Schlagwort: TuSEM Essen

Erstes „Finale“ um den Klassenerhalt: U23 empfängt TuSEM Essen II

(nif/Vikings-Redaktion) Noch drei Spieltage sind in der Regionalliga-Nordrhein zu absolvieren und die HSG Neuss/Düsseldorf II liegt einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz – eine heikle Situation für die Mannschaft von HSG-Trainer Jörg Bohrmann (Foto: privat). Entsprechend steht die U23 des HC Rhein Vikings vor dem Heimspiel am Samstag (15 Uhr / Castello) gegen den TuSEM Essen II schon ein wenig unter Druck. Gegen den aktuellen Tabellenneunten gab es im Hinspiel eine 23:27-Niederlage. „ Es ist nicht ganz so einfach, eine Spielanalyse zu betreiben, da beim TuSEM immer mal wieder Spieler aus der Bundesliga-A-Jugend, aber auch aus dem Zweitliga-Team auflaufen“, berichtet Bohrmann. Dieser Umstand ändere jedoch nichts an der Zielsetzung für die Partie: „Wir wollen uns für die unnötige und selbst verschuldete Niederlage zuletzt gegen die Wölfe Nordrhein rehabilitieren und müssen aus den letzten drei Spielen drei Siege holen. Daher ist auch die Partie gegen TuSEM eine Art Endspiel für uns“, sagt Bohrmann.

B1 landet nach Sieg im letzten Saisonspiel auf Platz 2

(nif) Regionalliga Nordrhein, B-Jugend
TuSEM Essen – HSG Neuss/Düsseldorf 21:26 (8:12)
Einen insgesamt verdienten und souveränen Derby-Erfolg feierte die Mannschaft von HSG-Coach Jörg Bohrmann beim Tabellenfünften und sicherte sich am letzten Saisonspieltag somit den zweiten Platz. Dieser berechtigt zu den Playoffs um die Westdeutsche Meisterschaft. Vom 3:3-Zwischenstand an (9.) dominierte die HSG beim Nachwuchs des Traditionsverein aus dem Ruhrgebiet. Über eine Vier-Tore-Pausenführung wurde der Vorsprung phasenweise gar bis auf sieben Tore ausgebaut (39.). Am Ende brachte das Bohrmann-Team den 14. Sieg im 18. Ligaspiel ungefährdet nach Hause.

B1 will mit Sieg bei TuSEM Essen Platz 2 sichern

(nif) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
TuSEM Essen – HSG Neuss/Düsseldorf (Sonntag, 12 Uhr)

Im letzten Ligaspiel der Saison geht es für die HSG zum Tabellenfünften, gegen den es im Hinspiel ein 21:21-Remis gab. Im Falle eines Sieges hätte die Mannschaft von HSG-Coach Jörg Bohrmann den zweiten Tabellenplatz definitiv sicher. Das dürfte das ganz klare Ziel des Bohrmann-Teams sein, wenngleich die Aufgabe alles andere als einfach wird. 

A1 will mit Derby-Sieg in Essen Minimalchance auf Deutsche-Meisterschafts-Playoffs waren

(nif) Bundesliga-West, A-Jugend
TuSEM Essen – HSG Neuss/Düsseldorf – TuSEM Essen (Sonntag, 14 Uhr)
Gewinnt die HSG ihre beiden noch ausstehenden Saisonspiele, kann der zweite Tabellenplatz, der am Ende zu den Playoffs um die Deutsche Meisterschaft berechtigt, noch erreicht werden. Das erste dieser beiden „Endspiele“ führt die derzeit drittplatzierte Mannschaft von Patrick Luig ausgerechnet zum direkten Tabellennachbarn, der bei zwei Punkten Rückstand ebenfalls noch Minimalchancen auf Platz zwei hat. „TuSEM wird ebenso wie wir versuchen, mit einem Sieg die Minimalchance auf Platz zwei wahren“, sagt Luig, der ein entsprechend hart umkämpftes Spiel erwartet. Das Hinspiel gewann die HSG zwar klar, jedoch fehlte dem TuSEM in dieser Partie der Top-Torschütze. „Zudem stellt Essen die zweitbeste Abwehr der Liga. Das wird nicht einfach für uns. Vor allem im Überzahlspiel und beim Torabschluss müssen wir uns steigern“, sagt Luig. Der Kader bleibt im Vergleich zur Vorwoche unverändert.

C1 will gegen TuSEM weiße Weste wahren

(nif) Oberliga, C-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – TuSEM Essen (Sonntag, 16 Uhr, Rückertstraße)
26:0-Punkte und ein Torverhältnis von plus 215 Toren – keine Frage, die HSG ist in der Liga das Maß der Dinge. Vor dem Heimspiel gegen den Sechsten der Tabelle, der zuletzt vier Siege in Serie einfahren konnte, warnt HSG-Trainer Benjamin Daser: „Diesen Gegner sollten wir nicht unterschätzen – auch wenn wir das Hinspiel sehr hoch gewinnen konnten.“ Vor allem das Zusammenspiel zwischen dem linken Rückraum und dem Kreisläufer sei zu unterbinden. Die angeschlagenen Emil Kübler, Alexander Poschacher  und Leo Johann werden ausfallen. Ob Jonas Perschke nach seinem Pferdekuss einsatzfähig ist, wird sich kurzfristig entscheiden.

Sieg und Remis – B1 bleibt punktgleich mit Tabellenführer

(nif) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf- TuSEM Essen 21:21 (15:11)
HSG Neuss/Düsseldorf  – JSG Hiesfeld/Aldenrade 29:22 (12:12)
Mit 3:1-Punkten ist die Mannschaft von Trainer Mark Dragunski ordentlich ins neue Spieljahr gestartet. Dabei zeigten sich die HSG auch von dem Essener Ausgleichstreffer in der Schlusssekunde im Topspiel gegen TuSEM beim zweiten Heimspiel gut erholt und steht nun punktgleich mit Tabellenführer Dormagen an der Spitze der Tabelle. „Gegen Essen haben wir eine starke erste Hälfte gespielt. Doch nach dem 18:13 gab es leider nach einer Abwehrumstellung des TuSEM leider einen Bruch in unserem Spiel. Am Ende haben sich die Gäste verdient einen Punkt erkämpft“, gestand Dragunski ein. Dessen Schützlinge begannen etwas das zweite Spiel gegen die JSG dann etwas zerfahren. Erst in der zweiten Spielhälfte fing sich die HSG und gewann am Ende ungefährdet. „Für uns war es wichtig, wieder in die Spur zu kommen“, erklärte Dragunski.
HSG gegen Essen: Dreyer, Zeidler (Tor) – Kurth (1/1), Greday, Schröder (4/2), Schwabe, Klause (6), Küpper-Ventura (3), Sklomeit, Träger (1), Ahrens (1), Wasse (1), Jurisic (4).
HSG gegen Hiesfeld: Dreyer, Zeidler (Tor) – Kurth (7), Greday (4), Schröder (4), Schwabe (3), Klause, Küpper-Ventura, Sklomeit (1), Träger (1), Ahrens (1), Wasse (7), Jurisic (1).

B1 tritt am 10. Januar wieder an

(nif) Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – TuSEM Essen

Das Spitzenspiel zwischen der zweitplatzierten Mannschaft des HSG-Trainers Mark Dragunski und dem Tabellenvierten aus Essen wurde auf den 10. Januar (19 Uhr/Hammfeld) verlegt.

A1 überrollt den Bundesliga-Spitzenreiter

(nif) Bundesliga-West, A-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – TuSEM Essen 30:23 (20:15)
„Ich bin mit unserer Leistung natürlich sehr zufrieden“, erklärte HSG-Trainer Patrick Luig nach dem deutlichen Heimerfolg gegen den Tabellenführer. Luig räumte jedoch auch ein, dass der kurzfristige verletzungsbedingte Ausfall des stärksten TuSEM-Spielers Luca Witzke nicht zum Nachteil seiner Schützlinge war. „Allerdings glaube ich auch, dass es an diesem Tag für Essen auch mit Witzke schwer gegen uns geworden wäre. Wir haben gegen die beste Defensive der Liga vor allem in der ersten Hälfte ein richtiges Offensivfeuerwerk abgebrannt und uns toll an den Matchplan gehalten“, ergänzte der HSG-Coach. In der zweiten Halbzeit verwalteten seine Schützlinge, die nun bei einer Partie mehr auf den zweiten Platz geklettert sind, den Vorsprung dann clever. Ein Sonderlob gab es mit Moritz Görgen  und Sebastian Barentzen für die Flügelzange.
HSG: Spierau (1), Conrad (Tor) – Ulrichs, Koch, Kristo (2), Thole (1), Görgen (7), Barentzen (9), Grieger, Skorupa (1), Zwarg (8/4), Rohde, Königs (1).

A1 will gegen Tabellenführer aus Essen überraschen

(nif) Bundesliga-West, A-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – TuSEM Essen (Sonntag, 12 Uhr, Castello)
Nach der Niederlage in Lemgo am vergangenen Spieltag, geht es für die HSG nun gegen den Tabellenführer aus Essen. „Da sind wir sicherlich Außenseiter. TuSEM ist in diesem Jahr der Titelfavorit in dieser Liga“, sagt HSG-Trainer Patrick Luig. Die Essener seien eine physisch sehr starke Mannschaft, die mit Luca Witzke von einem der besten Akteure der Liga angeführt wird. „Seine Kreise werden wir einengen müssen, dürfen aber auch die anderen Essener nicht außer Acht lassen. Dazu kommen ein gutes Essener Umschaltspiel sowie die beste Abwehr der Liga“, erklärt der HSG-Übungsleiter. Positiv sei, dass es bei seinen Schützlingen in einem Derby gegen den TuSEM keinerlei zusätzlicher Motivation bedürfe. „Da ist jeder heiß darauf, womöglich eine Überraschung zu schaffen“, sagt Luig. Boddenberg, Schön und Molsner werden weiterhin ausfallen.

TuSEM Essen – C1 20:41 (9:22)

Oberliga, C1-Jugend

TuSEM Essen – HSG Neuss/Düsseldorf 20:41 (9:22)
(nif/Vikings-Redaktion) Lediglich bis zum 3:3 (4.) konnten die Gastgeber die Begegnung gegen den Vikings-Nachwuchs offen gestalten. Im Anschluss spielte die Mannschaft von HSG-Trainer Benjamin Daser ihre Überlegenheit dann konsequent aus und zog über 13:3 bis zum Schlusspfiff konsequent sowie kontinuierlich davon. „Wir haben praktisch über die kompletten 60 Minuten nicht nachgelassen und eine hohe Konsequenz sowie eine hohe Konzentration in allen Bereichen an den Tag gelegt. Ich bin sehr zufrieden mit den Jungs, das war schon große Klasse“, erklärte Daser im Anschluss an den zweiten Sieg im zweiten Ligaspiel über die „geschlossene Teamleistung“.
HSG: Möller, Willmer (Tor) – Poschacher (10), Nix (3), Johann (1), Buttermann (5), Leicht (4), Perschke (4), Kübler (2), Dragunski (2), Trueson (2), van Thriel (2), Schoss (3), Danker (3).