Schlagwort: TuSEM Essen II

U23 muss Niederlage in Essen hinnehmen

(nif) Regionalliga-Nordrhein, Herren
TuSEM Essen II – HSG Neuss/Düsseldorf II 27:23 (15:12)
Die Reserve des Handball-Zweitligisten HC Rhein Vikings musste zum Jahresabschluss eine Niederlage einstecken und überwintert mit lediglich einem Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz bei einem weniger ausgetragenen Spiel auf Platz 13. Nach einer guten Anfangsphase und einer 3:1-Führung (3.) konnte die Mannschaft von HSG-Coach Mark Dragunski in beiden Spielhälften lediglich phasenweise mit den Gastgeber mithalten: Im ersten Abschnitt bis zum 8:9 in der 19. Minute, in der zweiten Hälfte kämpfte sich das Dragunski-Team dann bis zur 43. Minute noch einmal auf 18:20 heran, musste die Hausherren dann aber über 18:22 und 20:26 zum 23:27-Endstand davonziehen lassen. „Wir haben insgesamt eine ordentliche Leistung gezeigt, die Begegnung aber in zwei Phasen der Partie aus der Hand gegeben und deshalb verdient verloren“, lautete Dragunskis Fazit. Insgesamt habe seine Mannschaft einmal mehr zu viele leichte Fehler gemacht: „Die haben uns in der Summe einen Punktgewinn gekostet.“ Grundsätzlich seien auch in dieser Partie die schwierigen Trainingsbedingungen zu spüren gewesen. „Diese müssen sich im neuen Jahr dringend ändern, denn das Potenzial ist in unserer Mannschaft zweifelsohne um einiges größer, als es der aktuelle Tabellenplatz aussagt.“
HSG-Tore: Spierau, Mevissen (Tor) – Strunk (1), Hölzel (2), Görgen, Bauer (2), Klasmann (3/3), Zwarg (4), Kerssenfischer (1), Fütterer (1), Rinus (1), Prior, Thole (4), Middell (4).

U23 will in Essen positive Reaktion auf schwachen Heimauftritt zeigen

(nif) Regionalliga-Nordrhein, Herren
HSG Neuss/Düsseldorf II – Wölfe Nordrhein 22:26 (7:15)
TuSEM Essen II – HSG Neuss/Düsseldorf II (Samstag, 18 Uhr)
Nach der vergangenen Heimniederlage, die vor allem aufgrund einer extrem schwachen ersten Spielhälfte verdient war, geht es für die Mannschaft von HSG-Coach Mark Dragunski nun zum direkten Tabellennachbarn. „Die Bedingungen für den TuSEM sind bislang sicher ähnlich schwierig und unbefriedigend wie für uns“, sagt Dragunski: „Im Vergleich zum letzten Spiel müssen wir uns in allen Belangen, aber vor allem in Sachen Einsatz und Leidenschaft steigern, dann sind wir in Essen sicher nicht chancenlos. Aber auch nur dann.“ Keeper Valentin Bieber wird wegen einer Knieverletzung ausfallen, hinter dem Einsatz von Steffen Prior steht noch ein Fragezeichen. Gleichwohl will die HSG noch einmal „alles in die Waagschale werfen, um mit einem Erfolgserlebnis in die Spielpause zu gehen“.