Schlagwort: Vorbericht

Schafft die C1 im Rückspiel um die WHV-Meisterschaft die Überraschung?

(nif/Vikings-Redaktion) Nach der „etwas zu hoch ausgefallenen“ 25:32-Niederlage im Hinspiel geht es für die HSG nun darum, im Rückspiel am Sonntag (14 Uhr/Rückertstraße) diesen Sieben-Tore-Rückstand gegen Dormagen aufzuholen und sich doch noch den Westdeutschen Meistertitel zu sichern. „Das wird natürlich extrem schwer. Wir werden aber natürlich alles versuchen, um noch die Überraschung zu schaffen“, sagt HSG-Trainer Benjamin Daser.
Insgesamt sorgen zwei Faktoren für Hoffnung auf Seiten der Gastgeber. „Erstens sind wir Außenseiter und können halbwegs befreit aufspielen, während der TSV einiges zu verlieren hat“, erklärt Daser und fügt hinzu: „Zweitens ist es unser letztes Spiel in dieser Konstellation als C-Jugend, bevor es für die Spieler in die B-Jugend geht. Da werden wir die Partie genießen und zum Abschluss noch einmal alles reinwerfen. Wir sind top motiviert.“
Nicht aktiv ins Geschehen eingreifen we den die angeschlagenen Willmer und Johann. Ansonsten ist der HSG-Kader komplett.

U23 hofft noch auf den Klassenerhalt

(nif/Vikings-Redaktion) Nach der Niederlage im Kellerduell des vergangenen Spieltags beim Bergischen HC ist die HSG Neuss/Düsseldorf II auf Schützenhilfe angewiesen, um den Klassenerhalt zu schaffen. So muss die Mannschaft von Trainer Jörg Bohrmann im Saisonfinale ihr Heimspiel am Samstag (16 Uhr/Castello) gegen den Tabellendritten TSV Bonn nicht nur gewinnen, sondern muss dabei auch auf eine Niederlage TV Rheinbach hoffen, der zurzeit einen Punkt und einen Platz Vorsprung auf den Drittletzten der Tabelle hat.

C1 hofft beim Hinspiel um die Westdeutsche Meisterschaft gegen Dormagen auf große Unterstützung

(nif/Vikings-Redaktion) Am Sonntag (14 Uhr / TSV Sportcenter) wird es ernst für die C-Jugend der HSG Neuss/Düsseldorf: Im Hinspiel der Finals um die Westdeutsche-Meisterschaft geht es für die Schützlinge von HSG-Trainer Benjamin Daser beim TSV Bayer Dormagen darum, sich eine gute Ausgangslage für das Rückspiel und somit auch für den möglichen Meistertitel zu verschaffen.

„Das werden zwei sehr schwierige Spiele für uns. Der TSV verfügt über eine ganz starke, robuste Mannschaft, die teils bereits B-Jugend-Erfahrung hat. Vor allem körperlich und in den Zweikämpfen werden wir voll dagegenhalten müssen“, sagt Daser vor dem Gastspiel seiner Schützlinge. Gegen die offensive TSV-Abwehr gehe es darum, geduldig die Tiefe der gebotenen Räume zu nutzen. „Dazu hoffen wir auf eine große Fan-Unterstützung“, sagt der HSG-Coach vor dem bislang wichtigsten Spiel der jungen HSG-Geschichte. Dieses kann er mit Ausnahme von Leonard Johann (Armbruch) mit dem kompletten  Kader angehen.

Das Rückspiel findet eine Woche später statt: Dann empfängt die HSG den Nachwuchs des Werksclubs am Sonntag, 13. Mai, um 14 Uhr im Gymnasium Rückertstraße.

Erstes „Finale“ um den Klassenerhalt: U23 empfängt TuSEM Essen II

(nif/Vikings-Redaktion) Noch drei Spieltage sind in der Regionalliga-Nordrhein zu absolvieren und die HSG Neuss/Düsseldorf II liegt einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz – eine heikle Situation für die Mannschaft von HSG-Trainer Jörg Bohrmann (Foto: privat). Entsprechend steht die U23 des HC Rhein Vikings vor dem Heimspiel am Samstag (15 Uhr / Castello) gegen den TuSEM Essen II schon ein wenig unter Druck. Gegen den aktuellen Tabellenneunten gab es im Hinspiel eine 23:27-Niederlage. „ Es ist nicht ganz so einfach, eine Spielanalyse zu betreiben, da beim TuSEM immer mal wieder Spieler aus der Bundesliga-A-Jugend, aber auch aus dem Zweitliga-Team auflaufen“, berichtet Bohrmann. Dieser Umstand ändere jedoch nichts an der Zielsetzung für die Partie: „Wir wollen uns für die unnötige und selbst verschuldete Niederlage zuletzt gegen die Wölfe Nordrhein rehabilitieren und müssen aus den letzten drei Spielen drei Siege holen. Daher ist auch die Partie gegen TuSEM eine Art Endspiel für uns“, sagt Bohrmann.

Westdeutsche-Meisterschaft: C1 will gegen Nettelstedt ins Finale einziehen

(nif) C-Jugend, Halbfinale um die Westdeutsche Meisterschaft, Rückspiel
HSG Neuss/Düsseldorf – JSG Nettelstedt (Sonntag, 14 Uhr, Sporthalle Rückerstraße)
Dass der knappe 29:27-Vorsprung, den die HSG aus dem Hinspiel vom vergangenen Wochenende mit ins anstehende Rückspiel nimmt, kein sanftes Ruhekissen ist, ist Trainer Benjamin Daser bewusst: „Der Vorsprung sollte uns nicht interessieren. Vielmehr müssen wir versuchen, unsere Leistung zu bestätigen oder uns sogar noch zu steigern.“ Ob Jon van Thriel nach seiner Blessur wieder mitwirken kann, ist offen. Ausfallen wird dagegen wohl Leo Johann, der sich eine Handgelenksverletzung zugezogen hat. „Wir wollen mit einem guten Spiel ins Meisterschaftsfinale einziehen und hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer“, sagt Daser.

Deutsche Meisterschaft: B1 kämpft bei Füchsen Berlin um Viertelfinaleinzug

(nif) B-Jugend, Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft, Rückspiel
Füchse Berlin – HSG Neuss/Düsseldorf (Samstag, 18.30 Uhr)
Nach der knappen 18:20-Heimniederlage inklusive ganz starker Leistung im Hinspiel fährt die HSG positiv gestimmt zum Top-Favoriten auf die Deutsche Meisterschaft. „Wir sind natürlich weiterhin krasser Außenseiter. Aber wir haben im Hinspiel gemerkt, dass wir auch mit diesem starken Gegner auf Augenhöhe agieren können, wenn alles passt“, sagt HSG-Trainer Jörg Bohrmann, der sich mit seinen Schützlingen in der Trainingswoche akribisch auf das Rückspiel vorbereitet hat. Auch im Rückspiel gelte es, „den Füchsen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Wir wollen alles geben, Spaß an der Partie haben und dann schauen wir mal, was am Ende dabei herauskommt“. Die HSG reist bereits am Freitag in die Bundeshauptstadt und wird dort noch eine abschließende Trainingseinheit absolvieren. Bohrmann kann voraussichtlich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

U23 will Siegesserie fortsetzen

(nif) Regionalliga Nordrhein, Männer
HC Wölfe Nordrhein – HSG Neuss/Düsseldorf II (Sonntag, 16 Uhr)
Gelingt den Schützlingen von HSG-Trainer Jörg Bohrmann der vierte Sieg in Serie? Dies hätte – neben zwei weiteren Zählern im Kampf um den Klassenerhalt – den Nebeneffekt, dass sie bis auf einen Punkt an die Gastgeber heranrücken würden. Gegen diese setzte es im Hinspiel allerdings eine 22:26-Niederlage. „Natürlich ist es unser Ziel, da weiterzumachen, wo wir zuletzt aufgehört haben. Gerade weil in unserer Situation jeder Punkt wichtig ist“, sagt Bohrmann.

B1 freut sich auf DM-Achtelfinale gegen die Füchse Berlin

(nif/Vikings-Redaktion) Achtelfinale, Deutsche Meisterschaft, Hinspiel, B1-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – Füchse Berlin (Sonntag, 14 Uhr, Rückertstraße)
Das Hinspiel gegen den Nachwuchs des Erstligisten aus der Hauptstadt ist das bislang wohl bedeutungsvollste Spiel in der jungen Geschichte der gesamten HSG. „Diese Partie ist eine tolle Sache für die gesamte Spielgemeinschaft. Wir freuen uns da riesig drauf – auch wenn wir als krasser Außenseiter in die beiden Achtelfinalspiele gehen“, sagt HSG-Coach Jörg Bohrmann, für den die Berliner „der absolute Top-Favorit auf den Titel und zudem auf allen Positionen top besetzt sind“. Gegen die Füchse will die HSG frei aufspielen und die Begegnung so lange wie möglich offen gestalten. „Wir werden alles reinwerfen, müssen wieder eine gute Abwehr sowie ein gutes Rückzugsverhalten an den Tag legen. Gelingt uns das, können wir die Füchse zumindest ärgern“, glaubt Bohrmann, der wohl auf einen unveränderten Kader zurückgreifen kann. Er und seine Schützlinge hoffen auf große Unterstützung der Zuschauer, um gegen den Favoriten womöglich überraschen zu können. „Es wäre toll, wenn die Halle voll wäre, das haben sich die Jungs verdient. Es ist toll, dass die erste Mannschaft zuschaut und uns unterstützen wird“, ist Bohrmann voller Vorfreude auf die erste Begegnung in der Runde der letzten 16 Teams um die Deutsche Meisterschaft. 

Westdeutsche Meisterschaft: C1 gastiert im Halbfinal-Hinspiel in Nettelstedt

(nif/Vikings-Redaktion) Halbfinale, Westdeutsche Meisterschaft, Hinspiel, C-Jugend
JSG NSM Nettelstedt – HSG Neuss/Düsseldorf (Samstag, 19.30 Uhr)
„Wir sind gut vorbereitet“, sagt HSG-Trainer Benjamin Daser, für den es gegen „einen körperlich sehr starken Gegner“ vor allem darum geht, „dass wir in den Zweikämpfen voll dagegenhalten“. Zudem müsse die Wurfgewalt der Gastgeber mit der 3:2:1-Abwehr in den Griff bekommen werden. Fraglich ist der Einsatz von Jon van Thriel (umgeknickt), ansonsten kann Daser personell aus dem Vollen schöpfen. „Wir gehen zuversichtlich ins Spiel und wollen alles versuchen, um erfolgreich zu sein“, kündigt Daser an. Die HSG tritt die Fahrt nach Nettelstedt gemeinsam in einem Reisebus an. „Das wird sicher eine schöne Sache“, sagt der HSG-Übungsleiter.

U23 will gegen Königshof nachlegen

(nif/Vikings-Redaktion) Regionalliga-Nordrhein, Herren
HSG Neuss/Düsseldorf II – DJK Adler Königshof (Samstag, 19 Uhr, Hammfeld)
Gegen den Tabellenachten, gegen den es im Hinspiel immerhin ein Remis gab, wollen die Schützlinge von Jörg Bohrmann im Abstiegskampf gleich mit weiteren Punkten nachlegen, um sich weiter von der bedrohten Region abzusetzen. „Die Mannschaft hat unter der Woche gut gearbeitet und ist gut drauf“, berichtet der HSG-Trainer. Auch die A-Jugendlichen werden wohl wieder im Kader stehen. „Unser Ziel sind ganz klar zwei Punkte“, stellt Bohrmann klar. „Doch dazu müssen wie in der Abwehr wieder stabil stehen und uns offensiv im Vergleich zu den letzten Spielen noch weiter steigern.“