Vikings beim 33:26 in Balingen chancenlos

(RheinVikings/sh) Elf Spiele in Folge gewann der HBW Balingen-Weilstetten saisonübergreifend zu Hause und auch der zwölfte Versuch eines Zweitliga-Teams, in dem Falle der Rhein Vikings, konnte die Handballhochburg nicht stürmen. Mit 33:26 verloren die Rhein Vikings ihr fünftes Auswärtsspiel in dieser Saison und stehen weiterhin mit drei Pluspunkten im Tabellenkeller, während sich der Gastgeber aus Süddeutschland nach dem Sieg auf Platz drei wiederfindet.

In Halbzeit zwei ließen die Gastgeber aber keinen Zweifel daran, dass die Vikings heute keine Punkte mit ins Rheinland nehmen sollten. Die robuste Abwehr der Balinger führte zu fünf Zeitstrafen. Die Vikings konnten aber mit miserablen Überzahlspiel keinen Profit daraus schlagen. Ganz im Gegenteil. Die Balinger zogen über 24:16 und 29:20 auf den Endstand von 33:26 weg.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Jörg Bohrmann zum Spiel: „Die Anfangsphase ärgert mich schon sehr. Beim 4:3 sind wir dran, machen nicht den Ausgleich, sondern zwei Fehler hintereinander auf der rechten Rückraumposition. So zieht Balingen bereits am Anfang davon. Dann lassen wir viele Bälle liegen, verwerfen drei Siebenmeter, jeder Fehler wird eiskalt bestraft. Die Verletzten Hoße, Kozlina und Milas sind drei Säulen unseres Spiels, die sicher gefehlt haben. Das soll aber keine Ausrede sein, weil die anderen auch alle einen guten Handball spielen können – heute leider nicht.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.