Schlagwort: VfL Eintracht Hagen

Heimspiel

Der nächste harte Brocken für die Rhein-Vikings

Nachdem die Bohrmann Schützlinge vom HC Rhein-Vikings einen knappen, aber verdienten Sieg beim VfL Gummersbach II einfahren konnten, steht nun das nächste Heimspiel an. Am Freitag, den 06.12., gastiert Eintracht Hagen um 20:00 Uhr in der Hammfeldhalle. Der Mitabsteiger aus der 2. Liga ist für die heimischen Wikinger der letzte Hinrunden-Gegner.

Trainer Jörg Bohrmann weiß um die Stärke des Gegners: „Mit Eintracht Hagen kommt ein sehr schwieriger Gegner auf uns zu. Sie haben immer wieder bewiesen, dass sie eine Spitzenmannschaft sind. Zwar haben sie ein paar unnötige Punkte liegen lassen, aber am letzten Spieltag das erste Spiel unter ihrem neuen Trainer gewonnen und kommen dementsprechend mit breiter Brust.“

Mit welchem Personal die Heimmannschaft in die Partie geht, ist derzeit noch nicht klar. Trainer und Mannschaft hoffen auf einen Einsatz vom zuletzt angeschlagenen Paul Skorupa. Darüber hinaus müssen noch kleinere Blessuren bis Freitag auskuriert werden. „Wir hoffen das alle Spieler rechtzeitig fit sind, müssen aber noch abwarten“, beschreibt Bohrmann die Situation. Der Vikings Trainer weiter: „Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren und alles geben. Dann haben wir auch in diesem Spiel eine Chance, beziehungsweise können vielleicht die Überraschung schaffen und 2 Punkte in Neuss behalten.“

Vikings gegen Hagen Saison 2018/19

HC Rhein Vikings kann auch gegen Hagen nichts holen

RheinVikings/JJ) Die Rhein Vikings verlieren ihr nächstes Spiel und müssen sich dem VfL Eintracht Hagen mit 23:28 geschlagen geben.

Dabei kamen die Hausherren eigentlich gut in die Partie. Teo Coric, der den verletzten Bennet Johnen am Kreis ersetzte, und Nils Artmann stellten schnell auf 3:0 (3. Minute). Ein guter Start für die Hausherren, die in naher Vergangenheit häufig bereits früh den Rückständen hinterher liefen. Auf diesen 3:0-Wikinger-Lauf reagierten die Gäste aber gut. Zwar waren die Gastgeber mit vielen Fehlern im Aufbau nicht unbeteiligt, diese konnte Hagen jedoch konsequent ausnutzen und konterte mit einer 4:0-Serie zum  3:4 (8. Minute). Trainer Jörg Bohrmann bemängelte die offene Abwehrstellung nach der frühen Führung, hätte sich von seinen Torhütern aber auch mehr Unterstützung gewünscht: „Unsere Torhüter haben uns sehr geholfen in der Saison, ich hätte mir aber gewünscht, dass sie hier etwas stabiler gewesen wären.“

Hier gehts es zum vollständigen Bericht.

Alexander Oelze (10) und Teo Coric (6) waren die einzigen beiden Spieler, die aus dem Spiel heraus mehr als ein Tor erzielen konnten. Bei den Gästen schafften das mit Sören Kress (9), Tilman Pröhl (2), Dominik Waldhof (2), Jan-Lars Gaubatz (6) und Daniel Mestrum (5) gleich fünf Spieler, und das obwohl die Gäste vier Zwei-Minuten-Strafen mehr kassierten (6) als der HC Rhein Vikings (2).

Das nächste Spiel des HC Rhein Vikings findet am 15.12 um 17:00 Uhr in Aue statt. Das nächste Heimspiel im Castello Düsseldorf ist für den 21.12. um 20:00 Uhr gegen Dormagen angesetzt.

A-Jugend Bundesliga: 30:25 Sieg in Hagen

(RheinVikings/sh) Beim Aufeinandertreffen der Jugendmannschaften zweier Zweitligisten gewinnen die Young Vikings souverän auswärts in Hagen mit 30:25. „Taktisch hat sich die Mannschaft sehr diszipliniert und kompakt in der Deckung verhalten. Die Jungs haben sich wie vorgegeben nur auf das Kreisläuferspiel der Hagener konzentriert“, attestiert Trainer Patrick Luig seinen Spielern eine gute Leistung.

Ab Minute sechs lagen die Vikings ständig in Führung bis zum Halbzeitresultat 13:17. Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Youngster nichts mehr anbrennen und führten zwischenzeitlich sogar mit 20:27. Hagen versuchte alles, wechselte die Abwehrsysteme variantenreich. Doch die Rheinländer hatten immer eine passende Antwort. „Besonders hervorheben müssen wir heute Paul Dreyer, der in der zweiten Halbzeit das eigene Tor vernagelt hat und Til Klause, der mit 11 Toren maßgeblichen Anteil an diesem Sieg hatte“, lobte Patrick Luig seine Schützlinge.

Tore: Klause 11, Kluth 5/1, Jurisic 5, Molsner 4, Rutzki 3/1, Kurth 1, Pfaender 1