel am Samstag eine Woche später, 18.30 Uhr, in Berlin. „Wir werden vermutlich freitags anreisen, um dort noch eine Trainingseinheit abzuhalten“, berichtet Bohrmann.

U23 verlässt nach Sieg in Weiden die Abstiegsplätze

(nif/Vikings-Redaktion) Die Reserve des Handball-Zweitligisten HC Rhein Vikings hat am vergangenen Wochenende erstmals seit mehreren Wochen wieder die Abstiegsplätze der Regionalliga Nordrhein verlassen. Ausschlaggebend dafür war ein hart umkämpfter 22:21 (12:11)-Auswärtserfolg der HSG Neuss/Düsseldorf bei Schlusslicht Weidener TV, der der Mannschaft von HSG-Trainer Jörg Bohrmann nun fünf Spieltage vor Saisonende einen Punkt Vorsprung vor dem neuen Tabellenvorletzten TV Rheinbach beschert.
Dabei lag die HSG lediglich bis zur 7. Spielminute in Rückstand (3:4) und kontrollierte das Kellerduell ansonsten durchgängig. Bis zum Schluss lag das Bohrmann-Team stets mit zwischen einem und drei Toren in Führung, verpasste es jedoch, früher für klare Verhältnisse zu sorgen.

C1 gewinnt auch das letzte Saisonspiel souverän und freut sich auf Playoffs um Westdeutsche Meisterschaft

(nif) Oberliga, C1-Jugend
JSG Hiesfeld/Aldenrade – HSG Neuss/Düsseldorf 25:42 (11:22) –
Die bereits seit Wochen als Niederrheinmeister feststehende C1-Jugend lieferte auch im letzten Ligaspiel eine souveräne Vorstellung inklusive deutlichem Erfolg beim Tabellenschlusslicht ab. Über 4:1 (5.) und 15:3 (13.) war die Begegnung praktisch bereits zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden. „Die Leistung war insgesamt in Ordnung. Schön, dass wir komplett verlustpunktfrei durch die Saison gekommen sind“, erklärte Benjamin Daser. Der HSG-Trainer bittet seine Schützlinge in der zweiten Woche der Osterferien zur Vorbereitung auf die Halbfinal-Spiele um die Westdeutsche Meisterschaft (15./22. April) zum Heimtrainingslager.

B1 landet nach Sieg im letzten Saisonspiel auf Platz 2

(nif) Regionalliga Nordrhein, B-Jugend
TuSEM Essen – HSG Neuss/Düsseldorf 21:26 (8:12)
Einen insgesamt verdienten und souveränen Derby-Erfolg feierte die Mannschaft von HSG-Coach Jörg Bohrmann beim Tabellenfünften und sicherte sich am letzten Saisonspieltag somit den zweiten Platz. Dieser berechtigt zu den Playoffs um die Westdeutsche Meisterschaft. Vom 3:3-Zwischenstand an (9.) dominierte die HSG beim Nachwuchs des Traditionsverein aus dem Ruhrgebiet. Über eine Vier-Tore-Pausenführung wurde der Vorsprung phasenweise gar bis auf sieben Tore ausgebaut (39.). Am Ende brachte das Bohrmann-Team den 14. Sieg im 18. Ligaspiel ungefährdet nach Hause.

A1 verpasst Playoffs zur Deutschen Meisterschaft nur um einen Punkt

(nif) Bundesliga West, A-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf  – Bergischer HC 27:21 (15:12)
Schade, nichts wurde es mit der Qualifikation zu den Playoffs um die Deutsche Meisterschaft. Zwar erledigte die Mannschaft von HSG-Trainer am letzten Spieltag ihre Hausaufgaben und bezwang nach einer ordentlichen Leistung den BHC-Nachwuchs. Doch weil auch der Tabellenzweite VfL Gummersbach sein Heimspiel gegen TuSEM Essen siegreich gestalten konnte, bleibt für die HSG trotz starker Premierenspielzeit am Ende „nur“ Platz drei in der Tabelle. Immerhin wurde so die direkte Qualifikation zur Bundesliga-Saison 2019/20 und somit das gesteckte Saisonziel erreicht.
Gegen den BHC lag die HSG lediglich in der 3. Minute zurück (2:3), kontrollierte jedoch in der Folge das Geschehen auf dem Feld und konnte sich schließlich in der Schlussphase auch vom 22:20 (54.) entscheidend auf 27:20 (58.) absetzen.

U23 feiert überlebenswichtigen Erfolg gegen Rheinbach

(nif) Regionalliga-Nordrhein, Herren
HSG Neuss/Düsseldorf – TV Rheinbach 25:22 (13:12) 
Überlebenswichtiger Heimerfolg für die Mannschaft von HSG-Trainer Jörg Bohrmann: Gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt feierten die Hausherren verdientermaßen den sechsten Saisonsieg und liegen nur einen Zähler hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz. Dabei lag das Bohrmann-Team während der gesamten Spielzeit nie in Rückstand, sondern konnte vom 2:2-Zwischenstand in der 6. Spielminute an stetig eine Führung verteidigen. Zwar glichen die Gäste in der 34. Minute noch einmal aus (14:14), doch auch davon ließ sich die HSG nicht beirren. Über 16:14 (38.) und 21:17 (52.) schaukelten die Gastgeber ihren Heimerfolg schließlich weitgehend ungefährdet nach Hause. Am treffsichersten war Lars Klasmann mit neun Toren.

Molsner und Conrad führen A1 zu Sieg über Lemgo

(nif) Bundesliga-West, A-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – HSG Lemgo 30:28 (14:14)
Der Traum von Platz zwei lebt. Zwar lag die HSG im ersten Spielabschnitt aufgrund einer durchwachsenen Vorstellung phasenweise mit 5:9 (16.) und 11:13 (27.) zurück. Doch schon kurz vor dem Seitenwechsel folgte eine Leistungssteigerung – auch dank einer Umstellung in der Defensive. Folgerichtig dominierte die Mannschaft von Trainer Patrick Luig die Begegnung gegen den Tabellennachbarn fortan, legte eine bessere Chancenverwertung an den Tag und baute ihren Vorsprung zeitweilig bis auf vier Tore aus – 29:25 (56.). Doch erst als Stephan Ulrichs rund 40 Sekunden vor Schluss den 30:28-Endstand herstellte, war die Partie endgültig entschieden. „Die Mannschaft hat ihren Aufwärtstrend bestätig. Wir haben über weite Teile auch spielerisch gute Vorstellung geliefert“, freute sich Luig. Überragend war Nils Conrad im HSG-Tor. Auch Felix Molsner lieferte gegen seinen Ex-Club eine richtig gute Partie ab.